Champions League Sieg gegen Glasgow – Leipzig bleibt im Rennen ums Achtelfinale

Nach zwei Pleiten in der bisherigen Champions-League-Saison zeigte RB Leipzig gegen Celtic Glasgow eine starke Leistung. Trotz des 3:1-Siegs ist die Stimmung getrübt, Keeper Peter Gulásci riss sich das Kreuzband.
Schoss das 1:0: Christopher Nkunku

Schoss das 1:0: Christopher Nkunku

Foto:

Martin Rose / Getty Images

RB Leipzig bleibt durch einen 3:1(1:0)-Sieg gegen Celtic im Rennen ums Achtelfinale der Champions League. Die Treffer für die bislang punktlosen Leipziger erzielten Angreifer Christopher Nkunku (27. Minute) und André Silva (64./74.). Für die Gäste aus Glasgow glich zwischendurch Jota aus (47). Im zweiten frühen Spiel am Mittwochabend gewann RB Salzburg 1:0 (0:0) gegen Dinamo Zagreb.

Das Spiel begann aus Leipzig-Sicht denkbar schlecht. Nach einem eigenen Fehlpass verdrehte sich RB-Keeper Peter Gulásci das Knie, wurde anschließend lange behandelt und vom Platz getragen (13.). Für ihn kam der 31 Jahre alte Janis Blaswich zu seinem Champions-League-Debüt. Später teilte der Klub mit, dass Gulácsi einen Kreuzbandriss erlitten habe.

Kurz nach seiner Verletzung erzielte Nkunku für die spielfreudigen Leipziger per Lupfer die vermeintliche Führung – nach Ansicht der Videobilder wurde der Treffer wegen einer knappen Abseitsstellung aber zurückgenommen (19.).

Leipzig blieb die stärkere Mannschaft, nach einem Steckpass von André Silva stand Nkunku nicht im Abseits und erzielte aus spitzem Winkel die Führung (27.). Celtic wurde vor allem durch Konter gefährlich – und schlug kurz nach der Halbzeitpause zu. Nach einem Ballverlust in der Leipziger Offensive schalteten die Schotten schnell um, am Ende musste Jota nur noch einschieben (47.).

Nkunku glänzt gegen Celtic

Danach tat sich Leipzig lange schwer, ehe Timo Werner und Dominik Szoboszlai schnell kombinierten, Szoboszlai aber nur den Pfosten traf (58.).

Nach dem Pfostenschuss aber war Leipzig wieder besser im Spiel. Erst wurde ein Treffer von Szoboszlai noch aberkannt, weil Silva im Abseits gestanden damit und Gästekeeper Joe Hart die Sicht genommen hatte (63.). Nur wenige Sekunden später aber fiel dann der Treffer. Nach einem Fehlpass von Hart zu Szoboszlai passte der Ungar auf Silva, der sicher einschob (64.).

Silva überwand Celtic-Torwart Joe Hart zweimal

Silva überwand Celtic-Torwart Joe Hart zweimal

Foto:

Jan Woitas / dpa

Celtic probierte danach viel, doch gefährlicher blieben die Leipziger mit ihren kreativen Offensivspielern. Das dritte Tor für Leipzig erzielte Silva nach einer sehenswerten Vorarbeit von Mohamed Simakan, der einen hohen Diagonalpass direkt weiterleitete, wodurch sein Sturmpartner leichtes Spiel hatte (77.).

Durch den Sieg hat Leipzig nun drei Punkte, Celtic steht bei einem. Die beiden Gegner in der Gruppe F Real Madrid (6 Punkte) und Schachtar Donezk (4) spielen am späten Abend gegeneinander.

kjo/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.