Remis gegen Benfica Forsberg schießt RB Leipzig erstmals ins Achtelfinale der Champions League

Benfica Lissabon führte bereits 2:0, doch Leipzig schoss in der Schlussphase noch zwei Tore und schrieb Vereinsgeschichte.

Emil Forsberg (M.) war Leipzigs Held des Abends
REUTERS/Matthias Rietschel

Emil Forsberg (M.) war Leipzigs Held des Abends


RB Leipzig hat erstmals in seiner Vereinsgeschichte das Achtelfinale der Champions League erreicht. Der Bundesligist spielte 2:2 (0:1) gegen Benfica Lissabon und ist damit in der Gruppe G nicht mehr von einem der ersten Plätze zu verdrängen. Benfica führte dank der Treffer von Pizzi (20. Minute) und Carlos Vinicius (64.) 2:0, doch Leipzig glich in der Schlussphase durch zwei Tore von Emil Forsberg aus (89., Elfmeter; 90.+6).

Bereits vor der Partie war klar gewesen, dass ein Punkt Leipzig zum Weiterkommen reichen würde. Durch das Remis hat RB nun zehn Punkte und liegt drei Zähler vor den punktgleichen Zenit St. Petersburg und Olympique Lyon, die beide noch Chancen auf das Weiterkommen haben. Den direkten Vergleich gegen Zenit hat Leipzig gewonnen, könnte also nur noch auf den zweiten Platz abrutschen. Lissabon ist mit vier Punkten als Gruppenletzter ausgeschieden.

Abwehr nicht eingespielt

Vor dem Spiel gegen Benfica war unklar, wer in Leipzigs Abwehr spielen würde, alle erfahrenen Innenverteidiger waren angeschlagen. Dayot Upamecano stand aber trotz einer am vergangenen Wochenende erlittenen Knöchelprellung in der Startelf. Neben ihm kam der 19 Jahre alte Ethan Ampadu, eine Leihgabe des FC Chelsea, zu seinem ersten Startelf-Einsatz für Leipzig und zu seinem Debüt in der Champions League. Die Dreierkette vervollständigte Lukas Klostermann.

Benfica überließ nach dem Anpfiff meist den Gastgebern den Ball. Konrad Laimer bereitete mit einem Lauf zur Grundlinie und einem Pass auf den Elfmeterpunkt die erste gute Chance vor, doch Timo Werner schoss weit über das Tor (12.). Lissabon kam bis zur 20. Minute zu keiner Großchance, aber die erste war gleich ein Treffer: Adel Taarabt dribbelte in den Strafraum und spielte flach ins Zentrum, Upamecanos Klärungsversuch misslang und Pizzi schoss den Ball aus wenigen Metern zur Führung ins Tor (20.).

Leipzig hätte schnell ausgleichen können, doch der freistehende Christopher Nkunku scheiterte aus wenigen Metern an Torhüter Odisseas Vlachodimos (24.). Für Aufregung sorgte dann ein Schubser von Lissabons Álex Grimaldo gegen Nkunku im Strafraum. Der Leipziger ging zu Boden und forderte Elfmeter, aus Sicht von Schiedsrichter Jesús Gil Manzano war der Stürmer aber zu leicht zu Boden gegangen. Die Szene lief weiter und Vlachodimos parierte Marcel Sabitzers Schuss aus 14 Metern ins linke Eck (36.). Fast hätte Benfica vor der Pause noch zum 2:0 getroffen, aber Pizzis Schlenzer traf nur das Lattenkreuz (44.).

Aufholjagd in der Schlussphase

Nach dem Wiederanpfiff erzielte Upamecano in Folge eines Freistoß den vermeintlichen Ausgleich (48.). Der Treffer zählte jedoch nicht, da der Leipziger zuvor Torwart Vlachodimos im Fünfmeterraum gefoult hatte. Auf der Gegenseite zählte der nächste Treffer: Taarabt spielte einen Pass in die Spitze, Klostermann rutschte als letzter Abwehrspieler vor dem Tor aus und Stürmer Carlos Vinicius traf nach einem Solo zum 2:0 (59.). Im Duell mit Torhüter Peter Gulacsi traf Vinicius seinen Gegenspieler jedoch mit dem Knie am Kopf. Gulacsi musste behandelt und ausgewechselt werden, für ihn kam Yvon Mvogo zu seinem Debüt in der Champions League (64.).

Nach dem 2:0 spielte Benfica defensiver, Leipzig kam öfter in den Strafraum der Gäste. Die größte Chance der Schlussphase aber hatte der eingewechselte Raul de Tomas, der den weit vor dem eigenen Tor stehenden RB-Keeper Mvogo mit einem Schuss von der Mittellinie überlisten wollte. Der Ball landete aber knapp neben dem Tor (84.).

Auf der Gegenseite gab es Elfmeter, nachdem Rúben Dias RB-Angreifer Patrik Schick im Sechzehner zu Fall gebracht hatte. Forsberg verwandelte zum Anschluss (89.). Als dann Timo Werner eine Flanke punktgenau in den Sechzehner auf den Kopf von Forsberg schlug und der Offensivmann zum Ausgleich einköpfte, war der Einzug ins Achtelfinale doch noch perfekt (90.+6).

RB Leipzig - Benfica Lissabon 2:2 (0:1)
0:1 Pizzi (20.)
0:2 Vinicius (64.)
1:2 Forsberg (89., Elfmeter)
2:2 Forsberg (90.+6)
Leipzig: Gulacsi (64. Mvogo) - Klostermann, Ampadu (56. Mukiele), Upamecano - Saracchi (70. Schick), Laimer, Demme, Sabitzer, Forsberg - Nkunku, Werner
Lissabon: Vlachodimos - André Almeida, Ruben Dias, Ferro, Grimaldo - Pizzi (90.+3 Caio), Gabriel, Taarabt, Cervi (90.+8 Jota) - Vinicius (82. De Tomas), Chiquinho
Schiedsrichter: Jesús Gil Manzano (Spanien)
Gelbe Karten: - / Taarabt
Zuschauer: 38.339

ptz



insgesamt 26 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
doppelnass 27.11.2019
1. Super
Gratulation nach Leipzig. Grossartig.
meresi 28.11.2019
2. Meine Nerven
das war ja nicht zum aushalten, dachten die fahren über Benfica drüber, war aber umgekehrt der Fall. Und dann die letzten 10 min. unglaublich, schießen die doch glatt noch den Ausgleich, diese Leipzischer aber auch. Jetzt warten dann die echt harten Brocken, da muß Nagelsmann jetzt aber zeigen was er drauf hat als Trainer.
Dica 28.11.2019
3. Bitte rechnen
Wenn die drei Mannschaften 10 Punkte haben, hilft der Vergleich mit Zenit nicht, da dann alle drei jeweils einmal besser, einmal schlechter als die beiden Konkurrenten sind. Und dann wird RB wegen des Torverhältnisses nur Dritter...
bahr.tobias 28.11.2019
4. Tiebreaker
Wieso kann Leipzig nicht mehr Dritter werden? Wenn RBL, Zenit und Lyon am Ende 10 Punkte haben, reicht dann alleine der Vergleich zu Zenit, oder fehlt im Artikel eine Info? Dann gilt doch der Vergleich aller drei Teams. Was wenn direkter Vergleich RBL-Zenit RBL vorne sieht, RBL/Lyon Lyon vorne sieht und Zenit/Lyon Zenit vorne sieht? Der alleinige Verweis auf den direkten Vergleich zu Zenit reicht mE nicht aus. Eine Info fehlt! Oder sehe ich das falsch? Danke ans Forum im Voraus für Antworten.
spon1899 28.11.2019
5.
War das Spiel nicht mal ausverkauft oder fehlt nur die Angabe? Wenn nicht, wäre es passend.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.