Champions League Schalke erreicht Achtelfinale, Bremen scheidet aus

Schalke jubelt, Bremen weint: Die Blauweißen siegten souverän gegen Rosenborg Trondheim, qualifizierten sich damit für das Achtelfinale der Champions League. Werder hatte bei Olympiakos Piräus keine Chance - und ist ausgeschieden.


Hamburg - Der FC Schalke 04 ist als einziger von drei gestarteten deutschen Vertretern in das Achtelfinale der Champions League eingezogen: Gegen Rosenborg Trondheim siegten die Gelsenkirchener 3:1 (3:1) und qualifizierten sich als Zweiter der Gruppe B für die Runde der letzten 16.

Werder Bremen hat dagegen den Einzug in die K.o.-Runde durch eine 0:3 (0:1)-Pleite bei Olympiakos Piräus verpasst. Weil Konkurrent Lazio Rom zur gleichen Zeit aber 1:3 bei Real Madrid unterlag, qualifizierte sich Werder als Dritter der Gruppe C immerhin noch für den Uefa-Pokal.

Der Deutsche Meister VfB Stuttgart bestreitet sein letztes Vorrundenspiel heute beim FC Barcelona. Die Partie (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) hat nur noch statistischen Wert. Barça (elf Punkte) ist bereits für das Achtelfinale qualifiziert, der VfB (drei) kann selbst mit einem Sieg nicht mehr Gruppendritter werden und so wie Werder im Uefa-Cup weiterspielen.

Vor 53.000 Zuschauern in der Schalker Arena hatte Stürmer Gerald Asamoah die Gastgeber schon in der 12. Minute in Führung gebracht. Der deutsche Nationalspieler war mit einem Schuss aus fünf Metern erfolgreich. Nur sieben Minuten später erhöhte Verteidiger Rafinha nach Doppelpass mit Kevin Kuranyi auf 2:0 (19.).

Kurz darauf musste das Team von Trainer Mirko Slomka jedoch einen Rückschlag verkraften: Nach einem Stellungsfehler von Abwehrspieler Heiko Westermann kam Yssouf Koné im Strafraum völlig frei an den Ball und hatte aus sieben Metern keine Mühe, Schalke-Keeper Manuel Neuer zum 1:2 zu überwinden (23.).

In der Folge geriet Schalke für wenige Minuten aus dem Rhythmus, ehe Angreifer Kuranyi die Nerven der Fans beruhigte und mit einem Schuss von der Strafraumgrenze das 3:1 besorgte (36.).

In der zweiten Hälfte beschränkte sich Schalke auf das Nötigste und ließ den Gästen aus Norwegen kaum eine Chance, noch einmal ins Spiel zu finden. Ein Versuch aus der Distanz von Stürmer Steffen Iversen (59.) war der einzige Schuss auf das Schalke-Tor. Durch den Sieg beendet der Bundesliga-Club die Vorrunde mit acht Punkten auf Platz zwei. Sieger der Gruppe B ist trotz eines 0:0 gegen Valencia der FC Chelsea: Die Londoner qualifizieren sich mit zwölf Zählern aus sechs Spielen souverän für die K.o.-Runde.

Die Partien des Achtelfinales werden am 21. Dezember ausgelost. Gespielt wird am 19./20. Februar (Hinspiele) und 4./5. März 2008 (Rückspiele). Bereits in der vergangenen Woche hatte sich Titelverteidiger AC Mailand für die Runde der letzten 16 qualifiziert.

"Es ist fantastisch, dass wir es geschafft haben. Das ist ein toller Erfolg für die Mannschaft und den ganzen Verein. Wir waren immer irgendwie in Aufbruchstimmung, jetzt haben wir es endlich mal geschafft, die nächste Runde zu erreichen", sagte Slomka.

Nun winken seinem Team als einzigem verbliebenen deutschen Champions-League-Vertreter weitere Einnahmen von bis zu zwölf Millionen Euro. "Das ist ein schöner Tag für uns. Das Achtelfinale war unser großes Ziel. Die Mannschaft hat toll gespielt. Wir sollten froh sein", sagte Manager Andreas Müller.

Schalke 04 - Rosenborg Trondheim 3:1 (3:1)
1:0 Asamoah (12.)
2:0 Rafinha (19.)
2:1 Kone (23.)
3:1 Kuranyi (36.)
Schalke: Neuer - Rafinha, Bordon, Rodriguez, Westermann - Ernst, Bajramovic - Grossmüller, Özil (86. Kobiaschwili) - Asamoah (90.+2 Höwedes), Kuranyi (88. Altintop).
Trondheim: Hirschfeld - Stoor, Kvarme, Riseth, Basma - Skjelbred, Tettey, Strand (61. Traore) - Sapara - Iversen, Kone (77. Ya).
Schiedsrichter: Riley (England)
Zuschauer: 53.951 (ausverkauft)



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.