Champions League Schalke kämpft und verliert, Manchester kommt weiter

Topfavorit FC Barcelona war am Ende doch zu stark. Der FC Schalke unterliegt durch ein kurioses Gegentor auch im Rückspiel und scheitert im Champions-League-Viertelfinale. In der zweiten Partie des Abends setzte sich Manchester United gegen den AS Rom durch.


Hamburg - Der FC Schalke 04 hat das Halbfinale der Champions-League verpasst. Der Bundesligist verlor in der Runde der letzten Acht beim FC Barcelona 0:1 (0:1). Bereits das Hinspiel hatten die Spanier 1:0 gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Frank Rijkaard trifft nun auf den englischen Meister Manchester United, der nach dem 2:0-Sieg aus der Vorwoche den AS Rom zu Hause 1:0 (0:0) besiegte.

Yaya Touré besiegelte mit seinem Tor in der 43. Minute das Aus für den Bundesliga-Zweiten, der ähnlich wie beim 0:1 im Hinspiel aus seinen Torchancen kein Kapital schlagen konnte. Die Gelsenkirchener durften sich immerhin mit Einnahmen von mindestens 35 Millionen Euro trösten.

Schalke-Trainer Mirko Slomka hatte sein System erneut umgestellt. Jermaine Jones kehrte nach seiner Gelbsperre ins Mittelfeld zurück, dafür rückte Gerald Asamoah in den Sturm neben Kevin Kuranyi, Halil Altintop agierte hinter den Spitzen. Vor 80.000 Zuschauern im Camp Nou begannen die Schalker ohne den übergroßen Respekt, der sie im Hinspiel lange gelähmt hatte. Die Elf kombinierte gut wie seit Wochen nicht und erspielte sich in der Anfangsphase einige gute Möglichkeiten. Allerdings war erneut die schwache Chancenverwertung das Manko. Zunächst verfehlte Asamoah knapp das Tor (5. Minute), dann musste Barça-Torhüter Victor Valdes bei einem 22-Meter-Schuss von Altintop nachfassen, nachdem Asamoah die Aktion mit einem schönen Hackentrick eingeleitet hatte (7.).

Die besten Chancen, das 0:1 aus dem Hinspiel auszugleichen, hatte jedoch Kuranyi, der nach seiner Pause beim 1:0 am vergangenen Samstag gegen Hansa Rostock wieder in die Anfangsformation zurückgekehrt war. Zunächst scheiterte der Nationalspieler nach einer Asamoah-Flanke mit einem Kopfball (14.), dann verpasste er knapp eine Hereingabe von Jones (21.). Zwischendurch verfehlte zudem Jones knapp das Barça-Gehäuse (20.). Nach gut 20 Minuten nahm Barcelona - nach zuletzt nur einem Sieg in sieben Ligaspielen in der Krise - das Spiel mehr und mehr in die Hand. Vor allem Xavi Hernandez, der freistehend mit einem 15-Meter-Schuss an Schalkes Torwart Manuel Neuer gescheitert war (12.), und Andres Iniesta zogen im Mittelfeld die Fäden.

Beim Treffer zum 1:0 allerdings stand dem Tabellenzweiten der Primera División das Glück zur Seite. Nach einer Hereingabe von Jungstar Bojan Krkic lenkte Schalkes Abwehrchef Marcelo Bordon den Ball per Bogenlampe aufs eigene Tor, sein Abwehrkollege Mladen Krstajic rettete zunächst per Kopf auf der Linie, doch Touré traf im Nachschuss.

Nach dem Seitenwechsel war zunächst erstmals ein Klassenunterschied zwischen dem Favoriten Barcelona und dem Außenseiter Schalke zu erkennen. Xavi und Iniesta leiteten immer wieder gefährliche Angriffe ein, Neuer verhinderte mit starken Paraden einen höheren Rückstand. Erst parierte er einen 18-Meter-Schuss von Iniesta (51.), dann rettete er gegen Xavi (66. ). Die Königsblauen hatten dem nur noch wenig entgegenzusetzen, Torchancen ergaben sich kaum noch. Schließlich verflachte die Partei vollends, denn auch Barcelona agierte zunehmend harmlos, Stars wie Thierry Henry enttäuschten restlos.

FC Barcelona - Schalke 04 1:0 (1:0)
Tor: 1:0 Touré (43.)
FC Barcelona: Victor Valdes - Zambrotta, Puyol, Thuram, Abidal - Xavi, Touré (81. Marquez), Iniesta - Bojan (73. Giovani), Eto'o, Henry
Schalke 04:
Neuer - Rafinha (77. Larsen), Bordon, Krstajic, Westermann - Jones, F. Ernst - Asamoah (69. Sanchez), Kobiashvili (32. Grossmüller)- Halil Altintop, Kuranyi
Schiedsrichter: Rosetti (Italien)
Zuschauer: 73.000
Gelbe Karten: Puyol / Rafinha, Westermann



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.