Champions-League-Halbfinale Serge Gnabry schießt die Bayern ins Endspiel

Der FC Bayern München besiegt Olympique Lyon mit 3:0. Die entscheidenden Treffer erzielte Serge Gnabry.
Serge Gnabry nach dem 1:0 gegen Olympique Lyon

Serge Gnabry nach dem 1:0 gegen Olympique Lyon

Foto:

Peter Schatz / imago images/Pro Sports Images

Der FC Bayern München hat zum ersten Mal seit dem Titelgewinn 2013 das Endspiel der Champions League erreicht. Gegen Olympique Lyon gewann der deutsche Rekordmeister 3:0 (2:0), die Tore erzielten Serge Gnabry (18. und 33. Minute) und Robert Lewandowski (88.).

Im Finale am Sonntag (21 Uhr, Stream: Dazn, TV: Sky, Liveticker: SPIEGEL.de) treffen die Bayern auf den nächsten französischen Klub: Paris Saint-Germain. Die von Thomas Tuchel betreute Mannschaft hatte sich am Dienstag klar gegen RB Leipzig durchgesetzt.

Früh hatten die Bayern Glück, als Maxence Caqueret einen Pass von Thiago abfing, kurz den Kopf hob und sofort Memphis mit einem Steilpass in Richtung Münchner Tor schickte. Das Laufduell gegen Jérôme Boateng und David Alaba gewann der Niederländer und legte sich den Ball auch an Manuel Neuer vorbei. Aus spitzem Winkel traf er aber nur das Außennetz (4.). Kurz darauf musste Olympique-Torhüter Anthony Lopes einen Abschluss von Leon Goretzka von der Torlinie kratzen (11.)

Den Franzosen gelang es in der Anfangsphase immer wieder, nach Ballgewinnen über die Außenbahnen gefährlich zu werden. Nach einem Konter über die linke Seite verhinderte Boateng mit einer Grätsche, dass Toko Ekambi im Zentrum frei einschieben konnte (15.), wenig später setzte sich Ekambi auf dem rechten Flügel gegen Alphonso Davies durch und scheiterte aus kurzer Distanz am Pfosten (18.).

Bayern zeigen keine Gnade

Lyons Hoffnung verpuffte durch eine herausragende Einzelaktion Gnabrys: Von Joshua Kimmich wurde er im rechten Halbraum hoch angespielt und stieß mit Tempo ins Zentrum. Dort wurde er weder beim Dribbling noch beim Abschluss entscheidend gestört und schoss den Ball mit links in die lange Ecke.

Eine Viertelstunde später erhöhte der deutsche Nationalspieler auf 2:0. Nach einer flachen Hereingabe von Ivan Perisic war Robert Lewandowski im Fallen zunächst an Lopes gescheitert, doch Gnabry stand richtig und musste nur einschieben. Beinahe hätte der 25-Jährige noch vor der Halbzeit sein drittes Tor erzielt, als Lewandowski seine Flanke verpasste und der Ball knapp am linken Pfosten vorbeiflog (40.).

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die zweite Hälfte begann mit einer Großchance für Perisic, der von einem klugen Zuspiel von Davies profitierte. Aus halblinker Position und etwa 15 Metern Entfernung konnte der Kroate frei abschließen, traf den Ball aber nicht richtig (50.). Den Anschlusstreffer verhinderte auf der Gegenseite Neuer mit einer starken Parade in der 60. Minute. Der eingewechselte Niklas Süle hatte den Ball an Houssem Aouar verloren, der quer zu Ekambi spielte. Neuer verkürzte den Winkel und wehrte den Schuss mit dem rechten Bein ab.

Kurz vor Spielende kam Lewandowski zu seinem 15. Treffer im neunten Einsatz in dieser Champions-League-Saison. Nach einem Eckball setzte er sich im Luftduell gegen Marcelo durch und köpfte aus kurzer Distanz ein (88.).

Am Wochenende kommt es bereits zum nächsten Duell zwischen Olympique Lyon und Bayern München, wenn die Champions-League-Saison der Frauen fortgesetzt wird. Um 20 Uhr (TV: Sport1, Liveticker: SPIEGEL.de) findet am Samstag das Viertelfinale statt, als Favorit gilt der vierfache Titelverteidiger Lyon.

mrk