Champions League Torlose Trostlosigkeit in Liverpool

Die Spitzenpartie dieses zweiten Spieltages war ein Langweiler. Der FC Liverpool und der FC Chelsea zeigten Kampf und Krampf und gingen unentschieden vom Platz. Dafür verblüffte Champions-League-Neuling Bratislava beim FC Porto, Istanbul dominierte den PSV Eindhoven.


Chelseas Carvalho foult den Liverpooler Hamann: Viel Kampf an der Anfield Road
DPA

Chelseas Carvalho foult den Liverpooler Hamann: Viel Kampf an der Anfield Road

Hamburg - Mit einem ereignislosen 0:0 trennten sich Liverpool und Chelsea im Stadion an der Anfield Road. Der Titelverteidiger tat sich gegen die strikte Defensivtaktik des Londoner Starensembles schwer - am Ende konnten in diesem Topspiel kaum Torraumszenen notiert werden. Trotzdem führen die beiden englischen Clubs die Tabelle der Gruppe G an. Betis Sevilla hat sich durch den 1:0-Sieg beim RSC Anderlecht auf Rang drei geschoben.

Turbulenter ging es in Porto zu, wo Artmedia Bratislava überraschend mit 3:2 (2:1) gewann. Porto verspielte dabei eine 2:0-Führung, die Lucho González (32.) und Diego (39.) besorgt hatten. In der 45. Minute gelangt Petras der Anschlusstreffer für die Slowaken, Kozák (54.) und Kapitän Borbely (74.) schossen die weiteren Tore und stellten diesen Überraschungssieg sicher.

Neuer Tabellenführer in der Gruppe H ist allerdings Inter Mailand, das die Glasgow Rangers 1:0 besiegte. Pizarro erzielte mit einem Freistoß in der 49. Minute den Treffer des Abends in einer Partie, die unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfand. Im Viertelfinale der vorigen Champions League gegen den AC Mailand hatten Inter-Fans randaliert. Zur Strafe wurden für die heutige Partie im Giuseppe Meazza Stadion keine Zuschauer zugelassen.

In der Gruppe E überzeugte Fenerbahce Istanbul mit einem 3:0 über den ersatzgeschwächten PSV Eindhoven. Für die Mannschaft von Trainer Christoph Daum trafen der Brasilianer Alex (40., 68.) sowie Appiah in der Nachspielzeit. Ab der 45. Minute musste der PSV auf seinen Stürmer Venneggor verzichten, der wegen eines Foulspiels die Rote Karte sah.

Nach der Niederlage im ersten Spiel der Gruppe F in Lyon konnte sich Real Madrid gegen Olympiakos Piräus rehabilitieren. Ohne Zinedine Zidane (verletzt) und Ronaldo (gesperrt) kamen die Spanier gegen den griechischen Meister durch Tore von Raul (9.) und Salgado (87.) zu einem glücklichen 2:1. Kafes (48.) erzielte das Tor für die aufopferungsvoll kämpfenden Griechen.

Olympique Lyon, das Real vor zwei Wochen besiegt hatte, gewann bei Rosenborg Trondheim durch ein Tor von Chris in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit 1:0.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.