Champions-League-Viertelfinale Ronaldos Tor ist zu wenig - Ajax trotzt Juve Unentschieden ab

Gegen Juventus ging Ajax Amsterdam als Außenseiter ins Spiel, trat aber lange nicht wie ein solcher auf und sicherte sich so eine gute Ausgangslage für das Rückspiel. Am Ende musste Ajax trotzdem zittern.

Amsterdams Frenkie de Jong (m.) gewinnt das Duell mit Juves Douglas Costa
ROBIN VAN LONKHUIJSEN/EPA-EFE/REX

Amsterdams Frenkie de Jong (m.) gewinnt das Duell mit Juves Douglas Costa


Ajax Amsterdam hat im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League 1:1 (0:1) gegen Juventus gespielt. Die Tore in einem unterhaltsamen Spiel fielen jeweils unmittelbar vor und nach der Halbzeitpause. Cristiano Ronaldo brachte Juve in Führung (45.Minute), David Neres glich aus (46.). Das Rückspiel findet am kommenden Dienstag (16. April, 21 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) in Turin statt.

Als Schiedsrichter Carlos del Cerro Grande in Amsterdam zur Halbzeit pfiff, hatte Ajax 60 Prozent Ballbesitz gehabt und die besseren Torchancen. Doch das einzige Tor im ersten Durchgang erzielten die Gäste. Es lief schon die 45. Minute, als Ronaldo mit einem präzisen Pass auf João Cancelo das Spiel eröffnete und im Vollsprint Richtung Strafraum strebte. Und die Kombination zweier Portugiesen im Juve-Dress gelang: Flanke Cancelo, Flugkopfball Ronaldo - 0:1. Es war im 161. Champions-League-Spiel der 125. Treffer von Ronaldo.

Zuvor hatte jedoch Ajax Amsterdam die besseren Torchancen gehabt. Gefährlich wurde es meist dann, wenn Hakim Ziyech beteiligt war. Erst traf er mit einem Distanzschuss das Außennetz (6.), dann zwang er Juve-Torhüter Wojciech Szczesny mit einem Schlenzer zu einer Glanzparade (18.). Doch die beste Chance für Ajax hatte Donny van de Beek: Als er nach schönem Zusammenspiel von Dušsan Tadic und David Neres 14 Meter vor dem Tor an den Ball kam, sich einmal um die eigene Achse drehte und dann abschloss, fehlten nur Zentimeter (25.).

Fotostrecke

10  Bilder
Ajax-Unentschieden gegen Juve: Ziyech zaubert, Neres tanzt

Neres macht es Ronaldo nach

Die zweite Halbzeit lief noch keine 30 Sekunden, da fiel schon der nächste Treffer - und diesmal jubelte die Heimmannschaft. Juves Rechtsverteidiger Cancelo hatte den Ball an Neres verloren, der mit viel Tempo in den Strafraum zog und dann mit dem rechten Fuß und ganz viel Gefühl vollendete (46.). Szczesny hatte keine Abwehrmöglichkeit.

Glück hatte Ajax kurz darauf, dass Schiedsrichter Carlos del Cerro Grande keinen Strafstoß für Juventus pfiff. Der bereits gelbverwarnte Nicolás Tagliafico hatte im Strafraum Gegenspieler Rodrigo Bentancur festgehalten, doch der Pfiff von del Cerro Grande blieb auch nach Rücksprache mit dem Video-Assistenten aus (55.).

Anschließend hatte erneut Ajax die besseren Torchancen, doch Joel Veltmann scheiterte mit einem Kopfball (64.) und kurz darauf auch Frenkie de Jong mit einem Distanzschuss. Die einzige nennenswerte Juve-Chance nach der Pause hatte der eingewechselte Douglas Costa, doch die hatte es in sich. Der Brasilianer traf mit einem Linksschuss den Pfosten (86.).

Ajax Amsterdam - Juventus 1:1 (0:1)
0:1 Ronaldo (45.)
1:1 Neres (46.)
Ajax Amsterdam: Onana - Veltman, de Ligt, Blind, Tagliafico - Schöne (75. Ekkelenkamp), de Jong - Ziyech, van de Beek, David Neres - Tadic
Juventus: Szczesny - Joao Cancelo, Rugani, Bonucci, Alex Sandro - Bentancur, Pjanic, Matuidi (75. Dybala) - Bernadeschi (90.+3 Khedira), Mandzukic (60. Douglas Costa), C. Ronaldo
Schiedsrichter: Carlos del Cerro Grande
Gelbe Karten:
Tagliafico, de Jong, Schöne, Ekkelenkamp / Pjanic
Zuschauer: 50.390

tbe



insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Lontrax 11.04.2019
1. Wir.
Ich finde es ganz schlimm, dass jemand wie Ronaldo der Steuern hinterzieht und deswegen ein Rechtspopulist ist noch mitspielen darf. Ich finde, wir sollten von Deutschland aus kontrollieren dürfen wer wo was in Europa was machen sagen und denken darf, weil wir haben eine richtige Demokratie im Gegensatz zum Rest der Welt.
gibmichdiekirsche 11.04.2019
2. Gute Ausgangslage?
Seit wann ist ein Unentschieden zu Hause samt Auswärtstor des Gegners "eine gute Ausgangslage für das Rückspiel" - und das auch ausgerechnet noch in Turin? So sehr ich Ajax den HF-Einzug gönnen würde, so sehr fürchte ich, dass Juve das Ding für sich klarmachen wird.
golfstrom1 11.04.2019
3. Ajax
Es ist toll zu sehen, dass Ajax aktuell wieder ein frisches und international konkurrenzfähiges Team zusammen hat. Irgendwie gehört dieser Verein zu den großen Klubs in Europa aufgrund seiner Tradition, nationalen Größe und Erfolge in der Vergangenheit. Wenn man mal die Spieler zusammennimmt, die dieser Verein hervorgebracht hat, braucht sich Ajax vor den größten Vereinen Europas nicht zu verstecken. Und auch in dieser Mannschaft stecken mit de Ligt, de Jong, Neres oder auch Ziyech tolle Talente die mit hoher Sicherheit noch ihren Weg in die großen Ligen finden werden. Ich befürchte aber, dass Ajax nach dem Abgang seiner Jungstars wieder ins Niemandsland des europäischen Fußballs verschwinden wird, weil die niederländische Liga einfach nicht die Strahlkraft und Finanzkraft der großen 5 Ligen hat.
Freddie-58 11.04.2019
4. Gute Ausgangslage für Ajax??
Wie kommen Sie denn auf eine gute Ausgangslage? Im Moment ist Ajax ausgeschieden. 0:0 reicht den Turinern. Ajax müsste gewinnen oder Tore schiessen und das wir in Turin bestimmt nicht einfach!
Pela1961 11.04.2019
5. Seit wann
ist ein 1:1 nach einem Hinspiel im eigenen Stadion eine gute Ausgangslage? Ich vermute mal, bei einigen anderen Vereinen (speziell aus dem süddeutschen Raum :-)) hätte der Spiegel mit der gleichen Inbrunst und Überzeugung getitelt: .....kurz vor dem Ausscheiden aus der CL........... Ich fände es schade, wenn Amsterdam es nicht schafft. Es macht erheblich mehr Spaß, denen zuzusehen als Juve. Aber im Rückspiel wird es verdammt schwer - mit der schlechten Ausgangslage für Ajax. Es ist schon merkwürdig - ein Viertelfinale ohne Real, Paris und München. Aber interessant. Jetzt muss man noch sehen, ob Barca auch zum wiederholten Male im Viertelfinale rausfliegt oder ob sie es erstmals seit langem wieder weiter schaffen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.