Champions League Van Buyten öffnet den Bayern die Tür zum Halbfinale

Zweimal lagen sie zurück, zweimal glichen sie aus: Die Münchner haben nach dem Unentschieden beim AC Mailand eine große Chance auf das Halbfinale. Zweifacher Bayern-Torschütze war ein Belgier. Der Schiedsrichter schenkte Milan einen Elfmeter.

Mailand - Verteidiger Daniel van Buyten erzielte beide Treffer für den FC Bayern beim 2:2 in Mailand und rettete den Münchnern mit seinem Ausgleich in der dritten Minute der Nachspielzeit das Unentschieden. Damit hat der deutsche Rekordmeister im Rückspiel am 11. April eine glänzende Ausgangsposition für den Einzug ins Halbfinale, in dem Manchester United oder der AS Rom warten würden. Andrea Pirlo (40.) und Kaka (84.) mit einem unberechtigten Foulelfmeter hatten Milan zweimal in Führung gebracht, van Buyten traf in der 78. und 93. Minute. Zuvor hatte Ersatzkeeper Michael Rensing die lange Zeit schwachen Bayern, die ohne die gesperrten Oliver Kahn und Mark van Bommel auskommen mussten, mit einigen Glanztaten im Spiel gehalten.

Bayern-Manager Uli Hoeneß sagte: "Hier gibt es keinen Schönheitspreis. Wir können mit dem Ergebnis sehr zufrieden sein, aber im Rückspiel brauchen wir eine bessere Leistung. Die Chancen stehen 60 zu 40 für uns, ich bin sicher, dass wir weiterkommen."

Nach einem schnellen Warnschuss von Willy Sagnol nach 20 Sekunden tauchte der AC Mailand schnell gefährlich vor dem Bayern-Tor auf, Clarence Seedorf verpasste eine Flanke von Pirlo knapp (2.). Doch die Bayern hielten in der Anfangsphase gut dagegen, mehr als Distanzschüsse von Bastian Schweinsteiger (12.) und Andreas Ottl (24./29.) sprangen dabei jedoch nicht heraus. Hitzfeld war im Vergleich zum Bundesliga-Gipfel gegen Schalke 04 (2:0) zu zwei Änderungen gezwungen. Stammtorhüter Kahn war nach seinem Wutausbruch während der Dopingprobe im Anschluss an das Achtelfinalrückspiel gegen Real Madrid (2:1) gesperrt worden, van Bommel hatte in derselben Partie nach einer Rangelei Gelb-Rot gesehen und durfte in Mailand ebenfalls nicht auflaufen.

Für Kahn kam Rensing zu seinem zweiten Einsatz in der Champions League nach dem Achtelfinal-Hinspiel gegen Milan im Februar 2006 (1: 1). Der 22-Jährige strahlte viel Ruhe aus und verhinderte mit zwei großartigen Reaktionen nach Kopfbällen von Massimo Ambrosini (15.) und der einzigen Milan-Spitze Alberto Gilardino (34.) einen frühen Rückstand. Fünf Minuten vor der Pause musste sich Rensing doch geschlagen geben, Pirlo überwand ihn mit einem gefühlvollen Kopfball-Lupfer nach einer Flanke von Massimo Oddo. Zuvor hatte die oftmals träge Bayern-Abwehr, in der nur Lucio überzeugte, eine Abseitsfalle vermasselt. "Milan hat uns sofort unter Druck gesetzt und viele Fehler provoziert. Rensing war hervorragend, aber wir müssen offensiver spielen. Beim Gegentor waren wir zu langsam, das war wie Joggen im Wald", kritisierte Präsident Franz Beckenbauer in der Halbzeit. Dabei überzeugten die Mailänder keinesfalls, doch den sich bietenden Raum nutzten die Bayern selten zu gefährlichen Offensivaktionen.

Dies änderte sich auch in der zweiten Hälfte zunächst nicht. Vielmehr landete der Ball schnell wieder im Bayern-Tor (52.), doch der Unparteiische Baskakow entschied bei Gilardinos Treffer auf Abseits. Der Italiener sah wegen Spielverzögerung zudem die Gelbe Karte und muss im Rückspiel zuschauen. Durch die Hereinnahmen von Claudio Pizarro für Lukas Podolski und Christian Lell für den verletzten Willy Sagnol wurden die Gäste etwas gefährlicher. Milan ließ im Spiel nach vorne die letzte Konsequenz vermissen und schien sich früh mit dem 1:0 zufrieden zu geben. Doch nach einem Kopfball von Pizarro war Van Buyten aus kurzer Distanz zur Stelle.

Nachdem Lucio im Strafraum den Ball gegen Kaka wegspitzelte, pfiff der Schiedsrichter einen Elfmeter. Als die Niederlage der Bayern besiegelt schien, schlug Van Buyten noch einmal zu und überwand Mailands Keeper Dida mit einem knallharten Schuss aus spitzem Winkel ins kurze Eck.

"Die Befürchtung, dass dieser Schiedsrichter nichts taugt, hat sich bestätigt. Bis zum Elfmeter hat er allerdings vernünftig gepfiffen. Aber das war eine absolute Frechheit. Milan hat fast 75 Minuten hervorragend gespielt, dann kam die Viertelstunde des FC Bayern", kommentierte Beckenbauer nach dem Spiel. MailandsTrainer Carlo Ancelotti sagte: "Natürlich sind wir jetzt nicht zufrieden. Die Bayern haben mit dem letzten Treffer jetzt vielleicht einen leichten Vorteil, denn es ist sicher sehr schwierig, in München zu gewinnen. Wir haben es aber schon einmal geschafft und das wollen wir noch mal schaffen."

AC Mailand - Bayern München 2:2 (1:0)
1:0 Pirlo (40.)
1:1 van Buyten (78.)
2:1 Kaka (84.)
2:2 van Buyten (90+3.)
AC Mailand: Dida - Oddo, Nesta, Maldini - Jankulovski (86. Kaladze), Gattuso, Pirlo, Ambrosini, Seedorf (85. Gourcuff), Kaka - Gilardino (71. F. Inzaghi)
Bayern München: Rensing - Sagnol (68. Lell), Lucio, van Buyten, Lahm - Salihamidzic, Ottl, Hargreaves, Schweinsteiger - Makaay (85. Santa Cruz), Podolski (68. Pizarro)
Schiedsrichter: Baskakov (Russland)
Zuschauer: 67.500 (ausverkauft)
Gelbe Karten: Salihamidzic, van Buyten / Gilardino

all/sid/dpa

Mehr lesen über