Champions League Werder vor dem Aus

Das war es dann wohl mit dem Achtelfinale: Nach einer Heimniederlage gegen Twente Enschede droht Werder Bremen nicht nur die K.o.-Runde der Champions League zu verpassen - auch die Europa League ist in Gefahr. Besser sind die Chancen des FC Schalke, trotz einer schwachen Leistung in Tel Aviv.

AP

Hamburg - Am Ende hätten sie ein Wunder gebraucht. Eines dieser Spiele, von denen sie in Bremen so viele gesehen haben. Wenn fast schon alles verloren schien, Werder die Partie am Ende aber doch noch gewann. Doch ein Wunder gab es am Dienstagabend nicht. 0:2 (0:0) unterlag Bremen daheim in der Champions League Twente Enschede und ist nun Letzter der Gruppe A. "Jetzt ist eine Riesenenttäuschung da. Die Mannschaft muss aufgebaut werden", sagte Werders Geschäftsführer Klaus Allofs nach dem Abpfiff.

An der Weser beginnt jetzt das große Rechnen und Hoffen. Theoretisch ist das Achtelfinale der Königklasse noch möglich. Wenn Werder seine beiden ausstehenden Spiele gegen Inter Mailand und Tottenham Hotspur gewinnt, wenn die Engländer zudem gegen Enschede unentschieden spielen, und wenn die Niederländer auch gegen Mailand nicht gewinnen, würde Bremen die K.o.-Runde der Champions League erreichen.

Sehr viele "Wenn's", zumal Werder noch auf die beiden stärksten Mannschaften der Gruppe trifft. Zu was Inter in der Lage ist, weiß das Team von Trainer Thomas Schaaf spätestens seit der 0:4-Niederlage im Hinspiel. Und Tottenham stellte an diesem Spieltag beim 3:1 (1:0)-Heimsieg gegen Mailand seine Klasse unter Beweis. Rafael van der Vaart (12. Minute), Peter Crouch (61.) und Roman Pavlyuchenko (89.) erzielten die Treffer für den Premier-League-Club, Samuel Eto'o (80.) gelang der zwischenzeitliche Anschlusstreffer für den Titelverteidiger.

Umso bitterer ist Bremens Niederlage gegen Enschede, da Werder vor 30.200 Zuschauern eine gute Leistung zeigte. Die Gastgeber setzten von Beginn an auf Offensive, waren dafür allerdings auch anfällig in der Abwehr. Im ersten Durchgang besaß Twente durch Luuk de Jong (14.) und zweimal Marc Janko (17./23.) gute Gelegenheiten durch Konter.

Hugo Almeida mit zwei Riesenchancen nach der Halbzeit

Doch auch Werder hätte zur Pause führen können. Nach 38 Minuten fehlten Stürmer Hugo Almeida nur wenige Zentimeter, um eine Flanke von Marko Marin verwerten zu können. Kurze Zeit später traf Claudio Pizarro den Innenpfosten. Auf der anderen Seite vergab Bryan Ruiz zweimal aus aussichtsreicher Position (39./44.).

Auch nach dem Seitenwechsel hatten beide Teams gute Möglichkeiten, Bremen sogar die deutlich besseren. Doch Almeida scheiterte mit zwei Riesenchancen am starken Enschede-Torwart Nikolai Mihajlov (52./55.). Für Twente traf Nacer Chadli nur den Pfosten (57.).

Weil die Chancen da waren, die Tore aber nicht fielen, deutete mit zunehmender Spielzeit alles auf ein torloses Unentschieden hin - bis zur Schlussviertelstunde. Nach einer Notbremse sah Werder-Kapitän Torsten Frings, der auf der ungewohnten Position des Innenverteidigers spielen musste, die Rote Karte (76.). Bremen spielte auch in Unterzahl mutig nach vorne, wurde jedoch klassisch ausgekontert. Chadli (81.) und de Jong (84.) erzielten die späten Tore für Twente.

"In der Summe machen wir zu viele Fehler in unserem Spiel, und das wird bestraft. Das sind so Spiele, da muss man die Tore machen. Twente war ein cleverer Gegner", kommentierte Allofs die Partie. Zu der Konstellation in der Bremer Gruppe sagte er: "Natürlich ist das keine Situation, die uns gefällt. Aber wir glauben an diese Mannschaft."

Doch nicht nur das Achtelfinale der Champions League ist in weiter Ferne, auch mit dem Erreichen der K.o.-Runde der Europa League als Gruppendritter sieht es nicht gut aus. Werder muss gegen Inter und Tottenham mindestens vier Punkte holen und Twente beide Spiele verlieren, ansonsten ist Bremen nach der Winterpause international gar nicht mehr dabei. Anders ausgedrückt: Es braucht ein großes Wunder von der Weser.

Werder Bremen - Twente Enschede 0:2 (0:0)
0:1 Chadli (81.)
0:2 de Jong (84.)
Bremen: Mielitz - Prödl, Mertesacker, Frings, Wesley - Jensen - Bargfrede (59. Arnautovic), Hunt - Marin - Pizarro, Almeida
Enschede: Mihaylov - Rosales, Wisgerhof, Douglas, Leugers - Landzaat, Bengtsson (76. Schimpelsberger) - de Jong (90.+1 Stockentree) - Ruiz, Janko, Chadli (86. Vujicevic)
Schiedsrichter: Hamer (Luxemburg)
Zuschauer: 30.200
Rote Karten: Frings (Bremen, 75.) wegen Notbremse
Gelbe Karten: - Douglas (2), Leugers, Bengtsson

insgesamt 662 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Schwabenpower 26.08.2010
1.
Zitat von sysopDie Gruppenphase ist ausgelost - Welche Chancen haben Bayern Müchen, Schalke 04 und Werder Bremen?
Der FC Barcelona atmet auf, dass er nicht gegen Bayern München, Schalke 04 und Werder Bremen spielen muss. Zumindest in der Gruppenphase nicht. Bayern souverän Gruppenerster, Schalke 04 kann die Gruppe packen, Werder Bremen wird keine Chance haben, wenn sie die haarsträubenden Abwehrfehler in dieser Häufigkeit nicht abstellen können.
WhereIsMyMoney 26.08.2010
2.
Zitat von sysopDie Gruppenphase ist ausgelost - Welche Chancen haben Bayern Müchen, Schalke 04 und Werder Bremen?
Bremens Gruppe ist sicherlich die schwerste von allen. Dennoch müssten sie es theoretisch schaffen. Tottenham hat den teureren Kader aber die haben keine Erfahrung. Wenn Bremen nicht wieder mal Punkte verschenkt , müsste der zweite Platz drin sein.Und Inter wird nicht unbedingt locker durchmarschieren. Sogar in der letzten Saison sind sie nur knapp weitergekommen. Bayern ohne Probleme. Vllt. könnten sie ja sogar Basel zum Weiterkommen verhelfen. Schalke hat eine absolut machbare Aufgabe. Diesmal müsste es klappen dass alle drei weiter kommen. Achja , wie kommt es eigentlich dass Arsenal immer in der Gruppe H landet und in dieser dann auch immer die schwächsten Mannschaften sind?
Ihr5spieltjetzt4gegen2 26.08.2010
3. Werder locker weiter ;-)
Werder gegen Inter, die Spurs und Twente. Man gönnt sich ja sonst nichts. Das schlimmste dabei: Da ist überall mieses Wetter im Herbst. Wie in Bremen ;-) Benfica wäre schön gewesen, aber das ging wohl nicht. Gott sei Dank nicht Moskau, Kasan oder Donezk... Egal, an den Aufgaben wächst man. Die leichten Aufgaben überlässt Werder den Bayer und Schalke ;-) Und mit Sylvestre kann in der Abwehr ja nichts mehr schiefgehen...33 scheint ja im Moment das magische Alter für die BL zu sein...;-) Wobei Schalke aufpassen muss. OL hat sowohl Werder als auch Bayern schon echte Pein bereitet. In Tel Aviv kann man auch 'mal verlieren. Und Benfica sollte man zuhause auch nicht unterschätzen, auch wenn der Glanz früherer Jahre lange vorbei ist. Also, van der Vaart kaufen...;-) Für Bayern ist wohl das schwerste die Anreise nach Klausenburg. Gegen die Roma können es interessante Spiele werden. Und beim Auswärtsspiel in Basel können sie ja ihre Kontostände kontrollieren ;-) Insgesamt schöne Übungseinheiten für die jungen Bayern-Verteidiger ;-)
dhanz, 26.08.2010
4.
Zitat von sysopDie Gruppenphase ist ausgelost - Welche Chancen haben Bayern Müchen, Schalke 04 und Werder Bremen?
Hab' die Auslosung verfolgt und muß sagen: 'Mein' S04 hat Schwein gehabt. Wäre beinahe die Gruppe mit AC Mailand und Real Madrid geworden. So kann ich mit den Gegnern Lyon, Lissabon und TelAviv leben. Das Erreichen des Achtelfinales ist durchaus machbar. Für Bayern München sollte das Erreichen des Achtelfinals kein Problem sein, wogegen Werder Bremen sicherlich die schwerste Gruppe der deutschen Mannschaften erwischt hat. Gegen Inter Mailand und den Tottenham Hotspurs wird's nicht leicht.
derpolokolop 26.08.2010
5.
Bayern sollte souverän Gruppensieger werden. Ich denke die werden aber wie immer leichtsinnig oder durch arroganz sich selber das leben schwer machen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.