Champions League Zidane für fünf Spiele gesperrt

Der Kopfstoß von Turins Zinedine Zidane gegen den Hamburger Jochen Kientz im Champions-League-Spiel am vergangenen Dienstag ist vom europäischen Fußballverband hart bestraft worden.


Nyon - Alle Entschuldigungen von Zinedine Zidane nutzten nichts. Am Freitag sperrte die Disziplinarkommission des europäischen Fußballverbandes den französischen Ausnahme-Fußballer in Diensten von Juventus Turin für fünf Spiele in der Champions League.

Im Gruppenspiel zwischen Turin und dem HSV (1:3) hatte Zidane seinen am Boden liegenden Gegenspieler Jochen Kientz in der 29. Minute mit dem Kopf attackiert und war dafür vom Platz gestellt worden. Kientz erlitt eine Gehirnerschütterung und eine Jochbeinprellung. Zidane erhielt unverzüglich eine vereinsinterne Geldstrafe in Höhe von umgerechnet 54.000 Mark.

Im laufenden Wettbewerb der Champions League war es schon der zweite Platzverweis für den 28-jährigen Franzosen. Zuvor musste er in der Begegnung gegen Spaniens Meister Deportivo La Coruna vom Platz; die zunächst auf zwei Spieltage angesetzte Sperre war nach Protest der Turiner von der Uefa auf ein Spiel reduziert worden.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.