Chefs der Super League Sie sehen sich als Retter des Fußballs

Kritiker halten die Super League für einen Verrat am Fußball. Präsident Florentino Pérez und seine Mitstreiter dagegen behaupten, den Sport wieder für Jugendliche attraktiv zu machen – denn die wenden sich ab.
Von Florian Haupt, Barcelona
Florentino Pérez, Präsident von Real Madrid und der neuen Super-League: »Wir wollen Herren unseres eigenen Schicksals sein«

Florentino Pérez, Präsident von Real Madrid und der neuen Super-League: »Wir wollen Herren unseres eigenen Schicksals sein«

Foto: 

Angel Martinez / Real Madrid / Getty Images

»Das Leben ändert sich, die Zeiten ändern sich, Mentalitäten ändern sich. Wir brauchen Antworten für die neuen Generationen.«

Florentino Pérez, Präsident der Super League