Vier Monate nach Abschied Lippi kehrt als Nationaltrainer Chinas zurück

Ende Januar hatte Marcelo Lippi seinen Posten als angeblich bestbezahlter Trainer der Welt aufgegeben. Nun übernimmt er erneut Chinas Nationalelf. Sein Vorgänger blieb nur sechs Wochen.

Marcelo Lippi
Suhaib Salem / REUTERS

Marcelo Lippi


Marcello Lippi hat vier Monate nach seinem Abschied als Trainer der Fußballnationalmannschaft Chinas seine Aufgaben erneut aufgenommen. Das gab der Verband in Shanghai bekannt und rief für die zweite Amtszeit des 71 Jahre alten Italieners ein Ziel aus: Er soll das Team zur WM 2022 in Katar führen.

"Wir glauben, dass die Nationalmannschaft unter der Führung von Lippi und seinem Trainerteam ihre WM-Träume erfüllen kann", heißt es in der Mitteilung des chinesischen Verbands CFA. Diesen Plänen hatte der Trainer, der 2006 mit Italien Weltmeister wurde, noch Ende Januar eine Absage erteilt, als er seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängerte, weil er sagte, zu seiner Familie zurückkehren zu wollen.

Mit einer ähnlichen Begründung hatte auch Lippis Nachfolger - und nun auch Vorgänger - sein Amt aufgegeben: Fabio Cannavaro, der Lippis Team 2006 als Innenverteidiger und Kapitän zum WM-Titel geführt hatte, hatte seinen Vertrag nach nur sechs Wochen aus privaten Gründen aufgelöst. Cannavaro, der Weltfußballer von 2006, hatte die chinesische Auswahl Mitte März in Personalunion als Club-Trainer des südchinesischen Teams Guangzhou Evergrande übernommen. Im selben Monat gingen die beiden Testspiele unter seiner Regie gegen Thailand und Usbekistan jeweils 0:1 verloren. Bei Evergrande bleibt der 45 Jahre alte Cannavaro im Amt.

Lippis Erfolge in China bisher überschaubar

Lippi ist seit langer Zeit im chinesischen Fußball aktiv. 2012 hatte er zunächst als Coach und dann als Technischer Direktor für GZ Evergrande gearbeitet. Im Oktober 2016 übernahm er das Nationalteam. Mit einem kolportierten Jahresgehalt von bis zu 24 Millionen Euro galt er seitdem als bestbezahlter Trainer der Welt. Der Erfolg aber war ausgeblieben: Die Qualifikation für die WM 2018 in Russland verpasste das Team. Bei der Asienmeisterschaft 2019 in den Vereinigten Arabischen Emiraten war es bereits im Achtelfinale gegen Iran ausgeschieden (0:3).

Lippis erstes Match in alter Funktion wird ein Freundschaftsspiel gegen die Philippinen am 7. Juni in Guangzhou sein. Mit der Qualifikation für Katar geht es im September los. Ab dann wird sich zeigen, ob China es zum zweiten Mal nach 2002 zu einer Weltmeisterschaft schaffen wird.

tip/dpa/sid



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.