CL-Erfolg gegen Neapel Schweinsteigers Verletzung überschattet Bayern-Sieg

Lupenreiner Hattrick, Saisontore 17 bis 19: Mario Gomez hat den FC Bayern zum Champions-League-Erfolg gegen den SSC Neapel geschossen. In der zweiten Hälfte wurde die Partie härter, zwei Spieler sahen Gelb-Rot. Getrübt wurde der Sieg durch eine schwere Verletzung von Bastian Schweinsteiger.

Von Nils Lehnebach


Hamburg - Viel eindrucksvoller kann Wiedergutmachung nicht ausfallen: Bayerns sonst so sicherer Torjäger Mario Gomez hatte sein Team im Hinspiel mit einem verschossenen Elfmeter um den Sieg gebracht. Im Rückspiel gegen den SSC Neapel zeigte der 26-Jährige wieder die von ihm gewohnte Treffsicherheit und sorgte mit seinem Hattrick (17. Minute/23./42.) für den 3:2 (3:1)-Erfolg. Für die Gäste traf Federico Fernández (45./80.) doppelt.

Getrübt wurde der Erfolg von der schweren Verletzung Bastian Schweinsteigers. Der Nationalspieler stieß Anfang der zweiten Hälfte mit Gökhan Inler zusammen, zog sich dabei nach einer ersten Diagnose einen Schlüsselbeinbruch zu und wurde direkt ins Krankenhaus gefahren. Er wird vier bis sechs Wochen pausieren müssen. Zunächst war man von einer Schultereckgelenksprengung ausgegangen. "Die Verletzung trifft uns, er ist ein ganz wichtiger Spieler für uns. Bisher haben wir es aber immer verstanden, verletzte Spieler zu ersetzen", sagte Bayern-Trainer Jupp Heynckes.

Die Münchner führen mit nun zehn Punkten weiterhin die Gruppe A an, sind aber aufgrund des 3:0-Siegs von Manchester City bei Villarreal noch nicht fürs Achtelfinale qualifiziert. Die Engländer liegen mit sieben Punkten auf Rang zwei, Neapel hat fünf Punkte. Letzter ist das noch punktlose Villarreal, das am fünften Spieltag in drei Wochen in München antritt. Den Münchnern reicht ein Punkt aus den beiden kommenden Spielen zum Erreichen des Achtelfinals.

Gomez nutzt seine erste Chance

In den ersten 15 Minuten konnten beide Teams vor 66.000 Zuschauern kaum Akzente setzen. Dann begann die große Gomez-Show.

Bei seinem ersten Tor, es war zugleich die erste Chance der Partie, profitierte der 26-Jährige auch von der Mithilfe des Gegners. Nach einem Pass von Schweinsteiger reichte zunächst eine Körperdrehung, um Gegenspieler Hugo Campagnaro ins Leere laufen zu lassen. Der anschließende Torschuss aus rund 20 Metern war für Neapel-Torwart Morgan de Sanctis auch nicht unhaltbar. Die Nummer drei in Italiens Nationalmannschaft hatte schon zuvor unsicher gewirkt, als er einen harmlosen Schuss von Luiz Gustavo (10.) nur abprallen ließ.

Fotostrecke

14  Bilder
Bayern vs. Neapel: Gomez' Gala-Auftritt, Sorge um Schweinsteiger
Wenig ausrichten konnte de Sanctis beim zweiten Treffer von Gomez, als dieser nach einer Flanke von Toni Kroos aus kurzer Distanz unbedrängt abschließen konnte. Den lupenreinen Hattrick verpasste Gomez zunächst in der 35. Minute, als er den Ball aus kurzer Distanz am Pfosten vorbeischoss - um ihn dann sieben Minuten später komplett zu machen. Gegen die völlig überforderten Italiener staubte Gomez nach einem Kroos-Schuss ab.

Es waren seine Saisontore 17 bis 19 in wettbewerbsübergreifend 18 Partien. Mit insgesamt 17 Champions-League-Treffern ist Gomez zudem der erfolgreichste deutsche Torschütze in der Königsklasse. "Wir haben eine berauschende erste Halbzeit gespielt, das hat riesig Spaß gemacht. Ich bin dann der, der in der Mitte steht", sagte Gomez.

Neapel agierte in der Defensive ohne Struktur und Zuordnung, ließ den Bayern zu viel Freiraum im Zentrum und leistete sich zudem einige Fehlpässe im Spielaufbau. Umso überraschender, dass die Gäste noch vor der Pause verkürzten; Fernández traf nach einem Freistoß per Kopf.

Eine Verletzung, zwei Platzverweise

Die zweite Hälfte begann aus Sicht der Bayern mit dem Schock der Schweinsteiger-Verletzung. In der Offensive ließen in der Folge Franck Ribéry und Co. Tempo vermissen und wurden, wenn sie mal in einer aussichtsreichen Position waren, meist unfair gestoppt. Als dann Neapels Camilo Zúñiga in der 70. Minute nach zwei Fouls innerhalb von 73 Sekunden mit Gelb-Rot vom Platz musste, schien der Erfolg der Bayern endgültig gesichert.

Doch nur sieben Minuten später herrschte wieder Gleichzahl auf dem Feld, Holger Badstuber musste, ebenfalls nach wiederholtem Foulspiel, vom Platz. Und es wurde nicht besser. Zwei Minuten später verkürzte Neapel. Wieder durch Fernández, wieder per Kopf, wieder nach einem Freistoß.

Der Erfolg war in den letzten Minuten allerdings nicht mehr gefährdet, Neapel kam zu keiner klaren Chance mehr. Stattdessen musste der zurückeilende de Sanctis in den letzten Sekunden nach einem Gomez-Schuss aus rund 50 Metern auf der Linie retten.

"Wir haben das erreicht, was wir wollten. Wir haben zehn Punkte und können gegen Villarreal alles klarmachen", so Thomas Müller: "Über die zweite Halbzeit müssen wir noch mal reden. Da waren wir im Mittelfeld zu unbeweglich."

Bayern München - SSC Neapel 3:2 (3:1)
1:0 M. Gomez (17.)
2:0 M. Gomez (23.)
3:0 M. Gomez (42.)
3:1 F. Fernández (45.)
3:2 F. Fernández (79.)
München: Neuer - Boateng, van Buyten, Badstuber, Lahm - Luiz Gustavo, Schweinsteiger (53. Tymoschtschuk) - Müller, Kroos, Ribery (80. Alaba) - Gomez
Neapel: De Sanctis - Campagnaro, Fernández, Aronica (42. Dossena) - Maggio, Dzemaili (84. Pandev), Inler, Zúñiga - Hamsik, Lavezzi - Cavani
Schiedsrichter: Björn Kuipers (Niederlande)
Zuschauer: 66.000
Gelbe Karten: Boateng - Fernández, Dzemaili, Cavani
Gelb-Rot: Badstuber (77./wiederholtes Foulspiel) - Zúñiga (70./wiederholtes Foulspiel)

insgesamt 119 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
saarländerin1 02.11.2011
1. Immer wieder
das gleiche Spielchen der ital. Mannschaften. Fouls, Fouls, Fouls... Und nach dem Platzverweis war klar jetzt trifft es einen Bayern. Die Neapolitaner mussten doch für das Gleichgewicht sorgen, und zwar auf die bekannt *nette* Art. Wann merken die deutschen Mannschaften endlich, dass diese Taktik immer aufgeht, solange sie sich auf diese Spielchen einlassen. Gute Besserung an Sebastian Schweinsteiger, der durch seinen Schlüsselbeinbruch nun ausfallen muss
alexbln 02.11.2011
2. .
naja ich denke da aber auch an ribery, der hat schauspielqualitäten - ok hat ja auch hollywood gehalt- ich seh mittlerweile ehlieber rugby als dieses schauspieler-schwalben-sport genannt fußball.
Greg84 02.11.2011
3. ...
Mal schauen wie der Ausfall von Schweinsteiger verkraftet wird. Sollte allerdings erst gegen ManCity und Dortmund wirklich ins Gewicht fallen. Gegen Villarreal mindestens ein Punkt zu hause und alles ist gut. Alternativ reicht es auch, wenn Neapel nicht gegen ManCity gewinnt. Insgesamt unnötig es noch mal so spannend werden zu lassen. Nicht eine gute Chance aus dem Spiel heraus bei den Italienern und trotzdem 2 Tore. Ein bisschen ärgert mich die 2. gelbe Karte für Badstuber, für mich ein ganz normaler Zweikampf, der Stürmer hatte auch den Arm draußen. Allerdings ist der gute halber Italiener, da fällt man schon mal schneller.
Hardliner 1, 02.11.2011
4. Bayern-Brille
Zitat von saarländerin1das gleiche Spielchen der ital. Mannschaften. Fouls, Fouls, Fouls... Und nach dem Platzverweis war klar jetzt trifft es einen Bayern. Die Neapolitaner mussten doch für das Gleichgewicht sorgen, und zwar auf die bekannt *nette* Art. Wann merken die deutschen Mannschaften endlich, dass diese Taktik immer aufgeht, solange sie sich auf diese Spielchen einlassen. Gute Besserung an Sebastian Schweinsteiger, der durch seinen Schlüsselbeinbruch nun ausfallen muss
Schön fände ich es, wenn der Sat1-Reporter nicht ausschließlich durch die Bayern-Brille kommentieren würde.
stefansaa 03.11.2011
5. das
Zitat von sysopLupenreiner Hattrick, Saisontore 17 bis 19: Mario Gomez hat den FC Bayern zum Champions-League-Erfolg gegen den SSC Neapel geschossen. In der zweiten Hälfte wurde die Partie härter, zwei Spieler sahen Gelb-Rot. Getrübt wurde der Sieg*durch eine*Schulterverletzung von Bastian Schweinsteiger. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,795560,00.html
war am Ende ja doch knapper als erwartet...aber da sagt wieder keiner es war ein Zittersieg oder Bayerndusel...Neapel hat in hälfte zwei und auch am Ende der ersten hälfte ja nochmal aufgedreht. Gomez Tore waren stark...alle drei. Immer da wo er sein muss. einfach gut der junge. gute besserung an Schweinsteiger.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.