Clásico in Spanien Barcelona siegt dank Neymar und Sánchez 

Die schwarze Serie ist beendet: Nach fünf sieglosen Duellen hat der FC Barcelona wieder einmal einen Clásico gegen Real Madrid gewonnen. Dabei brachte Zugang Neymar Barça früh auf die Siegerstraße.

Jubeltraube des FC Barcelona: Endlich wieder ein Sieg über den Erzrivalen
DPA

Jubeltraube des FC Barcelona: Endlich wieder ein Sieg über den Erzrivalen


SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Der FC Barcelona hat sich auch vom 200-Millionen-Euro-Sturm Real Madrids nicht aus dem Konzept bringen lassen und im 167. Liga-Clásico einen 2:1 (1:0)-Sieg gefeiert. Vor 98.761 Zuschauern im ausverkauften Stadion Camp Nou setzte sich der spanische Fußballmeister dank der Treffer von Zugang Neymar (19. Minute) und Alexis Sánchez (78.) zum ersten Mal seit fünf Clásicos wieder durch. Der Anschlusstreffer von Jesé in der Nachspielzeit kam zu spät. In der Tabelle bauten die Katalanen den Vorsprung auf die drittplatzierten Madrilenen auf sechs Punkte aus.

Während Ronaldo nach mühsamem Beginn einige starke Szenen hatte, konnte Weltfußballer Lionel Messi kaum Akzente setzen. Der Argentinier teilt sich mit bisher 18 Treffern in Clásicos weiter die Führung in der Torjägerliste mit Reals Ehrenpräsident Alfredo Di Stéfano. Dafür brillierte Derby-Debütant Neymar. Nach brillanter Vorlage des starken Andrés Iniesta tunnelte der Brasilianer den Ex-Leverkusener Daniel Carvajal, der abgefälschte Ball landete im Real-Kasten.

Ronaldo brauchte auf der Gegenseite indes recht lange, bis er erstmals sein ganzes Können aufzeigte. Allerdings wäre dem Portugiesen dabei fast die Vorarbeit zum Ausgleich durch Sami Khedira gelungen. Von der linken Seite passte Ronaldo den Ball nach innen, Barcelonas Keeper Victor Valdez konnte gegen Khedira aber klären. Der deutsche Nationalspieler reklamierte danach allerdings aufgebracht ein Handspiel von Adriano, das der Referee aber zurecht nicht gab.

Real fühlte sich vom Schiedsrichter benachteiligt

Auch wenn Real-Coach Carlo Ancelotti in Ronaldo, 100-Millionen-Euro-Zugang Bale und dem Argentinier Angel di Maria eine lesenswerte Sturmformation aufbot - viel Sehenswertes brachte das hochkarätige und weit über 200 Millionen Euro teure Trio nicht zustande. Bale versuchte sich in der 15. und 26. Minute mit Distanzschüssen, die ihr Ziel aber klar verfehlten. Nach einer Stunde war das Clásico-Debüt und die zweite Partie von Beginn an im Real-Dress für den Waliser beendet.

Fortan wurden die Gäste aber stärker. Eine weitere Klasse-Szene von Neymar (55.), bei der Real-Keeper Diego Lopez das 0:2 verhinderte, hatten sie überstanden, da nötigte Ronaldo Barcelonas Keeper zu einer Glanztat. Sekunden später parierte Valdez gegen di Maria. Madrid machte nun Druck - und forderte in der 70. Minute erneut einen Elfmeter. Javier Mascherano hatte Ronaldo im Strafraum geschubst. Wieder gab es keinen Strafstoß, kurz danach hämmerte der für Bale eingewechselte Karim Benzema den Ball an die Latte.

Genauer zielte der eingewechselte Sánchez bei sein Traumlupfer zum 2:0. Der Anschlusstreffer von Jesé vermochte am 105. Sieg im wettbewerbsübergreifend 257. Clásico nichts mehr zu ändern.

aha/dpa



insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
huelin 26.10.2013
1. Der Anschlusstreffer...
...zum 1:2 kam von Jesé, nicht von Ronaldo. Im übrigen ein schmeichelhefter Sieg für Barça. Madrid war in der zweiten Halbzeit überlegen und hatte Pech.
loma 26.10.2013
2. Dass Messi
kaum Akzente setzen konnte würde ich jetzt nicht behaupten... er hat halt ausnahmsweise keine Tore geschossen.
mczeljk 26.10.2013
3.
das zweite Tor war aber auch vom Feinsten! Meine Herren!
winelover 26.10.2013
4. Kein Strafstoss
Es war ein klarer Handelfmeter von Adriano, es haette nur gefehlt, dass er den Ball einige Sekunden in der Hand gehalten haette. Auch die Aktion von Mascherano gegen Ronaldo war ein glasklarer Elfmeter. Schiedsrichter Undiano hat eine bemitleidenswerte Vorstellung geboten.
vatreni83 26.10.2013
5. Real kann nur nörgeln
Es ist schon komisch als Real Madrid unberechtigt einen 11 Meter in der Nachspielzeit bekommen hat gegen Elche haben sich die Spieler von Real Madrid nicht beschwert. So ist halt der Fußball
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.