Blamage bei Copa América Brasilien verpasst überraschend das Viertelfinale

Eigentlich galt Brasilien als Mitfavorit bei der Copa América, doch nun ist das Team von Carlos Dunga bereits in der Vorrunde gescheitert. Eine umstrittene Niederlage gegen Peru brachte das peinliche Aus.

Brasiliens Elias
AFP

Brasiliens Elias


Rekordweltmeister Brasilien hat bei der Copa América überraschend das Viertelfinale verpasst. Die von Carlos Dunga trainierte Seleçao verlor in Foxborough das letzte Vorrundenspiel gegen Peru 0:1 und beendete die Gruppe B hinter Peru und Ecuador nur auf Rang drei - dabei hätte ein Unentschieden fürs Weiterkommen gereicht.

Das einzige Tor der Partie war umstritten: Raúl Ruidiaz drückte den Ball in der 75. Minute nach einer Flanke aus Nahdistanz mit der Hand über die Linie. Doch trotz heftiger Proteste der Brasilianer gab der uruguayische Schiedsrichter Andrés Cunha den Treffer. Für den Mitfavoriten ist das frühe Aus nach dem 1:7 gegen Deutschland im WM-Halbfinale 2014 daheim die zweite große Fußball-Enttäuschung innerhalb von zwei Jahren.

Peru trifft im Viertelfinale auf Kolumbien. Die von Jürgen Klinsmann trainierte Mannschaft der USA spielt gegen Ecuador. Die Südamerikaner hatten Haiti 4:0 besiegt. Die weiteren Viertelfinalbegegnungen stehen noch nicht fest.

bka/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.