Copa América Centenario Klinsmann verliert Auftaktspiel mit US-Team 

Dem Druck vor heimischer Kulisse nicht standgehalten: Die USA haben mit ihrem Trainer Jürgen Klinsmann das Eröffnungsspiel der Copa América Centenario verloren. Das Ziel des Gastgebers ist nur noch schwer zu erreichen.

US-Coach Jürgen Klinsmann
AFP

US-Coach Jürgen Klinsmann


Die Copa América Centenario hat für die US-Nationalmannschaft und Jürgen Klinsmann mit einer Enttäuschung begonnen. In Santa Clara verlor der Gastgeber des Wettbewerbs gegen Kolumbiens Auswahl 0:2 (0:2).

Christian Zapata hatte die Kolumbianer bereits in der siebten Minute nach einem Eckball in Führung gebracht. Clint Dempsey verpasste in der 36. Minute den Ausgleich, sein Schuss ging knapp am linken Pfosten vorbei. James Rodríguez traf nach einem umstrittenen Elfmeter zum 2:0-Endstand (40. Minute). Trotz weiterer guter Möglichkeiten kam das US-Team nicht mehr zum Anschluss.

"Wir wurden bei zwei Standards bestraft. Und wenn du gegen eine Mannschaft mit so viel Qualität nicht den Anschluss schaffst, um zurück ins Spiel zu kommen, wird es schwer", sagte Klinsmann: "Das Ergebnis spricht gegen uns. Aber wir waren absolut ebenbürtig."

Durch die Niederlage stehen Klinsmann und seine Mannschaft im zweiten Gruppenspiel gegen Costa Rica (Mittwoch, 2 Uhr MESZ) unter Druck. Der ehemalige Bundestrainer hatte vor dem Turnier das Halbfinale als Ziel ausgegeben.

Die 45. Auflage der Copa América findet zum 100-jährigen Jubiläum des südamerikanischen Fußballverbands Conmebol erstmals außerhalb von Südamerika in zehn US-Städten statt. Neben den zehn Teilnehmern der Conmebol nehmen auch sechs Teams der nord-und mittelamerikanischen Concacaf am Turnier teil.

jan/dpa



insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Paspill 04.06.2016
1. Kritische Stimmen...
... mehren sich? C'mon man! Schon das Sommermärchen in Deutschland wäre ohne die tatkräftige Mithilfe eines gewissen Herrn Pekerman bereits im Viertelfinale vorüber gewesen. Klinsmann ist einer der am meisten überschätzten Trainer! Sollten noch Fragen zu diesem Thema bestehen, wenden Sie sich bitte an Herrn Uli Hoeneß.
leserlich 04.06.2016
2. am ende kann...
das us-team froh sein, nicht 0:3 verloren zu haben. denn die grösste weitere möglichkeit hatte kolumbien in halbzeit 2. nach einem konter trafen sie nur die latte.
o.b.server 04.06.2016
3. Trainer-Darsteller!
Wann kommt dem USSF endlich die Erkenntnis, dass sie wie bereits der FC Bayern auf einen Trainer-Darsteller hereingefallen sind?
beckswalter 04.06.2016
4. Heimspiel?
Es waren 70% columbianische Fans in Santa Clara. Klar hatten die US boys einige Möglichkeiten aber die grösste hatte Kolumbien in der zeiten Hälfte. Klinsmann werden sie nach dem Tunier zum Teufel jagen wenn man der US Presse glaubt.
ruelan 04.06.2016
5.
Ich seh das Problem nicht. Im Gegensatz zu den USA ist Kolumbien eine feste Größe im Copa America. Wenn die US Bosse da was anderes erwartet haben sind sie klar verrückt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.