Copa América Messi schießt Klinsmann ab

Keine Chance für die USA: Im Halbfinale der Copa América hat Argentinien die Mannschaft von Trainer Jürgen Klinsmann 4:0 gedemütigt. Lionel Messi machte sich zum neuen Rekordtorschützen der Argentinier.

Lionel Messi
AFP

Lionel Messi


Jürgen Klinsmann hat mit der US-Fußballnationalmannschaft im Halbfinale der Copa América eine deutliche Schlappe kassiert: Die amerikanischen Gastgeber unterlagen Vizeweltmeister Argentinien in Houston 0:4.

Die Südamerikaner stehen somit wie im Vorjahr im Endspiel, das am Sonntag in East Rutherford, New Jersey, stattfindet. Der Finalgegner wird im zweiten Vorschlussrundenduell zwischen Titelverteidiger Chile und Kolumbien ermittelt. Die USA spielen am Samstag in Glendale, Arizona, um Platz drei.

Ezequiel Lavezzi stürzt über die Bande
AFP

Ezequiel Lavezzi stürzt über die Bande

Vor 70.858 Zuschauern im ausverkauften NRG Stadium brachte Ezequiel Lavezzi Argentinien bereits in der dritten Minute mit einem Kopfball in Führung. Lavezzi musste das Spiel allerdings im zweiten Durchgang verletzungsbedingt verlassen: Der Stürmer von Hebei China Fortune brach sich bei einem unglücklichen Sturz über die Bande den linken Arm. Noch in der ersten Hälfte erhöhte Lionel Messi mit einem Freistoßtor auf 2:0. Durch seinen 55. Länderspieltreffer in der 32. Minute ist der Superstar nun der Rekordtorschütze der Albiceleste.

Die USA waren spielerisch klar unterlegen und konnten sich keine einzige Torchance erarbeiten. Argentinien spielte hingegen auch im zweiten Durchgang konsequent nach vorne und kam durch Gonzalo Higuaín (49. Minute/87.) zu weiteren Treffern.

mka/dpa



insgesamt 18 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
cipo 22.06.2016
1.
Ich bin ein riesiger Messi-Fan, aber sollte die Headline nicht besser lauten: "Higuaín schießt Klinsmann ab"? Schließlich hat Gonzalo zwei der vier Tore geschossen.
chjuma 22.06.2016
2. bei diesen Gegnern
muss man erst mal bis ins Halbfinale kommen. Gute Leistung Klinsi!!!
sparrenburger 22.06.2016
3. Fusion
Schön, daran sieht man dann mal wer in Zukunft noch an der WM teilnimmt, sollte es zur Fusion der beiden amerikanischen Verbände kommen. Dann nimmt noch max. ein Team aus dem 'Norden' teil.
ahloui 22.06.2016
4. Higuain macht 2 Tore...
...aber Messi schießt Klinsmann ab. Das nenne ich mal wirklich eine Headline, die an Objektivität nicht zu überbieten ist.
anders_denker 22.06.2016
5. Demütigend
wäre es wohl andersrum. An der Klasse des Südamerikanischen und Argentinischen Fußballs zu zweifeln fällt wohl keinem schwer. Auch wenn Klinis sicher gute Arbeit leistet, den jahrelang erarbeiteten Ruf und die Qualitäten der Argentinier muss man erst mal schlagen. Es sollte für die USA eher eine Ehre sein das sie verloren haben!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.