Copa América USA und Klinsmann verlieren Spiel um Platz drei

Einen versöhnlichen Abschluss verpasst: Jürgen Klinsmann und die USA beenden die Copa América als Vierter. Im kleinen Finale unterlag das Team Kolumbien.

Jürgen Klinsmann
AFP

Jürgen Klinsmann


US-Nationaltrainer Jürgen Klinsmann und sein Team haben bei der Copa América das Spiel um Platz drei verloren. In Glendale (Arizona) unterlagen die Gastgeber Kolumbien 0:1 (0:1).

Den einzigen Treffer in einer abwechslungsreichen Partie erzielte Carlos Bacca in der 31. Minute. Die größten Chancen für einen US-Treffer hatten Clint Dempsey, dessen Freistoß Kolumbiens Torwart David Ospina mit einer Glanzparade abwehrte (51. Minute) sowie Bobby Wood. Der künftige HSV-Stürmer scheiterte am Pfosten (63.).

Für die Gäste, die die USA bereits zum Turnierauftakt 2:0 besiegt hatten, traf Juan Cuadrado die Querlatte (61.).

Das Klinsmann-Team beendet das Turnier mit drei Siegen und drei Niederlagen. Bei den Niederlagen gegen Vizeweltmeister Argentinien im Halbfinale (0:4) sowie den Weltranglisten-Dritten Kolumbien verloren die Amerikaner jeweils zu Null.

Im Finale kommt es am Sonntag in East Rutherford (New Jersey) zu einer Neuauflage des Vorjahres-Endspiels zwischen Titelverteidiger Chile und Argentinien.

jan/dpa



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
wind_stopper 26.06.2016
1. Das war es dann wohl
fuer Klinsi - als Trainer ueberschaetzt. Beim Sommermaerchen 2006 zog der Jogi schon die Faeden, beim FCB gab es ausser heisser Luft und Deuserbaendern nicht viel, als US Coach eher durchwachsen.
genaumeinding 27.06.2016
2. Wäre er doch besser Bäcker geblieben
Mit Klinsmann als Trainer kann man alles außer Titel gewinnen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.