Vorwurf der Vergewaltigung Amerikanerin verklagt Cristiano Ronaldo

Cristiano Ronaldo ist der bekannteste Sportler der Welt. Eine Frau aus Las Vegas behauptet: Er sei der Mann, der sie 2009 in einem Hotel vergewaltigt habe. Im SPIEGEL tritt sie erstmals an die Öffentlichkeit.
Cristiano Ronaldo

Cristiano Ronaldo

Foto: imago/ZUMA Press

Eine Frau aus den USA erhebt schwerwiegende Vorwürfe gegen Cristiano Ronaldo: Der portugiesische Fußballer, behauptet Kathryn Mayorga, habe sie 2009 in Las Vegas vergewaltigt.

Ronaldo zahlte ihr anschließend 375.000 US-Dollar, damit sie über jene Nacht für immer schweigt. Ihr Anwalt, so berichtet der SPIEGEL in seiner aktuellen Ausgabe, greift dieses Abkommen nun in einer Zivilklage in Nevada an. (Lesen Sie hier die ganze Geschichte im neuen SPIEGEL .)

Mayorga, 34, spricht im SPIEGEL erstmals öffentlich über ihre Begegnung mit Ronaldo vor neun Jahren und das, was sich danach aus ihrer Sicht in seiner Hotelsuite zugetragen hat. Ronaldo habe sie anal vergewaltigt, behauptet Mayorga. Nach dem Vorfall habe er sie gefragt, ob sie Schmerzen habe: "Dabei ging er auf die Knie irgendwie und sagte: 'Zu 99 Prozent bin ich ein guter Kerl, ich weiß nicht, was mit diesem einen Prozent ist.'"

Hier lesen Sie die gesamte Geschichte auf SPIEGEL+ .

Ronaldo bestreitet die Vorwürfe; der Sex sei einvernehmlich gewesen. Mayorgas Anwalt stützt die Klage unter anderem auf ein Dokument, in dem geschildert wird, wie Ronaldo die Nacht erlebt hat. "Sie hat mehrfach Nein und Stopp gesagt", wird der Fußballer in dem Papier zitiert.

Anzeige
Buschmann, Rafael, Wulzinger, Michael

Football Leaks: Die schmutzigen Geschäfte im Profifußball - Ein SPIEGEL-Buch, aktualisiert und erweitert 2018

Verlag: Penguin Verlag
Seitenzahl: 352
Für 10,00 € kaufen
Produktbesprechungen erfolgen rein redaktionell und unabhängig. Über die sogenannten Affiliate-Links oben erhalten wir beim Kauf in der Regel eine Provision vom Händler. Mehr Informationen dazu hier

Der SPIEGEL hatte bereits vor anderthalb Jahren über den Vergewaltigungsvorwurf berichtet. Grundlage bildeten Dokumente, die die Enthüllungsplattform Football Leaks dem SPIEGEL überlassen hatte.

Mehr lesen über Verwandte Artikel