+++ Fußball-Transferticker vom 1. August +++ Ronaldo ist zurück in Manchester – und sorgt für Aufregung

Wer kommt, wer geht? Eine Übersicht über Transfers und Gerüchte: heute mit dem weiter abwanderungswilligen Cristiano Ronaldo, einem möglichen Werner-Nachfolger bei Chelsea und Bernd Leno, der wohl einen neuen Klub hat.
Zurück, und trotzdem vielleicht bald weg: Cristiano Ronaldo, gestern bei einem Test gegen Vallecano

Zurück, und trotzdem vielleicht bald weg: Cristiano Ronaldo, gestern bei einem Test gegen Vallecano

Foto: Dave Thompson / dpa

+++ GERÜCHTE +++

Ronaldo verlässt Stadion vor Abpfiff

Der wechselwillige fünfmalige Weltfußballer Cristiano Ronaldo hat sein erstes Spiel für Englands Rekordmeister Manchester United seit zwölf Wochen absolviert. Am Sonntag kam er beim 1:1 (0:0) im Vorbereitungsspiel gegen Rayo Vallecano für 45 Minuten zum Einsatz. »Ich bin froh, wieder da zu sein«, twitterte der 37-Jährige im Anschluss der Partie, nachdem er das Old Trafford jedoch bereits frühzeitig verlassen hatte.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Nach der ersten Halbzeit machte der Portugiese Platz für Amad Diallo, der United zu Beginn des zweiten Durchgangs in Führung brachte (48.). Bilder in den sozialen Netzwerken zeigten Ronaldo, wie er noch während des Spiels das Stadion verließ. Eine Geste, die die Spekulationen um einen Abgang weiter anheizt.

Der Stürmerstar hatte die Vorbereitungstour nach Thailand und Australien verpasst, offiziell aus persönlichen Gründen. Auch beim Testspiel gegen Atletico Madrid (0:1) am Samstag in Oslo stand er nicht im Kader von Trainer Erik ten Hag.

Ronaldo liebäugelt seit Wochen mit einem Wechsel, hat bei United längst um Freigabe gebeten. Die Angebote von Topklubs halten sich bislang jedoch in Grenzen. Auch mit dem FC Bayern wurde der Portugiese immer wieder in Verbindung gebracht, der Verein dementiert aber ein Interesse.

Chelsea an Werner-Ersatz dran

Laut eines Berichts von »The Athletic« arbeitet der englische Spitzenklub FC Chelsea an einer Verpflichtung von Offensivspieler Denzel Dumfries, 25, von Inter Mailand. Der schnelle Flügelspieler war erst in der vergangenen Saison von der PSV Eindhoven nach Italien gewechselt und wurde bei Inter Stammspieler.

Sprintstark: Denzel Dumfries könnte Inter Mailand in Richtung London verlassen. Hier duelliert er sich im Länderspiel mit Neu-Leipziger David Raum

Sprintstark: Denzel Dumfries könnte Inter Mailand in Richtung London verlassen. Hier duelliert er sich im Länderspiel mit Neu-Leipziger David Raum

Foto:

Ulrich Hufnagel / IMAGO

Dennoch könnte der 45-malige niederländische Nationalspieler verkauft werden, weil Inter laut des Berichts dringend Einnahmen generieren muss. In diesem Sommer war bereits Stürmer Romelu Lukaku auf Leihbasis von Thomas Tuchels FC Chelsea zu Inter Mailand gewechselt.

Dumfries könnte ähnlich eingesetzt werden wie der deutsche Nationalspieler Timo Werner, der nach einer enttäuschenden Spielzeit einen Abschied aus London nicht ausschließt und zuletzt mit seinem Ex-Klub RB Leipzig in Verbindung gebracht wurde.

Bernd Leno kurz vor Wechsel

Laut »The Athletic« und Sky steht der ehemalige Nationalkeeper Bernd Leno kurz vor einem Transfer vom FC Arsenal zum FC Fulham. Die beiden Vereine hätten sich auf einen Deal in Höhe von rund 9,5 Millionen Euro geeinigt, heißt es.

Ein Bild aus besseren Tagen: Bernd Leno im Oktober 2020, beim League-Cup-Spiel in Liverpool

Ein Bild aus besseren Tagen: Bernd Leno im Oktober 2020, beim League-Cup-Spiel in Liverpool

Foto:

Laurence Griffiths / AP

Der 30-Jährige spielt seit 2018 für Arsenal. In der vergangenen Saison aber ist der ehemalige Leverkusener aufs Abstellgleis geraten und war nur noch Ersatztorwart.

Mané-Kumpel verstärkt Bayerns Reserve

Der FC Bayern hat nach Sadio Mané wohl auch einen seiner besten Freunde unter Vertrag genommen. Désiré Segbe Azankpo postete bei Instagram ein Bild, das ihn bei der Vertragsunterschrift zeigt. Der Angreifer absolvierte 15 Länderspiele für Benin, konnte sich im Profifußball bislang aber nicht durchsetzen. Laut »Bild« fuhr er Mané in den vergangenen Wochen immer zum Bayern-Training.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Instagram, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Beim deutschen Rekordmeister ist der 29-Jährige für die Reserve eingeplant. Die spielt unter Trainer Martín Demichelis in der Regionalliga Bayern.

+++ FIX +++

Ex-Schalker Avdijaj geht nach Zürich

Donis Avdijaj wechselt mit sofortiger Wirkung vom österreichischen Klub TSV Hartberg zum Schweizer Fußballmeister FC Zürich. Der Ex-Schalker erhält dort einen Dreijahresvertrag mit einer Laufzeit bis 30. Juni 2025. »Donis hat große fußballerische Fähigkeiten. In der Offensive ist er variabel einsetzbar und besitzt darüber hinaus auch Qualitäten im Abschluss«, sagte FCZ-Sportchef Marinko Jurendic.

Coach in Zürich ist seit Saisonbeginn der ehemalige österreichische Teamchef Franco Foda. Avdijaj galt einst als großes Talent, schaffte den Sprung zu den Profis bei Schalke aber nicht. Beim TSV Hartenberg sorgte er in der Vorwoche für Aufsehen, als er am ersten Spieltag der neuen Saison zwei Tore gegen den von Miroslav Klose trainierten SCR Altach erzielte.

kjo/dpa/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.