Obszöner Jubel Ronaldos Pimmel-Pose kostet 20.000 Euro

Er ahmte als Retourkutsche eine Pose von Atlético-Trainer Simeone nach - und bekam nun dieselbe Strafe aufgebrummt: Cristiano Ronaldo muss 20.000 Euro für seinen albernen Jubel zahlen.

Cristiano Ronaldo
AFP

Cristiano Ronaldo


Cristiano Ronaldo vom italienischen Fußball-Erstligisten Juventus muss wegen seiner obszönen Jubelpose im Champions-League-Achtelfinale gegen Atlético Madrid eine Strafe in Höhe von 20.000 Euro zahlen. Das entschied die Disziplinarkommission der Europäischen Fußball-Union (Uefa).

Ronaldo hatte nach seinem Hattrick beim 3:0 im Rückspiel gegen den spanischen Klub mit einer provokanten Geste in Richtung des Atlético-Trainers Diego Simeone gefeiert. Der Torjäger mimte den albernen Jubel von Simeone während des 2:0-Hinspiel-Erfolgs Atléticos nach, als dieser sich beidhändig in den Schritt gegriffen hatte. Auch Simeone war dafür mit einer Strafe von 20.000 Euro belegt worden.

sak/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.