9:1 gegen Granada Real feiert höchsten Heimsieg seit 48 Jahren

Neun Tore in 90 Minuten: In der Primera División hat Real Madrid gegen den FC Granada ein Schützenfest gefeiert. Fünf Treffer erzielte allein Cristiano Ronaldo.

AFP

Im Clásico vor zwei Wochen musste sich Real Madrid dem Erzrivalen FC Barcelona geschlagen geben. Gegen Granada, den Vorletzten der Tabelle, schossen sich die Spieler nun den Frust von der Seele. Real besiegte den FC Granada 9:1 (4:0), allein fünfmal traf Cristiano Ronaldo. Mit dem höchsten Heimsieg seit 48 Jahren hat sich der Klub im Kampf um die spanische Meisterschaft zurückgemeldet.

Gareth Bale brachte den Tabellenzweiten der Primera División mit seinem 13. Saisontor nach einer Vorlage von Weltmeister Toni Kroos in Führung (25. Minute). Dann begann vor 71.863 Zuschauen im Estadio Santiago Bernabeu die große Ronaldo-Show. In nur acht Minuten erzielte er einen Hattrick: Der Portugiese traf in der 30., 36. und 38. Minute. Nach der Pause legte er zwei weitere Tore nach (54./90.) - seine Saisontore 35 und 36. In der zweiten Hälfte traf auch Karim Benzema doppelt (52./56.). Den Ehrentreffer für die Gäste erzielte Robert in der 74. Minute. Sein Teamkollege Diego Mainz erhöhte durch ein Eigentor noch einmal für Real Madrid (83.).

Fünf Treffer in einem Spiel waren bislang nur sechs Real-Spielern gelungen, darunter dem legendären Ferenc Puskas. Mit seinem 28. Hattrick im Trikot der "Königlichen" schloss Ronaldo zudem zu Klub-Legende und Rekordhalter Alfredo Di Stéfano auf.

WM-Torschützenkönig James Rodríguez feierte in der Startelf für Real sein Comeback nach zweimonatiger Verletzungspause. Sami Khedira wurde von Trainer Carlo Ancelotti geschont und stand nicht im Kader.

Tabellenführer FC Barcelona ist am Abend bei Celta Vigo zu Gast (21 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) und kann dann den Vorsprung auf Real Madrid wieder auf vier Punkte ausbauen. Reals Verfolger Atlético Madrid gewann bei Schlusslicht FC Cordoba 2:0 und hat fünf Punkte Rückstand auf Platz zwei.

mrr/sid



insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sissy69 05.04.2015
1. Lustig...
...Khedira wurde geschont. Vermutlich für die ganz großen Aufgaben, so als tragende Säule der Mannschaft und Ancelottis erklärtem Liebling.
rotfront 05.04.2015
2. Wenn wir ehrlich sind
hat sich CR7 seine Wahl zum Weltfußballer verdient.Und dies unterstreicht er auch in dieser Saison.
magister88 05.04.2015
3. ähm entschuldigung
aber seit wann wird Khedira Ancelottis Liebling? Khedira hat sich laut Presse mit real geeinigt, dass er nur noch spielt wenn er wirklich gebraucht wird (da er sein Vertrag nicht mehr verlängert). außerdem kann man nicht verlangen dass er spielt, wenn in ancelottis 433 System modric, kroos und james gesetzt sind, isco und illaramendi als Auswechselspieler feststehen. Er ist selbst schuld an seiner aktuellen Situation. An alle die im Laufe des Abends schreiben werden, dass Ronaldo nur gegen "kleine" Mannschaften trifft: Wann hat Meddi gegen einen "kleinen" Gegner 5 Tore geschossen? wann hat ein Spieler von Bayern gegen einen Abstiegskandidaten 5 Tore geschossen?
polemi 05.04.2015
4. Klar...
Zitat von rotfronthat sich CR7 seine Wahl zum Weltfußballer verdient.Und dies unterstreicht er auch in dieser Saison.
... hat er das - wobei sich über einen Manuel Neuer vermutlich auch keiner hätte beschweren können - beide leisten auf ihren Positionen großartiges. Ich glaube das Unverständnis entsteht vor allem dann, wenn Messi dieses wie letztes Jahr und bei der WM Plätze einnimmt, die im 2013 und '14 nicht unbedingt widerspiegeln, sodass man sich dann schon fragt, ob die Modalitäten der Wahl nicht vielleicht geändert werden sollten.
mable 05.04.2015
5.
es ist doch wirklich toll zwei der besten Fußballer überhaupt live in ihrer aktiven Zeit spielen zu sehen. Damit ist natürlich als zweiter Akteur Messi zu nennen. Wirklich beeindruckend auf welchem Niveau diese beiden über Jahre ihre Leistungen zeigen. Sorry, ist ziemlich weit hergeholt von diesem Artikel, aber das wollte mal gesagt werden. Wen man jetzt davon besser findet, ist jedem selbst über lassen und nichts anzukreiden, auch wenn es nicht einer der beiden genannten ist. Jedoch, worauf ich hinaus möchte, sollte man das Spiel dieser einfach anschauen und genießen und sich nicht darüber in irgendwelchen Internetforen streiten, wer denn jetzt der bessere sei. 1. ist es sowieso eine subjektive Entscheidung, 2. hat man nichts davon
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.