Fußball-Bundesliga David Wagner wird Schalkes neuer Trainer

Mit Huddersfield war er sensationell in die Premier League aufgestiegen: Schalke hat David Wagner als neuen Trainer vorgestellt. Ein Coach mit S04-Vergangenheit - der aber auch schon für den BVB gearbeitet hat.

David Wagner
Nick Potts / DPA

David Wagner


David Wagner wird zur kommenden Saison neuer Trainer bei Schalke 04. Das bestätigte der Bundesliga-Klub. Der 47-Jährige hat demnach einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2022 unterschrieben. Er folgt damit auf Interimscoach Huub Stevens.

Wagner hat eine Schalke-Vergangenheit: Von 1995 bis 1997 hatte er 36 Pflichtspiele für die Königsblauen absolviert, dabei schoss der damalige Angreifer drei Tore. Er gewann mit dem Klub den Uefa-Cup, im Finale kam er jedoch nicht zum Einsatz.

Seinen größten Erfolg als Trainer hatte er bislang beim englischen Klub Huddersfield Town, mit dem Wagner 2017 sensationell in die Premier League aufgestiegen war - und im Jahr darauf die Klasse hielt.

Im Januar dieses Jahres war Wagner jedoch aufgrund der schlechten sportlichen Entwicklung von dem englischen Verein freigestellt worden. Huddersfield steht als Absteiger aus der Premier League bereits fest.

Pikant: Wagner hat auch für Schalkes Erzrivalen Borussia Dortmund gearbeitet. Von 2011 bis 2015 trainierte er die zweite Mannschaft des BVB. Zuvor war er als Jugendtrainer für Hoffenheim aktiv.

bka



insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spon_2937981 09.05.2019
1. Schade
Schade, eine hoffnungsvolle Trainerkarriere, die nun jäh zu Ende geht... ;-) Wer Trainer auf Schalke oder beim HSV wird, muss mit seiner Laufbahn schon abgeschlossen haben...
chrisOHZ 09.05.2019
2. Hm....
Der arme Kerl, mein Beileid...
josefinebutzenmacher 09.05.2019
3. @ Nr. 1:
Jaja, sah man ja an Jupp Heynckes, Felix Magath, Huub und Ralf Rangnick, gelle? Eigentlich sollte ich jetzt Dieter Nuhr zitieren, will aber nicht ausfallend werden.
naeggha 09.05.2019
4. @1
wenn er nicht absteigt, kann er doch nur gewinnen...
meresi 10.05.2019
5. Du meine Güte
sowas ähnliches hab ich auch grad angedacht. Vielleicht hätte er vorher den Arzt seines Vertrauens fragen sollen ob dieser Verein seiner Gesundheit zuträglich ist. Er ist ja nicht so schlecht dass er bei diesem Verein anheuern muß. Berlin hätt vielleicht besser gepaßt. Andererseits, bei vermeintlichen Mißerfolg und Kündigung kann er mal so wie Stöger ein bisserl spazieren gehen. Je nach Vertrag halt...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.