Früherer DDR-Fußballstar Hans-Jürgen »Dixie« Dörner ist tot

Dynamo Dresden trauert um seine Klubikone Hans-Jürgen Dörner. Der 100-malige Auswahlspieler der DDR ist im Alter von 70 Jahren gestorben, teilte der Klub mit.
Hans-Jürgen Dörner von Dynamo Dresden, im Hintergrund Bayerns Uli Hoeneß

Hans-Jürgen Dörner von Dynamo Dresden, im Hintergrund Bayerns Uli Hoeneß

Foto:

Fred Joch / IMAGO

Hans-Jürgen »Dixie« Dörner ist tot. Der Rekordspieler und Ehrenspielführer des Fußball-Zweitligisten Dynamo Dresden verstarb in der Nacht zu Mittwoch nach langer und schwerer Krankheit im Alter von 70 Jahren. Das teilte der Klub auf seiner Internetseite mit.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

»Lieber ›Dixie‹, Du wirst uns unendlich fehlen und dennoch immer mit uns sein«, hieß es in der Klubmitteilung : »Ruhe in Frieden!«. Dynamo-Präsident Holger Scholze sagte: »Sein Tod stürzt unsere Sportgemeinschaft in tiefe Trauer.« In Dörner sei »nicht nur der größte Spieler der Vereinsgeschichte von uns gegangen«, so Scholze, »wir haben auch einen Menschen verloren, der unser aller Herz erobert hatte.«

Hans-Jürgen Dörner im April 2018 im Stadion von Dynamo Dresden

Hans-Jürgen Dörner im April 2018 im Stadion von Dynamo Dresden

Foto: Sebastian Kahnert / picture alliance / Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

101 Tore für Dresden, 100 Länderspiele

Dörner war zwischen 1969 und 1986 wettbewerbsübergreifend 558-mal für Dresden aufgelaufen und hatte dabei 101 Tore erzielt. Der 100-malige Auswahlspieler der DDR hatte sich zuletzt auch als Aufsichtsratsmitglied für seinen Klub eingesetzt. Im Oktober 2019 wurde er in die »Hall of Fame« des Deutschen Fußballmuseums aufgenommen.

Dynamo will für das Zweitliga-Auswärtsspiel am kommenden Sonntag bei Hannover 96 eine Schweigeminute beantragen. Zudem soll die Mannschaft als Zeichen der Anteilnahme mit Trauerflor spielen.

ngo/sid
Mehr lesen über