Revierderby DFB ermittelt nach BVB-Randale

Sie brannten Pyrotechnik ab und randalierten: Der Auftritt von einigen BVB-Anhängern beim Revierderby gegen Schalke hat nun ein Nachspiel. Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes wird Ermittlungen aufnehmen. Auch Vorfälle beim Ost-Derby in Dresden werden untersucht.

BVB-Anhänger beim Derby: "Null Toleranz"
AP/dpa

BVB-Anhänger beim Derby: "Null Toleranz"


Hamburg - Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wird gegen Borussia Dortmund und Zweitligist Energie Cottbus Ermittlungsverfahren einleiten. Das bestätigte DFB-Mediendirektor Ralf Köttker. Zunächst werden in beiden Fällen Stellungnahmen der Beteiligten eingeholt.

Fangruppen beider Vereine hatten am Wochenende mit dem Abbrennen von Pyrotechnik und Böllern für Spielunterbrechungen gesorgt. Beim Derby auf Schalke hatten BVB-Anhänger Bengalos in die benachbarten Fanblöcke geschossen.

Am Sonntag in Dresden wurde die Partie zwischen Dynamo und Cottbus für zehn Minuten unterbrochen, weil aus dem Energie-Block Bengalos und Böller auf das Spielfeld geworfen wurden.

Fotostrecke

7  Bilder
Schalke vs. Dortmund: Randale auf Schalke
Dortmund muss mit einer harten Strafe rechnen und will selbst konsequent gegen die Chaoten vorgehen. BVB-Sportdirektor Michael Zorc sagte der "Sport Bild": "Wenn Raketen in Zuschauerränge geschossen werden, hat das mit Fankultur nichts zu tun - das ist reine Selbstdarstellung, für die mir jegliches Verständnis fehlt. Wir werden mit null Toleranz vorgehen und durchgreifen."

Zorc und Club-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke stehen in engem Kontakt mit Schalke, der Polizei und dem Ordnungsdienst. Sie wollen versuchen, die Täter kurzfristig zu ermitteln. Zorc gibt aber zu: "Dadurch, dass viele vermummt waren, ist es schwierig, Einzeltäter ausfindig zu machen."

Auch Cottbus-Präsident Ulrich Lepsch hatte schon vor der Einleitung der Untersuchung Konsequenzen für die Randalierer angekündigt: "Einige Unverbesserliche haben wir mit unserem eigenen Ordnungsdienst ermittelt", schrieb er auf der Internetseite des Clubs: "Wenn wir Namen haben, werden wir Stadionverbote aussprechen."

bka/sid

insgesamt 76 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
kiefernwald 28.10.2013
1.
Unglaublich, wie sich manche Individuen aufführen. Mit solchen "Fans" verliert jede Sportart ihren Reiz. Wobei solche dummen Fans nur im Fußball aufzufinden sind.
tobiasl 28.10.2013
2.
Es war bei beiden nicht das erste Mal. Hier hat der DFB die Chance zu zeigen, dass gleiches Recht für alle gilt, und nicht nur für den anderen schwarz-gelben Verein, und empfindliche Strafen verhängen.
kia-ora 28.10.2013
3. Höchste Zeit
Es wird aller höchste Zeit das Vereinsverantwortliche nicht nur quatschen sondern auch entsprechend handeln. Es ist mit o komma nichts zu rechtfertigen wenn unschuldige Besucher von "Fans" bedroht oder gar verletzt werden. Es muss in die Köpfe der wirlichen Anhänger, das diese Krawallmacher keine Unterstützung sondern eine Belastung für den Verein darstellen. Ich würde den Gebrauch von Pyrotechnik bei androhung strafrechtlicher Konsequenten verbieten. Zuwiederhandlungen entsprechend ahnden und zur Erziehung in der Gruppe, die entzündeten Pyrogegenstände per B-Rohr sofort löschen. Die umstehenden Bereiche (Zuschauer) würden sicvh bei dem Verursacher sicherlich bedanken.
Goldschwund 28.10.2013
4. Man hegt die Hoffnung...
...dass man gegenüber diesen Pyro-Köppen keinerlei Toleranz mehr walten lässt und auch jegliche Diskussion mit der Pro-Pyro-Fraktion beendet. Zudem sollte da auch die Politik endlich ihren Schlaf der Ungerechten unterbrechen und Besitz und Verkauf dieser Dinger unter Strafe stellen. Unglaublich, dass jeder 18-Jährige in Deutschland sowas völlig legal erwerben kann. Gehört für mich ausschließlich in die Hände entsprechend geprüfter Feuerwerker und Veranstaltungstechniker. Wem das dann den Spaß an seinem persönlichen Fußballerlebnis verdirbt, der kann ja nach Italien auswandern oder in ein sonstiges Land, wo dieser Wahnsinn Tradition hat. In deutschen Fußballstadien haben solche Mordwaffen traditionell jedenfalls überhaupt nix zu suchen. Und selbst, wenn es kontrolliert abgebrannt würde: Alleine von diesem widerlichen Rauch kommt einem das Kotzen! Pyro - hau ab!
Lankoron 28.10.2013
5. Aber wie soll
ein Verein denn handeln, wenn solche Idioten von der Polizei herangefahren und ohne weitere Kontrollen ins Stadion gelassen werden? Untersucht der Kontrollausschuss auch das polizeiliche Fehlverhalten? Wieso bringt man angetrunkene Fans, die man bei Straftaten erwischt, dann zum Fussball anstatt sie zumindest für die Spieldauer festzuhalten?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.