Deutsche EM-Gruppe Berti Vogts kann durchatmen

Berti Vogts kann doch noch siegen. Nachdem der Trainer der schottischen Fußball-Nationalmannschaft bislang überaus erfolglos agierte hatte, kam sein Team in der EM-Qualifikation zu einem Sieg auf Island.


Berti Vogts: "Ich bin glücklich"
REUTERS

Berti Vogts: "Ich bin glücklich"

Reykjavik - Angesichts des 2:0 (1:0)-Erfolgs auf Island und der vorübergehenden Tabellenführung in der deutschen Vorrundengruppe 5 sparten selbst die sonst so kritischen schottischen Sonntagszeitungen nicht mit Komplimenten. "Geist der Bravehearts wieder erwacht", schrieb der "Sunday Herald". Als "richtige Botschaft an alle, welche Schottland abgeschrieben hatten", wertete "Scotland on Sunday" den Auftritt in Reykjavik.

"Ich bin glücklich. Wir sind wieder dabei", sagte Vogts nach den Toren von Christian Dailly (7.) und Gary Naysmith (63.). Für den früheren deutschen Bundestrainer war es der erste Erfolg Schottlands nach sieben Länderspielen unter seiner Leitung. Vogts' erster Sieg gegen eine Hongkong-Auswahl im Frühjahr gilt offiziell nicht als Länderspiel.

Nachdem der 55-Jährige bereits mit der Schande der schlechtesten Länderspielbilanz eines schottischen Auswahltrainers leben musste, kann er nun auf diesem ersten Erfolg aufbauen. "Das war unser internationaler Fußball, und ich hoffe nun, dass wir diesen auch in Zukunft wieder zeigen können", sagte Vogts.

Zum Auftakt der EM-Vorrunde hatten sich die "Bravehearts" beim 2:2 auf den Färöer-Inseln kräftig blamiert. Neben Island, Schottland und den Färöer-Inseln spielen auch Deutschland und Litauen in der Gruppe 5. Am Mittwoch trifft die DFB-Auswahl in Hannover auf die Färöer-Inseln.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.