DFB-Kader gegen Nordirland und Weißrussland Trotz Defensivproblemen - Löw verzichtet weiter auf Hummels

Süle, Rüdiger, Kehrer - wichtige Verteidiger sind verletzt. Eine Rückkehr von Mats Hummels ins DFB-Team wird es bei den letzten beiden Länderspielen des Jahres dennoch nicht geben.

Bundestrainer Joachim Löw
Raul Mee AFP

Bundestrainer Joachim Löw


Bundestrainer Joachim Löw verzichtet für den Endspurt in der EM-Qualifikation trotz zahlreicher Ausfälle auf eine Rückkehr von Mats Hummels. Die Entscheidung war allerdings auch erwartet worden.

Ins Aufgebot der Fußballnationalmannschaft kehren für die Defensive hingegen die zuletzt verletzten Matthias Ginter, Jonathan Tah und Nico Schulz zurück. Der Freiburger Robin Koch gehört wieder zum 24 Spieler umfassenden Kader, den Löw nun bekannt gegeben hat.

Die DFB-Auswahl trifft in Mönchengladbach in der kommenden Woche auf Weißrussland (16. November). Drei Tage später empfängt das Team in Frankfurt Nordirland zum letzten Duell in der EM-Qualifikation. Es ist das letzte Pflichtspiel der deutschen Mannschaft vor der EM 2020, die am 12. Juni beginnt.

Der DFB-Kader im Überblick:

Planen kann der Bundestrainer auch wieder mit Toni Kroos und Leon Goretzka. Die Mittelfeld-Akteure hatten die Länderspiele im Oktober verletzt verpasst. Verzichten muss Löw diesmal unter anderen auf die Verteidiger Niklas Süle (Bayern München), Marcel Halstenberg (RB Leipzig), Thilo Kehrer (Paris) und Antonio Rüdiger (FC Chelsea) sowie Offensivstar Leroy Sané (Manchester City) und Ersatztorhüter Kevin Trapp (Eintracht Frankfurt).

Die deutsche Nationalmannschaft steht in der Qualifikationsgruppe C punktgleich bei je 15 Punkten mit den Niederlanden auf Platz zwei. Nordirland folgt mit zwölf Punkten auf dem dritten Platz. Der Gruppensieger und der Gruppenzweite fahren zur EM. Insgesamt vergibt die Uefa 20 von 24 Startplätze über die EM-Qualifikation. Vier weitere Teilnahmen werden über die Nations League vergeben.

BVB-Verteidiger Hummels gehört wie seine ehemaligen Münchner Teamkollegen Jérôme Boateng und Thomas Müller seit Ende März dieses Jahres nicht mehr dem DFB-Kader an. Nach zuletzt starken Leistungen und anhaltenden Verletzungssorgen beim DFB war wieder vermehrt über eine Hummels-Rückkehr spekuliert worden.

jan/dpa



insgesamt 27 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
keith-moony 08.11.2019
1. Und wer ist Erster?
SPON: "Die deutsche Nationalmannschaft steht in der Qualifikationsgruppe C punktgleich bei je 15 Punkten mit den Niederlanden auf Platz zwei. Nordirland folgt mit zwölf Punkten auf dem dritten Platz."
fvaderno 08.11.2019
2. Wann wird der DFB endlich auf Löw verzichten?
Seine Misserfolge rechtfertigen seinen zur Schau gezeigten Hochmut ganz sicher nicht. Vielleicht werden nach seinem Abgang oder Rausschmiss endlich wieder sportliche Erfolge zu verzeichnen sein!
LuPy2 08.11.2019
3. Nun, einfache Logik:
Zitat von keith-moonySPON: "Die deutsche Nationalmannschaft steht in der Qualifikationsgruppe C punktgleich bei je 15 Punkten mit den Niederlanden auf Platz zwei. Nordirland folgt mit zwölf Punkten auf dem dritten Platz."
Erste sind die Niederlande bei Punktgleichheit mit Deutschland und besserem Torverhältnis oder im direkten Vergleich miteinander.
chaosimall 08.11.2019
4. Hallo fvaderno,
der Aufbau der letzten Weltmeisterschaftsmannschaft hat bestimmt 8 Jahre gedauert. Löw ist der erfolgreichste Bundestrainer. Ich verstehe dass er tiefenentspannt ist. Und wenn er dazu am Abend noch einen Blick auf seinen Kontostand wirft kommt er vor Lachen nicht in den Schlaf. Großartig,
LuPy2 08.11.2019
5. Unbelehrbar!
Zitat von fvadernoSeine Misserfolge rechtfertigen seinen zur Schau gezeigten Hochmut ganz sicher nicht. Vielleicht werden nach seinem Abgang oder Rausschmiss endlich wieder sportliche Erfolge zu verzeichnen sein!
Ein Herr Löw ist unbelehrbar und beratungsresistent. Wenn man diesen Bundestrainer, per Amt eh der Beste Trainer in Deutschland, in seiner Eigensicht der beste Trainer der Welt (die WM 2018 haben ja, nach langen Wochen der inneren Einkehr, die WM von 2014 vergeigt), also wenn man diesen Trainer zu etwas bewegen will, dann sollte man ihn zum Gegenteiligen auffordern, wie ein frühpubertäres Kind. Mir zeigt es: die WM 2014 wurde trotz Herr Löw gewonnen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.