Deutsche Profis DFL will Bundesligaclubs belohnen

Die Diskussion über die geplante Ausländer-Regel in der Deutschen Fußball Liga (DFL) geht weiter. Liga-Chef Werner Hackmann will den Vereinen die Förderung einheimischer Spieler durch finanzielle Anreize schmackhaft machen.


Hamburg - "Wir wollen den Einsatz deutscher Spieler und gute Arbeit in den Nachwuchszentren finanziell besser honorieren", sagte Hackmann dem Sportinformationsdienst. Das Geld dafür solle aus Mitteln der künftig um 40 Prozent höheren TV-Einnahmen kommen, die dann 420 Millionen Euro betragen.

Wolfgang Holzhäuser: "Der Leistung mehr Rechnung tragen"
DPA

Wolfgang Holzhäuser: "Der Leistung mehr Rechnung tragen"

Hackmanns Vize Wolfgang Holzhäuser vom Erstligisten Bayer Leverkusen ließ diesen Aspekt bei seinen Erläuterungen zu Plänen der DFL für die Verteilung der künftigen TV-Einnahmen außen vor. "Kein Verein erhält weniger, und jeder Verein muss etwas abbekommen, aber der Leistung soll mehr Rechnung getragen werden", sagte er.

Hackmann und auch Andreas Rettig vom 1. FC Köln stellten gleichzeitig Überlegungen vor, die zusätzlichen Gelder sowie Mittel aus dem Pokal-Topf zur finanziellen Abfederung von Absteigern zu verwenden.



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.