Deutschland in der Einzelkritik Ein Freigeist muss auch effizient sein

Almuth Schults Schulter, die Fitness von Marina Hegering und die Form von Dszenifer Marozsán: Was der deutsche Sieg im Testspiel gegen Chile für den WM-Start kommende Woche verrät.

Dzsenifer Marozsán soll mit ihren Pässen das Tempo der deutschen Offensive bestimmen
Daniel Kopatsch / Getty Images

Dzsenifer Marozsán soll mit ihren Pässen das Tempo der deutschen Offensive bestimmen

Aus Regensburg berichtet


Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg bleibt auch in ihrem vierten Länderspiel ungeschlagen. Das deutsche Nationalteam siegte im letzten Test vor der Weltmeisterschaft 2019 in Frankreich gegen Chile 2:0 (2:0). In Regensburg verpassten die Mitfavoritinnen auf den WM-Titel jedoch ein höheres Ergebnis, Chile war dem DFB-Team in allen Belangen unterlegen.

"Wir haben schon im Vorfeld gesagt, dass die heutige Startelf eine Menge aussagt", sagte Voss-Tecklenburg nach dem Spiel. Torhüterin Almuth Schult ist nach ihrer Schulterverletzung fit für die WM, in der Innenverteidigung lösen sich die Fragezeichen hinter Marina Hegering ebenfalls auf, dafür haben die Anführerinnen Dzsenifer Marozsán und Alexandra Popp noch nicht ihre Bestform erreicht. Lesen Sie hier alles über die Leistungen der 17 eingesetzten Spielerinnen nach:



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.