+++ Liveticker Fußball-WM 1990 +++ So lief das Achtelfinale zwischen Deutschland und den Niederlanden

Die Euro 2020 ist abgesagt. Eine gute Gelegenheit, noch einmal Fußballklassiker anzuschauen. Verfolgen Sie das Achtelfinale der WM 1990 zwischen Deutschland und den Niederlanden im (Re-)Liveticker.
Ronald Koeman (l.) und Jürgen Klinsmann in San Siro

Ronald Koeman (l.) und Jürgen Klinsmann in San Siro

imago images/ Kicker/ Liedel
  • 2:1
    89'
    4 R. Koeman
    3 Brehme
    85'
    2:0
    18 Klinsmann
    51'
    1:0
  • Postgame

  • 4/8/20 7:16 PM
    Ohne Verlängerung, aber nicht ohne Nachspielzeit. Lothar Mathäus hat auch an diesen Abend eine spezielle Erinnerung. Als der FC Bayern fast so souverän spielte wie die Beckenbauer-Elf gegen die Niederländer. Fast. Auch ich verabschiede mich und freue mich auf die nächste Runde. Gute Nacht, bleiben Sie fit!
  • 4/8/20 7:15 PM
    Dann nehmen wir doch den Leserwunsch gerne an. Nächsten Mittwoch tickern wir das Champions-League-Finale aus dem Jahr 1999 zwischen dem FC Bayern München und Manchester United. Das Spiel, bei dem ich in der 88. Minute eine Flasche Sekt aufgemacht hatte. Wir lesen uns in der kommenden Woche!
  • 4/8/20 7:13 PM
    Auch ein Spiel, das ohne Verlängerung auskommt, schlage ich vor. Die Leser hatten in unserem Voting da eine spezielle Vorstellung.
  • 4/8/20 7:11 PM
    Peter, was schauen wir uns kommenden Mittwoch an?
  • 4/8/20 7:10 PM
    Das schöne Spiel - das war dieses Achtelfinale wahrscheinlich nicht. Aber ein großes Spiel in der DFB-Geschichte.
  • 4/8/20 7:09 PM
    Loustau durfte zwei Jahre später noch das Finale der Klub-WM pfeifen zwischen Sao Paulo und dem Fc Barcelona, trainiert von den großen Geistern Tele Santana und Johan Cruyff. Beide nahmen Loustau vor dem Spiel ins Gebet und sagten ihm, es werde nur ums schöne Spiel gehen. So wurde es dann auch.
  • 4/8/20 7:09 PM
    "Klinsmann hatte Wadenkrämpfe am ganzen Körper", diagnostiziert Beckenbauer. Ich auch.
  • 4/8/20 7:09 PM
    Aber kleine Verschraubungen in meiner Erinnerung: Der Schiedsrichter war besser als gedacht, die zweite Hälfte schlechter als ich sie im Gedächtnis hatte.
  • 4/8/20 7:08 PM
    "Ich weiß nicht, wie lange man sich das noch gefallen lassen will, was bei dieser WM gepfiffen wird." Beckenbauer ganz ruhig.
  • 4/8/20 7:07 PM
    Die Hürde Niederlande war genommen, die Hürde England wartet noch. Aber der Weg ins Endspiel war spätestens jetzt vorgezeichnet.
  • 4/8/20 7:07 PM
    Diego Buchwald, Jürgen Klinsmann und Heribert Fassbender bleiben auf ewig in Erinnerung.
  • 4/8/20 7:05 PM
    Schluss. Damit Zeit für dieses hier.
  •  

    Game over! Final Score: 2:1

  • Half 2

  • 90'+2
    Ich freue mich schon auf das Siegerinterview gleich mit Beckenbauer. Und Beckmann. Achten Sie auf die Optik!
  • 90'+2
    Wo dann ja das furchtbare Spiel gegen die CSSR wartete. War das schlecht.
  • 90'+1
    Die Uhr tickt. In Richtung Viertelfinale.
  • 90'+1
    Karlheinz Riedle hätte fast auch noch getroffen. Van Breukelen hat das verhindert.
  • 90'
    "Ih hoffe, wir sehen den Schiedsrichter nicht mehr bei dieser WM. Nur noch als Kartenabreißer." Immerhin hat sich Fassbender Jahre später entschuldigt für seine Kommentierung dieses Abends.
  • 89'

    Goal! Niederlande 4 R. Koeman

    van Basten strauchelt, Illgner fliegt nach rechts, Koeman schiebt ihn nach links.
  • 89'

    Penalty kick caused by a foul. Niederlande 9 van Basten

  • 88'
    "Koeman! Der heißt schon so!" Faßbender mittlerweile komplett ohne Orientierung unterwegs.
  • 87'
    Van Basten stolpert nur noch. Dass Beenhaker das nicht gesehen hat. Aber er hat sich wohl nicht getraut, ihn früher rauszunehmen.
  • 87'
    Die damaligen Kameraeinstellungen von der WM 1990 aus der Seitenperspektive hatte ich immer mit diesem Tor in Verbindung gebracht.
  • 85'

    Goal! Deutschland 3 Brehme Assist: 6 Buchwald.

    Brehme vom Strafraumeck wunderbar ins lange Eck. Er konnte ja beidfüßig: Als einziger Spieler der WM-Geschichte hat er mit links und rechts einen Elfmeter verwandelt.
  • 85'
    Pierre Littbarski hat schon wieder das 2:0 auf dem Fuß. Aber.
  • 84'
    Aber kann es sein, dass man bis dahin tatsächlich die Rijkard-Szene noch nicht aufgelöst hatte?
  • 83'
    "Das Spiel war nie gehässig." Großartig.
  • 83'
    Ups. Nächstes Foul von Matthäus. Das hätte auch...
  • 83'
    Littbarski verfummelt sich. Das kam eben auch vor.
  • 82'
    Der Sohn von Loustau ist auch Fifa-Schiedsrichter geworden. Wenn Fassbender das wüsste.
  • 81'

    Substitution - Niederlande Out: 11 Witschge. In: 17 Gillhaus.

    Gillhaus kommt. Spielte damals in Schottland beim FC Aberdeen und war nach der aktiven Karriere unter anderem Chefscout beim Fc Chelsea.
  • 81'
    Loustau wurde übrigens erst 2017 auf diesen Spruch aufmerksam gemacht. Durch den Kollegen Javier Caceres von der Süddeutschen Zeitung.
  • 79'

    Yellow Card Deutschland 10 Matthäus

    "Schickt ihn ganz schnell in die Pampas, diesen Mann!" patzt Faßbender. Matthäus hatte nach dem Pfiff den Ball weggeschossen und tat so, als habe er es nicht gehört. "Das muss man ihm glauben!" (Faßbender).
  • 79'

    Substitution - Deutschland Out: 18 Klinsmann. In: 13 Riedle.

    "Gleich bekommt Klinsmann mit Riedle Verstärkung, die absolut richtige Entscheidung", jubelt Faßbender. Und was macht Beckenbauer? Nimmt Klinsmann runter. In your face.
  • 77'
    Klinsmann ballert an den Pfosten. Der vibrierte noch Jahre später.
  • 76'
    "Seitdem Klismann den Alleinunterhalter spielt, ist er am besten." Meine Rede. Preetz weiß Bescheid.
  • 75'
    Berthold mit der 14. Johan Cruyff muss sich vor dem Fernseher 90 Minuten lang beleidigt vorgekommen sein.
  • 74'
    Van Basten, ey. The Dark side of the Weltfußballer.
  • 73'

    Yellow Card Niederlande 9 van Basten

    Van Basten räumt Matthäus schön an der Seitenlinie ab. Gelb.
  • 73'
    Kieft hier, Littbarski dort. Das ist genau das, was Marco mit der elektrisierenden Stimmung meint. Ein erregendes Spiel.
  • 72'
    Kieft gleich mal ganz nah am 1:1. Buchwald grätscht ihn in letzter Sekunde ab.
  • 72'
    Eine elektrisierende Stimmung in San Siro. K.o.-Spiele bei Weltmeisterschaften haben dann doch noch einmal eine andere Qualität.
  • 71'
    Zwei Große des Fußballs konnten dieses Spiel nicht mehr erleben: Ernst Kuzorra und Lew Jaschin waren im ersten Halbjahr 1990 gestorben.
  • 70'
    So ganz war Oranje doch noch nicht aus dem Spiel. Kohler auf dem Boden liegend rettet gegen van Basten. Wie später mal für den BVB gegen Manchester.
  • 68'
    Was im Sommer 1990 noch so los war: Roger Wates zelebrierte "The Wall" auf dem Potsdamer Platz. Walter Sedlmayr wurde ermordet.
  • 67'
    "Leichtsinnsfehler von Berthold." Das nennt man wohl einen Pleonasmus.
  • 67'

    Substitution - Niederlande Out: 2 van Aerle. In: 12 Kieft.

    Wim Kieft. Die Mutter aller Teenager-Wortwitze. Aber ein ziemlich erfolgreicher Stürmer. Sechs Meistertitel und vier Pokalsieger in den Niederlanden, 1988 Europameister (auch dank seines Treffers gegen Irland kurz vor Schluss, der den Halbfinaleinzug klar machte), im selben Jahre der Landesmeistercup mit Eindhoven.
  • 66'
    So schlecht ist Loustau gar nicht. So mal ganz kühl betrachtet.
  • 65'
    Den Linienrichter aus den USA ("ominöse Entscheidungen!") hat er auch auf dem Kieker.
  • 63'
    Nach Rummenigge hätte es schon 22 Gelbe Karten geben müssen. Je zwei für jeden Niederländer.
  • 63'
    Matthäus wurde 1990 dann auch Europas Fußballer des Jahres, im Jahr darauf Weltfußballer. 16 Tore schoss er da in 31 Ligaspielen - als Mittelfeldspieler. Den Uefa-Pokal für Inter gab's obendrauf. Auch in jenem Wettbewerb war er Rekordschütze seines Teams, trotz Angreifern wie Klinsmann und Serena.
  • 63'
    Klinsmann wie der VW Käfer.
  • 62'
    Zwei Doofe, ein Gedanke.
  • 61'
    Matthäus mit einem seiner berühmten Distanzschüsse. In der Blüte seiner Schaffenskraft. Ohnehin das Lotharjahr. De Maiziere gewinnt die DDR-Wahl.
  • 61'
    Matthäus einfach in der Blüte seines Schaffens.
  • 60'
    Völler neben Niersbach auf der Pressetribüne. Niersbach damals ja noch Pressechef des DFB. Seine besten Szenen kommen sehr viel später.

  • 59'
    Wie Faßbender einfach JEDEN Spieler verwechselt - sensationell.
  • 59'
    Da es sich ein wenig beruhigt hat, ist Zeit für mindblowing Facts: Beim entscheidenden Quali-Spiel gegen Wales kamen noch zwei Spieler zum Einsatz, die bei der WM nicht dabei waren: Der Leverkusener Alois Reinhardt wurde eingewechselt, Bayern-Mittelfeldspieler Hansi Dorfner stand sogar in der Startelf.
  • 59'
    Die größte Fußballsensation des Jahres war im übrigen nicht diese Partie, sondern später im Herbst ein 1:0 der Faröer über Österreich.
  • 58'
    Stefan Reuter. Spielt auch mit.
  • 57'
    "Der Franz kritisiert den Andy Brehme, der kommt heute nicht richtig ins Spiel." Das wird der Brehme dem Franz und dem Rummenigge aber noch zeigen. Und wie.
  • 56'
    Wouters kommt aus halbrechter Position aus weniger als zehn Metern frei zum Abschluss und zieht den Ball ganz knapp am langen Pfosten vorbei. Beckenbauer pflaumt Brehme an, der den Niederländer da hat blank stehen lassen.
  • 55'
    In der zweiten Hälfte ein ganz anderes Bild. Die DFB-Elf ab sofort wie beseelt, Oranje unter Schock.
  • 54'
    Klinsmann würde über Klinsmann notieren: "Kann die heutige Leistung vermutlich nie mehr toppen. Geringer Mehrwert."
  • 53'
    Aber dieser doppelte und dreifache Übersteiger von Buchwald vor der Flanke. Mehr Hohn ging nicht.
  • 51'
    "Franz, nun freu dich mal!" pöbelt Faßbender vermutlich liebevoll den Teamchef an.
  • 51'

    Goal! Deutschland 18 Klinsmann Assist: 6 Buchwald.

    Klinsmann rastet aus, Fassender rastet aus. Aber auch ein tolles Tor, Klinsmann nimmt die Flanke von links auf und lässt van Breukelen keine Chance. Schwäbische Co-Produktion.
  • 50'
    Lothar Matthäus mit dem Kopf läutet die vorentscheidende Phase ein.
  • 49'
    Jetzt wird auch bald was passieren. Um Brenner etwas abzuwandeln.
  • 48'
    Video or it did not happen.
  • 48'
    Jörg Wontorra übergibt ans Kommentatorenduo. In der Halbzeit hatte er noch Thomas Häßler interviewt, der nicht im 16er-Kader stand. Im Gegensatz zum Kölner Paul Steiner, der mit einem Länderspiel Weltmeister wurde und nach der WM nur noch ein Spiel als Profi absolvieren sollte.
  • 47'
    Pause in Mailand. 0:0. Fasbender holt sein Blutdruckgerät. Zeit für ein bisschen Kultur. Film des Jahres: Pretty Woman. Buch des Jahres: Salz auf unserer Haut. Hit des Jahres: Verdammt, ich lieb dich. Es war nicht alles gut.
  • Half 1

  • 45'+4
    Schlachtenbummler. Das normalste Wort damals.
  • 45'+2
    Werfen wir mal einen Blick auf die anderen Achtelfinalpartien: Argentinien bezwang den alten Rivalen Brasilien 1:0, Kamerun überraschte Kolumbien, Irland die Rumänen. Englands Platt traf in der 119. Minute gegen Belgien zum Weiterkommen und die Jugoslawen, im ersten Spiel von den Deutschen noch so in den Senkel gestellt, setzte sich gegen die Spanier durch.
  • 45'+1
    Augenthaler und Koeman im Duell. Wer kann den weitesten Ball spielen?
  • 44'
    Die Niederlande leicht überlegen, aber auch die Beckenbauer-Elf mit guten Chancen und die Karten-Orgie als der eigentliche Höhepunkt. So neigt sich die erste Hälfte dem Ende zu.
  • 43'
    Augenthaler als Libero. Der versuchte damals, alles erst einmal spielerisch zu lösen. Wenn das nicht klappte, spielte er eben Foul. Er spielte häufig Foul.
  • 41'
    Klinsmann und Brehme verwechseln, das muss man auch erst einmal schaffen. An diesem Tag gelingt dem Kommentatoren-Duo alles.
  • 39'
    An diesem Tag verdiente er sich den Beinamen Diego. Obwohl Maradona aus dieser Chance wohl mehr gemacht hätte.
  • 39'
    "Der hat auch schon Gelb!" "Dunkelgelb!" "Rosa!" Rummenigge und Faßbender überbieten sich bei Wouters in Farbenlehre.
  • 39'
    Guido Buchwald neben Klinsmann wohl der Mann des Spiels. Er hat das 1:0 auf dem Fuß, schießt aber genau van Breukelen an.
  • 38'
    Aber nicht nur van Basten, auch Ruud Gullit schwächelte im Turnier. Er war bei der EM neben Mühren der wichtigste Mann im Spie nach vorne gewesen. Die WM war nicht sein Turnier.
  • 37'
    "Ausgelaugt, platt" - van Basten war bei jenem Turnier wahrlich von seiner Topform weit entfernt. Bei Milan hatte er noch geglänzt als Teil des niederländischen Trios. Beim Lokalrivalen Inter standen Matthäus, Brehme und Klinsmann unter Vertrag. Was auch die Sympathie erklärt, die dieser Mannschaft in Italien am Spielort Mailand entgegenschlug.
  • 36'
    Einer der Filme des Jahres war übrigens "Der Rosenkrieg". Man weiß jetzt, warum.
  • 35'
    "Manche sagen: Nehmt den Schiedsrichter raus." Erste zarte Andeutungen vom Kommentatorenplatz.
  • 34'
    Ab jetzt werden hier nur noch Fouls gezählt.
  • 32'
    Die Niederlande bleiben zunächst das gefährlichere Team. Ruud Gullit hat eine gute Chance, verzieht vor Illgner. Zuvor hatte sich schon Jan Wouters versucht.
  • 32'

    Yellow Card Niederlande 6 Wouters

    "Es ist die härteste Partie, die ich bislang bei dieser WM gesehen habe", analysiert der 33-jährige Rummenigge fachkundig. Ein Jahr zuvor hatte der ehemalige Inter-Stürmer seine Karriere bei Servette Genf beendet. Dort war er Mannschaftskollege von Lucien Favre. So findet alles zusammen.
  • 31'
    Wie da Littbarski angemault wird, weil er eine schlechte Ecke schießt. Es waren noch andere Zeiten.
  • 31'
    Vermutlich war das Rot für Völler so etwas wie der Türöffner für Jürgen Klinsmann. Endlich wieder Einzelkämpfer. Die Rolle, die er bis heute am liebsten hat.
  • 30'
    So begnadete Spieler und so viel Geholze. Die alte niederländische Falle. Man erinnere sich an das Achtelfinale der WM 2006 gegen Portugal.
  • 30'
    Guido Buchwald sagte ja später: Der Platzverweis war für die Niederländer schlimmer als für uns. Den Deutschen fehlte "nur" einer von zwei Stürmern, den Holländern die defensive Seele des Spiels.
  • 29'
    Das Spiel wirkt auch wie paralysiert nach der Szene in der 22. Minute. Hans van Breukelen auch wie gestochen. Erst später entdeckte der Torwart seine Liebe zu Deutschland.

  • 28'
    Wie ruhig Völler in jener Szene war. Eigentlich unglaublich, wen man sich an seine späteren Ausraster erinnert.
  • 27'
    An jenem Abend hätte man auch nicht gedacht, dass Rijkaard acht Jahre später Bondscoach werden sollte.
  • 26'
    "Unsere Kollegen versuchen mit zusätzlichen Kameras, die Szene zu prüfen." Hier der finale Beweis, wie es wirklich war:

  • 26'
    Aber bis hierhin hatte noch niemand die Spuckerei im TV gesehen.
  • 25'
    Rijkaard hat gespuckt, Völler muss vom Platz. Das ist mit aller Distanz tatsächlich nicht so leicht nachzuvollziehen. Bei Fassbender kocht die Milch über.
  • 24'
    Wouters legt Matthäus. Klares Gelb, aber dieses Mal bleibt die Karte stecken. Der Niederländer tat sich auch später beim FC Bayern als rustikaler Spieler hervor. Ich erinnere mich, dass er mal dem Lauterer Thomas Vogel fast das Bein durchtrat.
  • 23'
    Heute würde man von drohender Tröpfcheninfektion sprechen.
  • 22'

    Red Card Niederlande 3 Rijkard

  • 22'

    Red Card Deutschland 9 Völler

    Und jetzt: "Das ist ein Skandal." Beide sehen Rot. "Der Rudi Völler scheint mir sehr erregt." Nicht nur er. Die berühmteste Spuckattacke der Fußballgeschichte.
  • 21'

    Yellow Card Deutschland 9 Völler

    Auch Völler sieht Gelb. Unveständnis auf der Tribüne. "Das sind Sachen, die ich nicht kapiere."
  • 20'

    Yellow Card Niederlande 3 Rijkard

    Frank Rijkaard sieht Gelb im Privatduell mit Völler. Teil eins. Klares Foul. Fassbender hatte sie auch gefordert.
  • 20'
    Es naht langsam die 20. Minute, und Loustau nestelt schon mal an seiner Brusttasche.
  • 19'
    Wie der Franz da mit dieser getönten Brille im Dugout stand. Unvergessen.
  • 19'
    Barry van Aerle hinten rechts. Eigentlich Hubertus Aegidius Hermanus van Aerle. Nach seiner Karriere Postbote in seiner Heimat in Noord-Brabant.
  • 17'
    Ich hatte schon komplett vergessen, dass Berthold eigentlich Innenverteidiger war. Ich hatte den als Rechtsverteidiger abgespeichert. Und Tribünenhocker beim FC Bayern.
  • 17'
    "Deutschland, Deutschland", skandiert Fassbender. Noch zitiert er nur die Fans.
  • 17'
    Beenhaker hat die erste Zigarette angezündet.
  • 16'
    "Ich weiß von van Basten, dass er vor diesem knochenharten Kohler auch Angst hat", raunt Rummenigge. Wer nicht?
  • 15'
    Das Duell van Basten gegen Kohler. Legendär aus dem Hamburger Halbfinale 1988.
  • 14'
    "Gut gesehen vom Schiedsrichter." Kalle Rummenigge zu diesem Zeitpunkt noch hochzufrieden mit Herrn Loustau.
  • 13'
    Erste deutsche Chance nach elf Minuten, als Pierre Littbarski aus der Distanz abzieht. Von hinten mit der Nummer sieben sieht er fast aus wie Andy Möller.
  • 13'
    Bodo Illgner hat übrigens heute Geburtstag. Er wird 53. Damals war er demnach 23. Sein Vertreter war der wunderbare Raimond Aumann vom FC Bayern, Erfinder des "ich mach immer erst einen Schritt in die falsche Richtung, um umso schöner fliegen zu können".
  • 11'
    Die langen Bälle von Ronald Koeman aus der Abwehr gehören eigentlich ins Rijksmuseum.
  • 10'
    Eigentlich hätte man von Beginn an als deutscher Fan komplett beruhigt sein können. Ein Team, das es sich leisten kann, Uwe Bein auf die Bank zu setzen, muss ja Weltmeister werden.
  • 10'
    In der niederländischen Startelf ist auch der 21-jährige Richard Witschge, von Fassbender zu Beginn sehr gelobt. Das sollte ihn stutzig machen.
  • 9'
    Aron Winter, einer der Neuen, die Beenhaker gebracht hat, eröffnete die Partie mit zwei dicken Chancen. Winter wird der Chancentod dieses Spiels.
  • 8'
    In der Rückschau habe ich vergessen, wie offensiv die Niederländer begannen. Dass die DFB-Elf eher defensiv agierte, ist bei der Aufstellung auch logisch.
  • 6'
    Von Beginn an geht es ziemlich wüst zur Sache, Völler, geladen bis zur Halskrause, geht Torwart Hans van Breukelen an. Das ist nur die Ouvertüre.
  • 6'
    "Van Schip, van Skip, wie die Holländer sagen." Beides falsch, egal.
  • 5'
    "Die Spieler müssen die Trikots bei dieser WM in der Hose tragen, deshalb." Berühmte erste Worte von Rummenigge. Rijkard war ermahnt worden. Das ging ja gut los für ihn!
  • 3'
    Das Kommentatoren-Duo Heribert Faßbender und Karl-Heinz Rummenigge empfängt uns. Klingt schlimm, aber ich kann mich auch noch an die Co-Experten Otto Rehhagel und Hansi Müller bei jener WM erinnern. Da war Kalle noch die süffigste Variante.
  • 1'

    Livecast started!

    Los geht's!
  • Pregame

  • 4/8/20 5:28 PM
    Apropos Bock: Man muss in Erinnerung rufen, dass zum deutschen WM-Kader auch der Kölner Paul Steiner gehörte. Immer mal wieder erwähnen, sonst glaubt man es nicht.
  • 4/8/20 5:27 PM
    Die Gruppenphase der Niederländer war ein Graus: drei Remis gegen Irland, England und Ägypten. Aber sie waren nunmal immer noch der Europameister mit den Europapokalsiegern Gullit, van Basten und Rijkard. Gullit und Matthäus beim freundlichen Wimpeltausch. Noch alles im Rahmen. Herr Loustau wirkt, als habe er Bock auf diese Partie.
  • 4/8/20 5:25 PM
    Schiedsrichter der Partie ist der Argentinier Juan Carlos Loustau. Er wird ebenfalls noch eine Rolle spielen. Dass er aus Argentinien kommt, auch.
  • 4/8/20 5:24 PM
    Aus der EM-Gewinnermannschaft fehlte eigentlich nur Arnold Mühren, der 1988 mit 37 Jahren noch der Spiritus Rector gewesen war. Dass er 1990 nicht mehr dabei war, ist nachvollziehbar, aber er wurde sehr schmerzlich vermisst. Mühren hatte übrigens einen gleichnamigen Cousin, der Bassist bei "The Cats" war. Die folgenden Hit hatten.

  • 4/8/20 5:22 PM
    Auf der anderen Seite hatte der Bondscoach das Problem, die Europameister-Mannschaft von 1988 mit ihren Superstars Gullit, van Basten, Ronald Koeman und Rijkaard mehr oder weniger komplett übernommen zu haben. Eine Truppe, die vor Selbstsicherheit und auch Selbstzufriedenheit strotzte. Und bekanntlich gibt es, warum auch immer, wenig schwierigeres, als ein Fußballteam nach einem Triumph neu zu motivieren. Das gelang ihm nicht.
  • 4/8/20 5:22 PM
    So traten die Deutschen an: Illgner im Tor, Augenthaler als Libero, die Manndecker hießen Kohler und Berthold. Auf den Außenpositionen spielten Reuter und Brehme, das Mittelfeld bestand aus Buchwald, Matthäus und Littbarski. Vorne dann Klinsmann und Völler. Von beiden wird noch die Rede sein.
  • 4/8/20 5:19 PM
    Ich werfe raunend den Namen Thijs Libregts in den Raum. Der hatte als Bondscoach die Quali ohne Niederlage auf Platz eins vor Deutschland beendet und musste dann Leo Beenhakker weichen.
  • 4/8/20 5:19 PM
    Beeindruckend die folgende Trainerkarriere Beenhakers: von Granshoppers über Trinidad und Tobago bis Polen und Saudi-Arabien war alles dabei.
  • 4/8/20 5:17 PM
    Trainiert wurde Oranje von Leo Beenhaker, dem Bondscoach, der nur einen Sommer tanzte. Das Achtelfinal-Aus bedeutete auch das Ende seiner Tätigkeit, die er erst vor dem Turnier angetreten hatte. Beenhaker hatte schon vor dem Spiel gegen Deutschland Knatsch im Team, auch das ist ein wenig klassisch bei Oranje. Der Schatten von EM-Meistermacher Rinus Michels war noch sehr lang, zu lang für Beenhaker, auch wenn er zuvor schon Ajax und Real Madrid betreut hatte.
  • 4/8/20 5:15 PM
    Überhaupt Beckenbauer und sein Bauchgefühl: In allen drei Vorrundenspielen ließ er Bein und Häßler ran, gegen die Niederlande standen plötzlich Kohler und Littbarski in der Startelf. Oder hatte er taktisch doch viel mehr auf dem Kasten, als wir alle immer dachten? Thon wurde ja später ein ähnliches Opfer: Im Halbfinale 120 Minuten auf dem Platz gestanden plus eiskalt verwandeltem Elfmeter, im Finale keine Sekunde gespielt.
  • 4/8/20 5:14 PM
    2:1, das ist ja ohnehin so etwas wie das klassische deutsch-niederländische Ergebnis. 1974 endete das WM-Finale so, 1988 das EM-Halbfinale - und, das können wir an dieser Stelle vorwegnehmen: So ging auch die Partie aus, der wir uns heute Abend annehmen.
  • 4/8/20 5:09 PM
    Zwei Jahre zuvor hatten die Deutschen bei der Heim-EM im Halbfinale gegen den späteren Titelträger Niederlande 1:2 verloren und auch in der WM-Qualifikation stand man sich zweimal gegenüber: Sowohl in Deutschland als auch in den Niederlanden gab es jeweils ein Remis. Der spätere Weltmeister aus Deutschland hatte sich ja überhaupt erst in einer Zitterpartie gegen Wales als einer der besten Quali-Gruppenzweiten für die WM qualifiziert. Nach Rückstand war es Häßler, der den notwendigen 2:1-Sieg finalisierte. Deshalb durfte er auch später im Finale ran, erzählte Beckenbauer im Nachklapp.
  • 4/8/20 5:07 PM
    Und drei Kölner. Unfassbar.
  • 4/8/20 5:05 PM
    Im deutschen Kader standen sechs Bayernspieler, die übliche Marge, aber nur ein Schwarzgelber mit Frank Mill. Dabei war der Pirol der Vogel des Jahres 1990. Aber so waren die Machtverhältnisse damals.
  • 4/8/20 5:05 PM
    Es war das 3:1. Und so schön, dass die Fifa sogar ein eigenes Filmchen dazu gedreht hat.
  • 4/8/20 5:01 PM
    Ich glaube, das war das 3:1, gar nicht das Führungstor.
  • 4/8/20 5:00 PM
    Das 4:1 über die Jugoslawen im Auftaktspiel ließ an sch keinen Zweifel darüber, wer hier Weltmeister werden könnte. Das Solo von Lothar Matthäus vor dem ersten Tor musste die gesamte Konkurrenz massiv eingeschüchtert haben. Was für eine Wucht, welch Dynamik!
  • 4/8/20 4:59 PM
    Die Deutschen waren hingegen durch die Gruppenphase gepflügt: Dem 4:1 gegen Geheimfavorit Jugoslawien folgte das 5:1 gegen die Emirate, im vernachlässigbaren dritten Spiel folgte ein 1:1 gegen Kolumbien.
  • 4/8/20 4:55 PM
    Dass es in San Siro überhaupt zu dieser Partie kam, verdanken wir: dem Los. Irland und die Niederlande beendeten ihre Gruppenphase punkt- und torgleich, das Los setzte die Iren auf Rang zwei und die Niederländer auf Rang drei. Irland bekam es also mit Rumänien zu tun (Sieg im Elfmeterschießen, danach das knappe Aus gegen Italien), in Mailand trafen die beiden fußballerischen Lieblingshassnachbarn aufeinander.
  • 4/8/20 4:53 PM
    Wobei ich bei Brenner eigentlich immer eher an Wolf Haas denke.
  • 4/8/20 4:52 PM
    Auf Mailand als Standort in Brenner-Nähe hatte man sich beim DFB schon früh eingestimmt.

  • 4/8/20 4:50 PM
    Das Achtelfinale gegen Oranje fand im Giuseppe-Meazza-Stadion statt, im guten alten San Siro. Damals konnte in Mailand noch Fußball gespielt werden.
  • 4/8/20 4:49 PM
    In diesem Sommer steckte ich mitten im Studium, und ich erinnere mich gut, dass wir uns in jenem Juni vom Geschichtsseminar Richtung Osten nach Thüringen zur Studienfahrt aufmachten. Es war nur so eine semi-gute Idee vom Studienleiter mit dem schönen Namen Odilo Gudorf, dass eine Gruppe etwas überheblicher linksgrüner Studierender aus Westfalen in das Herz des "Kommt die D-Mark nicht nach hier, gehen wir zu ihr"-Land reisen sollte. Aber die WM-Spiele am Abend deutsch-deutsch bei Club Cola und, ich glaube, Sternquell Pils zu gucken, das machte schon sehr viel Spaß. Diesen Sommer zu erleben ohnehin.
  • 4/8/20 4:48 PM
    Lieber Peter, da starte ich gleich mit einem wunderbaren Spaßfakt: Im Sommer 1990 wurde die AC Mailand Sieger im Europapokal der Landesmeister. Das entscheidende 1:0 schoss ein gewisser Frank Rijkard. Und wie hieß der Schiedsrichter? Helmut Kohl! Okay, das war ein Österreicher, aber trotzdem!
  • 4/8/20 4:45 PM
    Wer bei uns beiden heute Abend eher der Kalle und wer der Heribert ist, das ist zwischen uns noch umstritten. Auch von mir in jedem Fall ein Guten Tag allerseits! Die Reise geht heute 30 Jahre zurück, in jenen anarchischen, warmen Sommer 1990. Die DDR befand sich in Selbstauflösung, und trotz Helmut Kohl schien vielen Leuten vieles möglich. Ein Sommer, in dem Fußball-Weltneister gemacht werden. Und wurden.
  • 4/8/20 7:44 AM
    "Guten Abend allerseits" - stilecht wie die Original-Kommentatoren Heribert Faßbender und Karl-Heinz Rummenigge begrüßen Sie Peter Ahrens und Marco Fuchs zu einem Klassiker der deutschen Länderspielgeschichte: dem Achtelfinale der WM 1990 Deutschland vs Niederlande. Anpfiff ist bei uns um 19.30 Uhr, die Vorberichte starten entsprechend. Viel Spaß dabei!
Tickaroo Live Blog Software