Acht Fakten über EM-Gruppengegner Polen Der doppelte Podolski

Ein legendäres WM-Duell, ein Rekordspieler mit Zwillingsbruder und eine beinahe makellose Bilanz: acht Fakten über den deutschen Gruppengegner Polen.

Lukas Podolski nach Trikottausch (2008)
AFP

Lukas Podolski nach Trikottausch (2008)


1.) Die Bilanz der DFB-Teams gegen Polen ist äußerst positiv: In 20 Spielen gab es lediglich eine Niederlage (sechs Remis, 13 Siege). Die liegt allerdings noch nicht lange zurück. Am 11. Oktober 2014 verlor Deutschland in der EM-Qualifikation 0:2 in Warschau.

2.) Polen war am 21. September 1952 erster Länderspiel-Gegner der DDR. Die polnische Mannschaft gewann 3:0 in Warschau. Insgesamt bestritten beide Länder 19 Partien gegeneinander (Begegnungen bei Olympischen Spielen eingerechnet), sechsmal siegte die DDR, neunmal Polen.

3.) Bei einer Europameisterschaft traf Deutschland bislang einmal auf Polen: 2008 gewann das DFB-Team 2:0 durch zwei Treffer des gebürtigen Polen Lukas Podolski.

4.) Ernst Willimowski ist der einzige Spieler, der sowohl gegen als auch für Deutschland traf. Bei der WM 1938 schoss er für Polen vier Tore gegen Brasilien, bald darauf trug er das deutsche Trikot.

5.) Unvergessen ist die "Wasserschlacht von Frankfurt" am 3. Juli 1974, in der es um den Einzug ins WM-Finale ging. Die deutsche Elf gewann unter schlicht irregulären Platzbedingungen durch ein Tor von Gerd Müller 1:0.

6.) Rang drei bei den Weltmeisterschaften 1974 und 1982 sind die besten Platzierungen der polnischen Nationalmannschaft bei großen Turnieren.

7.) Das Turnier in Frankreich ist die dritte EM-Teilnahme für Polen: 2008 und 2012 war nach der Vorrunde Schluss.

8.) Mit 102 Einsätzen ist Michal Zewlakow polnischer Rekordnationalspieler. Sein Zwillingsbruder Marcin lief "nur" 25 Mal für Polen auf.

Gesammelt von Jens Witte

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.