DFB-Auswahl Neuer Tiefpunkt erreicht

Der Sturz der deutschen Fußball-Nationalmannschaft setzt sich ungebremst fort - zumindest in der Weltrangliste des Weltverbandes Fifa.


Es geht bergab mit Deutschlands Fußball-Nationalmannschaft
DPA

Es geht bergab mit Deutschlands Fußball-Nationalmannschaft

Zürich - Durch das blamable 0:0 in der WM-Qualifikation gegen Finnland in Gelsenkirchen stürzte die Elf von Teamchef Rudi Völler mit jetzt 695 Punkten um zwei weitere Plätze auf Rang 14 ab. Dies ist die schlechteste Platzierung einer deutschen Auswahl seit Einführung der Fifa-Weltrangliste im Jahr 1993.

Die Rangliste wird weiterhin von Welt- und Europameister Frankreich (816) vor Brasilien (799), Argentinien (796) sowie Italien und Portugal (je 739) angeführt. Vor der DFB-Auswahl, die am 10. und 14. November in zwei Relegationsspielen gegen die Ukraine um das Ticket für die Weltmeisterschaft 2002 kämpft, sind zudem Spanien (730), die Niederlande (724), Kolumbien (723), England (716), Tschechien (713), Mexiko und Jugoslawien (je 709) sowie Paraguay (705) platziert.

Die Ukraine stürzte um elf Plätze auf Rang 44 ab (596). Auf dem 199. und letzten Platz der Rangliste bleibt Guam mit 26 Punkten.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.