Skandalspiel in Düsseldorf DFB-Bundesgericht entscheidet am Freitag

Bekommt Hertha doch noch ein Wiederholungsspiel? Vor dem DFB-Sportgericht waren die Berliner mit ihrem Protest gegen die Relegationspartie in Düsseldorf gescheitert - und hatten daraufhin Berufung eingelegt. Am Freitag entscheidet nun in zweiter Instanz das Bundesgericht des Deutschen Fußball-Bundes.

Szene aus dem Skandalspiel in Düsseldorf: Am Freitag entscheidet das DFB-Bundesgericht
AFP

Szene aus dem Skandalspiel in Düsseldorf: Am Freitag entscheidet das DFB-Bundesgericht


Hamburg - Das Bundesgericht des Deutschen Fußballbundes (DFB) verhandelt am Freitag die Berufung im Skandalspiel von Düsseldorf. Dies teilte der DFB am Dienstag mit. Die Verhandlung wird ab 12.30 Uhr vom Bundesgerichtsvorsitzenden Goetz Eilers geleitet. Der 70-Jährige aus Darmstadt war einst DFB-Justiziar.

Das Sportgericht des Verbandes hatte am Montag den Einspruch von Hertha BSC gegen die Wertung des Relegationsrückspiels der Berliner bei Fortuna Düsseldorf (2:2) zurückgewiesen.

Hertha pocht auf eine psychische Schwächung der eigenen Mannschaft und irreguläre Bedingungen, nachdem Fortuna-Fans das Spielfeld bereits vor dem Abpfiff gestürmt und beschädigt hatten. Nach einer gut 20-minütigen Unterbrechung hatte Schiedsrichter Wolfgang Stark die Partie noch einmal für eineinhalb Minuten fortgesetzt.

Als dritte Instanz würde beiden Parteien noch das Schiedsgericht des DFB zur Verfügung stehen. Theoretisch ist auch der Gang vor den Internationalen Sportgerichtshof (CAS) in Lausanne möglich.

Die Verfahren gegen einzelne Spieler von Hertha - unter anderem gegen Lewan Kobiaschwili, der Schiedsrichter Wolfgang Stark geschlagen haben soll - und von Fortuna sowie gegen die Vereine wegen Zuschauerausschreitungen sollen nach dpa-Informationen erst nach der Entscheidung über die Spielwertung eröffnet werden. Diese könnten auch im Einzelrichterverfahren, also ohne öffentliche Verhandlung, entschieden werden.

luk/dpa/sid



insgesamt 29 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Andr.e 22.05.2012
1. .
Zitat von sysopAFPBekommt Hertha BSC doch noch ein Wiederholungsspiel? Vor dem DFB-Sportgericht waren die Berliner mit ihrem Protest gegen die Relegationspartie in Düsseldorf gescheitert - und hatten darauf Protest eingelegt. Am Freitag entscheidet nun in zweiter Instanz das Bundesgericht des Deutschen Fußball-Bundes. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,834483,00.html
Juhu, die Blog- und Threadparade geht in die Verlängerung. Viel Spaß.
senf-mit-sauce 22.05.2012
2.
Wäre es nicht ein slomonisches Urteil, wenn man die sechs oder sieben Minuten Verlängerung wiederholen ließe?
Willson89 22.05.2012
3. optional
34 Spiele waren zu wenig um den Klassenerhalt zu schaffen. Das Hinspiel zuhause verloren und selbst 96 Minuten waren in Düsseldorf nicht ausreichend um aus sportlicher Kraft den Abstieg abzuwenden... Es passt zu Preetz und seiner Gefolgschaft, sich so der Selbstkritik zu entziehen und lieber Sündenböcke ausfindig zu machen. Ohne Zweifel war das auch Verhalten der wenigen chaotischen Düsseldorfer Fans katastrophal und unwürdig. Punktabzug oder Geisterspiel sollte die Fortuna auch als Strafe bekommen. Aber der Aufstieg ist verdient und sollte vom Gericht so entschieden werden.
gerlindekenkel 22.05.2012
4. Ein Trauerspiel
Können die Berliner nicht verlieren, oder wollen sie nicht wegen dem Geld, das dran hängt?
ogniflow 22.05.2012
5. Absurdes Theater des DFB
Die Linie des DFB ist eindeutig," wir schützen unseren Schiedsrichter( Tatsachenentscheidung) - auch wenn er einen katastrophalen Fehler begangen hat". Niemals hätte Stark eine Partie wieder anpfeifen dürfen bei der Tausende Zuschauer sich direkt an den Linien postieren.Einfach mal in die Spielordnung schauen.Die Urteilsbegründung war so abstrus ("Positive Platzstürmung"), es ist nicht zu fassen.Der Einsatzleiter der Polizei der sein OK gab ist Mitglied bei Fortuna Düsseldorf.Was soll eigentlich der Torsteher von Hertha BSC denken, wenn 2 Minuten vor dem Ende ein Zuschauer mit einem Messer (!) den Elfmeterpunkt raussäbelt? Die wollen hier doch nur fröhlich feiern? Als Hertha-Spieler hätte ich mir hundertmal überlegt die friedliche Feier zu stören.Recht werden die Berliner erst von einem DFB-unabhängigen Gericht bekommen. Anmerkung: Aus sportlicher Sicht haben beide Vereine nichts in der 1.Liga verloren.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.