SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

06. September 2013, 22:45 Uhr

Sieg gegen Österreich

Jubiläum, Rekord, zu null - DFB-Elf auf WM-Kurs

Von Timo Prüfig

Der Bann ist gebrochen: Nach monatelanger Torflaute hat Miroslav Klose den Rekord von Gerd Müller eingestellt. Zudem blieb die zuletzt so kritisierte deutsche Abwehr gegen Österreich ohne Gegentreffer. Beinahe nebenbei gab es noch einen wichtigen Sieg auf dem Weg zur WM in Brasilien.

Hamburg - Die DFB-Auswahl hat einen weiteren großen Schritt in Richtung WM 2014 gemacht. Das Team von Bundestrainer Joachim Löw besiegte Österreich in München verdient 3:0 (1:0) und sicherte sich damit den sechsten Erfolg im siebten Qualifikationsspiel. Mit einem Pflichtsieg am Dienstag gegen Färöer könnte Deutschland die Teilnahme an der Endrunde in Brasilien bereits perfekt machen. Jedoch dürfte Schweden, das parallel 2:1 in Irland gewann, in Kasachstan maximal unentschieden spielen.

Gegen Österreich stand neben Jubilar und Kapitän Philipp Lahm, der nun als elfter deutscher Fußballer die Anzahl von 100 absolvierten Länderspielen vorweisen kann, besonders Miroslav Klose im Mittelpunkt. Der Treffer des 35-Jährigen (33. Minute) war sein 68. im Trikot des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Damit zog der Stürmer von Lazio Rom in seinem 129. Länderspiel mit Rekord-Torschütze Gerd Müller gleich, der für die gleiche Anzahl allerdings nur 62 Partien benötigt hatte. "Der Torrekord bedeutet mir sehr viel. Aber auf eine Stufe mit Gerd Müller würde ich mich nicht stellen", sagte Klose nach dem Spiel.

Für die Entscheidung sorgten Toni Kroos (51.) und Thomas Müller (88.). Beinahe genauso wichtig: Nach zuletzt neun Gegentoren in drei Testspielen blieb die Löw-Auswahl endlich wieder ohne Gegentor - auch ohne die verletzten Sechser Bastian Schweinsteiger, Ilkay Gündogan und Lars Bender. "Wenn man gegen den Gruppen-Zweiten 3:0 gewinnt, ist das top. Man hat heute gesehen, dass wir defensiv viel besser gestanden haben und auch nach vorne wieder kreativ waren", sagte Lahm.

Flanke Müller, Tor Klose

Dabei waren die ersten Minuten geprägt von Unsicherheit und Nervosität der DFB-Elf, die mit dem starken Pressing der Österreicher zunächst gar nicht zurecht kam. Doch mit dem ersten Torschuss von Kroos aus gut 20 Metern begann die deutsche Dominanz (5.) - auch wenn der Versuch des Münchners noch deutlich zu hoch angesetzt war. Etwas besser machte es Sami Khedira, der fünf Minuten später von halblinks abzog und nur um wenige Zentimeter (10.) vorbei zielte. Noch in der gleichen Minute hatte Klose die frühe Führung auf dem Fuß, aus spitzem Winkel traf der Stürmer aber nur das rechte Außennetz.

Mitte der ersten Hälfte flachte die Partie durch zahlreiche Unterbrechungen etwas ab. Erst Mesut Özil, Anfang der Woche für 50 Millionen Euro von Real Madrid zum FC Arsenal gewechselt, sorgte wieder für einen Höhepunkt: Sein Schluss aus 15 Metern verfehlte sein Ziel nur knapp (24.). Eine große Chance folgte vier Minuten später: Nach tollem Pass von Özil kam Marco Reus allein durch, Österreichs Torwart Robert Almer parierte aber stark, und auch Kloses Versuch, den Abpraller per Kopf einzunetzen, vereitelte der Schlussmann mit starkem Einsatz.

In der 33. Minute war Almer aber machtlos: Reus schickte Müller auf der rechten Seite steil, dessen flache Hereingabe landete in der Mitte bei Klose, der in seiner unnachahmlichen Art zur verdienten Führung eingrätschte. Von den Österreichern war erst in der Schlussphase der ersten Hälfte etwas zu sehen. David Alaba sorgte in der 40. Minute aus fast 30 Metern für den ersten Torschuss der Gäste, den Manuel Neuer ebenso stark parierte wie den von Aleksandar Dragovic in der Nachspielzeit.

Kroos erstickt Österreichs Hoffnungen

Nach dem Wechsel hatten erneut die Gäste den besseren Start. Österreich störte früh und kam nach Pass von Alaba zu einer guten Schusschance von Andreas Weimann (46.) - der aber über das Tor schoss. Doch die Ambitionen auf den Ausgleich wurden von der DFB-Elf im Keim erstickt. Der starke Reus legte in der 51. Minute am Strafraum quer auf Kroos und der Münchner bewies aus gut 23 Metern seine überragende Schusstechnik. Mit einer Direktabnahme zielte der Mittelfeldspieler perfekt in die rechte Torecke.

Damit waren die Österreicher gebrochen und Deutschland dominierte seinen Gegner noch mehr als zuvor: Müller (53., 55.) hätte den Sieg schon frühzeitig sichern können, scheiterte nach einer Hacken-Vorlage von Reus (53.) und einer Freistoßflanke von Özil (55.) aber zweimal an Torwart Almer. Nachdem die spielerische Überlegenheit auch in den nächsten Minuten nicht in Tore umgewandelt werden konnte, mischte auch Österreich in der Schlussphase wieder mit. Der eingewechselte Marcel Sabitzer (69.) sowie Harnik (70.) hätten es noch einmal spannend machen können, scheiterten aber an Neuer.

Und so schlug die DFB-Elf in der Schlussphase noch einmal mit einer tollen Kombination zu. Kroos schickte den eingewechselten Höwedes auf links in den Strafraum, der legte zurück auf Müller, der dann nach zahlreichen vergebenen Chancen vor dem leeren Tor nichts mehr falsch machen konnte. Unterm Strich ein ebenso deutlicher wie ungefährdeter und verdienter Sieg für Deutschland.

Deutschland - Österreich 3:0 (1:0)
1:0 Klose (33.)
2:0 Kroos (51.)
3:0 Müller (88.)
Deutschland: Neuer - Lahm, Mertesacker, Boateng, Schmelzer (46. Höwedes) - Khedira, Kroos - Müller, Özil, Reus (90.+2 Draxler) - Klose (82. Sven Bender)
Österreich: Almer - Garics (78. Klein), Dragovic, Pogatetz, Fuchs - Alaba, Kavlak - Harnik, Ivanschitz (67. Burgstaller), Arnautovic (67. Sabitzer) - Weimann
Schiedsrichter: Mazic (Serbien)
Zuschauer: 68.000 (ausverkauft)
Gelbe Karten: Reus, Khedira, Klose - Weimann, Kavlak (2), Pogatetz, Klein

URL:

Verwandte Artikel:


© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung