DFB-Elf gegen Luckenwalde Warmschießen für die WM

Gegrätscht wurde nicht, dafür fielen viele Tore: Das DFB-Team hat sein Testspiel gegen den Verbandsligisten Luckenwalde souverän gewonnen. Das Schaulaufen des gerade nominierten WM-Kaders wurde allerdings von der Verletzung Phillipp Lahms überschattet.


Mannheim - Einen Tag nach der Bekanntgabe des 23-köpfigen WM-Kaders und drei Stunden vor der Abreise ins Regenerationstrainingslager auf Sardinien gewann das DFB-Team das Testspiel gegen den Verbandsligisten FSV Luckenwalde 7:0 (4:0). 20.000 Zuschauer im Mannheimer Carl Benz Stadion sahen eine auf zwei mal dreißig Minuten verkürzte Partie mit Toren von Gerald Asamoah (4.), Bastian Schweinsteiger (5.), Thomas Hitzlsperger (15.) und Oliver Neuville (18.) in der ersten Hälfte sowie erneut Schweinsteiger per Foulelfmeter (50.), Miroslaw Klose (52.) und Mike Hanke (54.).

Nationalspieler Odonkor (l., gegen Grahl): Bitte nicht grätschen
DPA

Nationalspieler Odonkor (l., gegen Grahl): Bitte nicht grätschen

Die Luckenwalder, Sieger beim DFB-Wettbewerb "Club 2006", hielten sich in den Zweikämpfen zurück, das Grätschen war vorher wegen der hohen Verletzungsgefahr für die deutsche Elf ausgeschlossen worden. Trotzdem gab es in der zweiten Hälfte einen unglücklichen Zwischenfall, als Philipp Lahm bei einem Sturz im Strafraum auf den Ellenbogen fiel und kurz darauf zur Kernspintomographie ins Krankenhaus gebracht wurde. "Wir wollen ausschließen, dass der Ellbogen gebrochen ist", erklärte Torwarttrainer Andreas Köpke.

Wie schwer Linksverteidiger Lahm verletzt ist und ob möglicherweise Konsequenzen für dessen WM-Teilnahme drohen, wird sich am späten Abend herausstellen. Klinsmann hatte das Testspiel so kurz vor dem Beginn der Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft bereits häufiger kritisiert, dieses sei "unnötig wie ein Kropf".

Kritisch begleitet wurde auch der Auftritt des Wolfsburgers Hanke. Die Zuschauer pfiffen den Stürmer, dessen Nominierung für den Bundestrainer als umstritten gilt, nach zwei vergebenen Chancen aus. Insgesamt kamen in Reihen der DFB-Auswahl gegen den Tabellen-14. der Verbandsliga Brandenburg 19 WM-Spieler zum Einsatz. Die angeschlagenen Dortmunder Sebastian Kehl und Christoph Metzelder waren nur als Zuschauer mit nach Mannheim gereist. Torhüter Jens Lehmann wurde für das Champions-League-Endspiel seines Clubs FC Arsenal gegen den FC Barcelona am Mittwoch in Paris (20.45, Liveticker SPIEGEL ONLINE) freigestellt.

Kapitän Michael Ballack erholte sich einen Tag nach seiner Vertragsunterzeichnung beim FC Chelsea leicht erkältet auf der Bank. Dafür durfte WM-Ersatztorwart Oliver Kahn gegen Luckenwalde die Mannschaft noch einmal als Kapitän aufs Feld führen, bevor Timo Hildebrand ihn in der zweiten Halbzeit DFB-Tor ersetzte.

Vor dem WM-Eröffnungsspiel gegen Costa Rica (9. Juni) bestreitet das Klinsmann-Team noch drei Länderspiele. Am 27. Mai trifft die Mannschaft in Freiburg auf Luxemburg, am 30. Mai in Leverkusen auf Japan und am 2. Juni in Mönchengladbach auf Kolumbien. Am 5. Juni wird der Tross dann sein endgültiges WM-Quartier im Berliner Schlosshotel im Grunewald beziehen.

goe/sid



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.