DFB-Kader Einer geht noch, einer geht noch raus

Welchen Spieler streicht Bundestrainer Löw aus dem WM-Kader? Die Defensive ist durch den Ausfall von Heiko Westermann stark geschwächt, daher wird es wohl einen offensiven Mittelfeldspieler treffen.

REUTERS

Von Jan Reschke


Die Vorbereitung der deutschen Nationalmannschaft auf die Weltmeisterschaft in Südafrika (11. Juni bis 11. Juli) ist bislang reiflich misslungen. Dafür kann Bundestrainer Joachim Löw nichts. Schuld war das lange Fehlen elf Bremer und Münchner Spieler, die mit ihren Vereinen noch um Titel kämpften, als eine DFB-Rumpfelf die Grundlagen für das Turnier zu legen begann.

Zudem plagt das Team eine Verletztenmisere, die den Trainerstab immer wieder gezwungen hat, die Kaderkonstellation zu überdenken und das momentan bevorzugte 4-2-3-1-System zu hinterfragen. Nach Torwart René Adlerund Simon Rolfes, die schon vor dem Trainingsstart kapitulieren mussten, traf es erst Kapitän Michael Ballack, dann Christian Träsch und nun auch noch Heiko Westermann.

Zumindest die Frage nach dem System stellt sich nach dem Ungarn-Spiel (3:0) nicht mehr. Es wäre vor der Generalprobe gegen Bosnien am Donnerstag (20.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) die letzte Chance für Löw gewesen, in dieser Hinsicht zu experimentieren und sein Personal im 4-4-2 zu testen. Er tat es nicht.

Fotostrecke

6  Bilder
DFB-Team im Pech: Die Verletztenserie
Jetzt geht es also nur noch darum, welche Spieler er mit zur WM nimmt - und wen Löw nach Hause schicken wird. 23 Spieler darf Löw nominieren, 24 gesunde Profis hat er derzeit noch. Zu einer Nachnominierung wird es laut DFB-Mediendirektor Harald Stenger nicht kommen. Wer fliegt also an diesem Dienstag noch raus?

Bis vor wenigen Tagen galt als ausgemacht, dass der Hoffenheimer Andreas Beck nach Deutschland zurückkehren muss. Im Gegensatz zu anderen Wackelkandidaten entspricht er nicht dem löwschen Credo, dass Spieler möglichst flexibel sein sollten. Seine Dienste sind auf die rechte Abwehrseite beschränkt. Doch da sieht Löw andere Spieler im Vorteil, Jérôme Boateng beispielsweise. Oder Arne Friedrich. Auch Philipp Lahm könnte rechts spielen. Für Beck sah es schlecht aus.

Nun fehlt mit Westermann aber ein Profi, von dem Löw sagt, dass "er auf Grund seiner Vielseitigkeit für uns sehr wichtig gewesen wäre".

Im Ungarn-Spiel verteidigte der Schalker auf der linken Abwehrseite, er kann es auch in der Innenverteidigung, hat schon rechts gespielt und hätte zur Not auf der Sechserposition ausgeholfen. Westermann fehlt der Mannschaft nicht wegen seiner Leistungsstärke. Er fehlt aufgrund seiner Flexibilität. Egal, wo er als Lückenbüßer eingesetzt wird, eine gewisse Stabilität versprach sein Einsatz.

Unwahrscheinlich, dass Löw noch einen Defensivmann streichen wird

Diese Funktion muss nun ein anderer übernehmen. Zum Beispiel der Hamburger Boateng, der ebenso variabel in der Defensive aufgestellt werden kann. Er wird nun den Springer geben, falls er von Löw nicht fest auf der rechten Seite eingeplant wird. Friedrich, der ebenfalls schon einige Spiele als Rechtsverteidiger bestritten hat, wird derzeit von Löw eher im Zentrum eingesetzt. Also braucht Boateng einen Vertreter. Einen Beck-up aus Hoffenheim.

Neun Verteidiger sind nach den Verletzungen im Kader verblieben, im offensiven Mittelfeld gab es bislang keinen Ausfall. Unwahrscheinlich, dass Löw nun noch einen Defensivmann streichen wird.

Also wird es jemanden aus den vorderen Reihen treffen. Und hier gibt es eigentlich nur einen, der in Frage kommt: Piotr Trochowski. Der Hamburger ist einer der vielen technisch hoch veranlagten offensiven Mittelfeldspieler in Löws Team, hat aber eine äußerst unbefriedigende Saison hinter sich. Gegen Ungarn spielte er im rechten Mittelfeld zwar phasenweise gefällig, doch in der Partie zeigte er genau das, was ihn als Spieler charakterisiert: Er ist zu unbeständig. Guten Aktionen folgen Aussetzer, man kann sich nicht auf ihn verlassen. Es gibt keinen durchgängigen Leistungsstandard bei ihm.

Anders, als beispielsweise bei Toni Kroos, der auf der rechten Seite selbst an schlechten Tagen eine gewisse Stabilität garantieren würde. Bayerns Thomas Müller garniert diese Stabilität zudem mit einer immanenten Torgefahr. Und Marko Marin provoziert als Joker durch seine unkonventionelle Spielart viele Fouls, die zu wichtigen Standardsituationen führen.

Trochowski würde zum zweiten Mal zum großen Verlierer. Zwar durfte er bei der Europameisterschaft 2008 noch mitfahren, auf den Platz geschickt wurde er jedoch keine Minute. Trotzdem klagte er im Anschluss über die große Belastung des Turniers. Nun wird er genug Zeit haben, sich zu erholen.

insgesamt 2625 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
haltetdendieb 13.04.2010
1. Im Tor Tim Wiese
...in der Abwehr Tasci Lahm Mertesacker Fritz ...im Mittelfeld Özil Westermann Tesche Kroos ...im Sturm Kießling und Kuryani! Auswechsler: Adler, Neuer (je nachdem, wer gerade schlechter hält) Friedrich Badstuber Boateng Riether Hilbert Schweinsteiger Trochowski Hunt Klose Podolski Ich spiele 4-4-2!
Zero Thrust 13.04.2010
2. re
Zitat von haltetdendieb...in der Abwehr Tasci Lahm Mertesacker Fritz ...im Mittelfeld Özil Westermann Tesche Kroos ...im Sturm Kießling und Kuryani! Auswechsler: Adler, Neuer (je nachdem, wer gerade schlechter hält) Friedrich Badstuber Boateng Riether Hilbert Schweinsteiger Trochowski Hunt Klose Podolski Ich spiele 4-4-2!
Interessant. Doch wo ist Ballack? Nicht mal auf der Bank?? :D Ansonsten gar keine so schlechte Auswahl. Nur der Sturm gefällt mir nicht. Kevin Kuranyi will ich nicht und Hunt.. ist nicht schlecht, aber auch nicht wirklich gut. Wobei man das derzeit ja leider von keinem deutschen Stürmer behaupten kann; so gesehen scheint Hunt fast schon wieder sinnvoll. Ich würde mich bis zum Angriff durchaus anschließen. Stürmen würd' ich vermutlich eher mit Völler und Klinsmann. Löw hat tatsächlich einige Probleme. Und sollte es stimmen, dass er jetzt erst(malig) verunsichert ist, fänd' ich das sehr überraschend. Die meisten dieser Probleme sind doch keine Neuheiten. Viele bestehen seit langem, manches hat sich lange abgezeichnet. Ja und von nirgendwo kommt keine Lösung. Das in meinen Augen größte Problem überhaupt ist, dass es nun zu spät ist. Für große Umstellungen, für nennenswerte Neueinberufungen, ja eigentlich für irgendwas. Die Mannschaft sollte längst stehen?! Wann sollten die sich noch einspielen? Die WM steht vor der Tür! Sollte da wirklich erst ein "Torso" stehen (und womöglich nicht mal das) - zu diesem Zeitpunkt - seh' ich schwarz für Südafrika. Aber so richtig. :-(
Ernst Wurscht 13.04.2010
3. Hoffentlich fliegen die Deutschen gleich raus
Dann ist Ruhe auf den Strassen, Plätzen und nach Pisse und Bier stinkts dann auch nicht tagelang. Werde nie verstehen wie so eine asoziale Veranstaltung wie 'public viewing' auch noch massiv unterstützt wird. Spass haben wollen aber den Dreck und Krach anderen aufhalsen, widerlich!
Eppelein von Gailingen 13.04.2010
4. Trainer Cool (?) im Charaktertest?
Zitat von sysopDie WM rückt näher und damit auch die Entscheidung, wer im deutschen Team mitfahren darf. Springt Kevin Kuranyi noch auf den WM-Zug auf, welche Innenverteidiger sind dabei? Welche Spieler sollten Ihrer Meinung nach in Südafrika um den Titel spielen?
http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,426373,00.html Heute Trainer "Cool" genannt; wurden Löw, wie Klinsmann, aus der Trickkiste gezogen und von vornherein überbewertet? Klinsmann warf das Handtuch als lizenzloser Fußballtrainer. Noch kläglicher versagte Mr. Spleen beim FC Bayern. Ob nochmal ein Bundesligaverein auf das Abenteuer mit dem Huntington Beach Boy anspringt? Hertha BSC könnte er z.B. aus der Zweiten Liga zurück in die Erste hieven. Er würde auch sehr gut zur Berliner Großmannssucht passen. Hat er denn mittlerweile den nötigen Fußballtrainerschein erworben? Es gibt bereits jetzt einen Sündenbock, falls unsere Nationalmannschaft bei der WM abstürzt - der gegenwärtige DFB-Präsident. Sein Theater um die Vertragsverlängerung mit Löw und seinem Tross, das Herumturnen mit dem Schiedsrichter Kempter, der nicht astrein zu sein scheint. Und nicht zuletzt sein Verhalten vor dem LG Augsburg, was einem ehemaligen Regierungspräsidenten und nachfolgendem Verwaltungsrichter von Koblenz nicht passieren darf. Die Deutsche Fußbllnationalmannschaft wird wieder einmal zu hoch gehandelt und ist brüchig wie schon lange nicht mehr. Dann kann man gleich den McBerti reaktivieren. Ob ein Kevin Kuranyi nochmal in der Deutschen Mannschaft auftreten darf, ist völlig unerheblich. Seine gesagten Worte und sein Verhalten hätte er sich vorher überlegen müssen. Einfach dafür entschuldigen, damit kann ein jeder kommen.
Zero Thrust 13.04.2010
5. re
Zitat von Ernst WurschtDann ist Ruhe auf den Strassen, Plätzen und nach Pisse und Bier stinkts dann auch nicht tagelang. Werde nie verstehen wie so eine asoziale Veranstaltung wie 'public viewing' auch noch massiv unterstützt wird. Spass haben wollen aber den Dreck und Krach anderen aufhalsen, widerlich!
Als ob. Dann hauen eben die Italiener auf die Pauke. Hier geht's doch gar nicht um Public Viewing, oder damit angeblich einhergehende Umweltverschmutzung. Sondern um die Sorgen und Leiden des Joachim "Jogi" Löw. Und die können Ihnen ja *Wurscht* sein, also *Ernst*-haft.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.