DFB-Pokal-Auslosung FC Bayern empfängt im Achtelfinale die TSG Hoffenheim, Bremen den BVB

Im Achtelfinale des DFB-Pokals kommt es zu vier Bundesliga-Duellen. Wie in der Vorsaison spielt der BVB gegen Bremen - dieses Mal allerdings im Weserstadion.

Lars Baron/Bongarts/Getty Images

Titelverteidiger Bayern München spielt im Achtelfinale des DFB-Pokals gegen die TSG Hoffenheim. Diese Paarung wurde im Rahmen der Sportschau am Sonntagabend ausgelost. In der Runde der letzten 16 Mannschaften kommt es zu drei weiteren Duellen von Bundesligisten. So spielt Werder Bremen gegen Borussia Dortmund, Eintracht Frankfurt empfängt RB Leipzig und der FC Schalke 04 spielt zuhause gegen Hertha BSC.

Bereits im Achtelfinale der vergangenen Saison spielte Bremen gegen den BVB, damals allerdings in Dortmund. Das Spiel ging beim Stand von 1:1 in die Verlängerung. Dort fielen noch vier Tore, sodass es nach 120 Minuten 3:3 stand. Bremen gewann das Spiel im Elfmeterschießen.

Die kommenden Achtelfinal-Spiele finden am 4. und 5. Februar 2020 statt. Zwei Viertligisten sind noch unter den letzten 16 Mannschaften: Der SC Verl empfängt Bundesligist Union Berlin, der 1. FC Saarbrücken trifft auf Zweitligist Karlsruher SC. Drittligist Kaiserslautern spielt zuhause gegen Düsseldorf.

Die Paarungen im Überblick:

Eintracht Frankfurt - RB Leipzig
Bayer Leverkusen - VfB Stuttgart
Bayern München - TSG Hoffenheim
FC Schalke 04 - Hertha BSC
1. FC Saarbrücken - Karlsruher SC
Werder Bremen - Borussia Dortmund
1. FC Kaiserslautern - Fortuna Düsseldorf
SC Verl - 1. FC Union Berlin

Die Viertelfinals finden am 3. und 4. März 2020 statt, das Halbfinale ist für den 21. und 22. April terminiert. Am 23. Mai steigt dann das Finale in Berlin.

ptz



insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
petrovangelo644 03.11.2019
1. Verl
Verl könnte weiterkommen. Wäre sicher spannend.
gammoncrack 03.11.2019
2. Pech!
Darf mein BVB wieder gegen Bremen antreten. Danach können sie sich wohl auf die Bundesliga und hoffentlich die CL konzentrieren. Im Pokal ist Bremen für Dortmund unüberwindbar. Meine Meinung.
spon1899 03.11.2019
3.
Ich liebe diese Matches gegen Dortmund, egal ob an der Weser oder im Westfalenstadion. Ist immer ein heißer Fight auf dem Platz und auf den Rängen, aber immer sportlich fair. Seitdem Kohfeldt im Herbst 2017 Trainer wurde, gewinnt der BVB so gut wie gar nicht mehr gegen uns und das Los findet Dortmund wahrscheinlich nicht ganz so geil, auch wenn sie Favorit sind.
inge-p.1 03.11.2019
4.
Schön, dass Der Spiegel anscheinend nur Bilder von Bayern München zu haben scheint. Gut zu wissen, dass sich das nach der Niederlage gegen Hoffenheim ändert.
print1939 03.11.2019
5. Personalpolitik wir auf dem Rücken des Trainers ausgetragen
Boateng ist es der Trick gelungen in den ersten 10 Minuten des Spiels so geschickt zu foulen, so dass es gar nicht auffällt, dass er keine 90 Minuten mehr durchhalten kann - die Abgebrühtkeit kann man für 11 Mio im Jahr erwarten und Frau Müller kann für 14 Mio im Jahr erwarten, dass ihr Mann auflaufen kann, egal ob es was bringt oder nicht. Klar gehört Mut dazu teure Spieler auf die Bank zu setzen. Kovac hat in den nächsten Spielen die Gelegenheit dazu. Nur so kann er seinen Job retten.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.