DFB-Pokal-Halbfinale Klopp hofft auf Gündogan, Guardiola auf Robben

Endspiel im Halbfinale: Vor dem Duell zwischen dem FC Bayern und Dortmund entspannt sich bei Jürgen Klopps Team die Personalsituation. Josep Guardiola kann offenbar auf einen BVB-Schreck zurückgreifen.

BVB-Trainer Klopp: Noch kann er lachen
AFP

BVB-Trainer Klopp: Noch kann er lachen


SPIEGEL ONLINE Fußball
Es ist die letzte Titelchance mit dem BVB: Trainer Jürgen Klopp hat vor dem DFB-Pokalhalbfinale gegen Bayern München am Dienstag (20.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE; TV: ARD, Sky) genau diesen Finalcharakter des Duells hervorgehoben. "Wer den Pokal gewinnen will, muss die Bayern schlagen. Egal, ob im Finale oder im Halbfinale."

Personell kann Klopp, der die Borussia im Sommer verlassen wird, wieder auf Ilkay Gündogan und Marco Reus hoffen. Beide stehen vor der Rückkehr in die Startelf. Der am vorigen Samstag beim 2:0 über Frankfurt wegen einer Rachenentzündung pausierende Gündogan macht Fortschritte: "Er ist gelaufen, seine Werte sind in Ordnung", sagte Klopp.

Der von einer Leistenverletzung genesene Nationalspieler Reus hatte schon am Samstag ein gut 20-minütiges Kurz-Comeback gefeiert. Zudem stellte Klopp in Aussicht, dass auch Routinier Sebastian Kehl (Rippenbruch) wieder zum Kader zählt.

Für Bayern-Trainer Josep Guardiola gilt Ähnliches. Neben Bastian Schweinsteiger und Medhi Benatia ist offenbar auch BVB-Schreck Arjen Robben eine Alternative für einen Einsatz. Womöglich auch von Anfang an. "Er ist kein Joker. Wenn er fit ist, wird er spielen", sagte Guardiola über den Niederländer.

Die Verfassung des 31-Jährigen, der am Sonntag erstmals wieder mit der Mannschaft trainiert hatte, sei zwar noch nicht "top, aber er braucht weniger Zeit, um in Rhythmus zu kommen", sagte Guardiola.

Robben erzielte in sieben Partien gegen den BVB sieben Tore, unter anderem den Siegtreffer im Champions-League-Finale 2013. Der Niederländer hatte am 22. März beim Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach (0:2) einen Bauchmuskelriss erlitten und seither sieben Pflichtspiele verpasst.

Juan Bernat, der am Samstag beim 1:0 gegen Hertha BSC gefehlt hatte, kann ebenfalls wohl spielen. "Ihm geht es besser", sagte Guardiola, der dafür um Rafinha bangt. Der Brasilianer klagt über Adduktorenprobleme. Verzichten muss Guardiola sicher auf David Alaba, Holger Badstuber und Franck Ribéry.

chp/dpa/sid



insgesamt 143 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
omop 27.04.2015
1. Besser auf Robben verzichten..
und dafür in den CL-Spielen auf ihn setzen und kein Risiko eingehen. Gegen den BVB sollte auch ein Sieg ohne Robben möglich sein.
madra2006 27.04.2015
2. Ich freue mich drauf!
Ich hoffe auf ein gutes und spannendes Spiel ohne streitbare Szenen und mit der besseren Mannschaft als Gewinner.
Freidenker10 27.04.2015
3.
Los BVB ich drück euch die Daumen! Den meisten Fussballfans in Deutschland geht die Bayerische Arroganz und das ganze Gehabe doch schwer auf den Senkel, also drückt euch halb Fussball-Deutschland die Daumen!!!
schwerpunkt 27.04.2015
4.
Zitat von Freidenker10Los BVB ich drück euch die Daumen! Den meisten Fussballfans in Deutschland geht die Bayerische Arroganz und das ganze Gehabe doch schwer auf den Senkel, also drückt euch halb Fussball-Deutschland die Daumen!!!
Und die andere Hälfte für die Bayern? Na dann passt das doch. ;-)
cava63 27.04.2015
5. dito
Zitat von madra2006Ich hoffe auf ein gutes und spannendes Spiel ohne streitbare Szenen und mit der besseren Mannschaft als Gewinner.
Dem schließe ich mich uneingeschränkt an.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.