DFB-Pokal Dortmund und Frankfurt im Torrausch

Nach zuletzt durchwachsenen Spielen hat Borussia Dortmund in Magdeburg einen überzeugenden Sieg eingefahren. Frankfurt bescherte Marco Russ ein gelungenes Jubiläum.

DPA

1. FC Magdeburg - Borussia Dortmund 0:5 (0:1)

Tabellenführer in der Bundesliga ist die Borussia zwar noch. Doch in den vergangenen Spielen schwächelte die Mannschaft von Peter Bosz merkbar. Das Gastspiel in Magdeburg bot der Borussia eine gute Gelegenheit, den Trend wieder umzukehren. Der BVB nutzte die Chance und fuhr einen ungefährdeten 5:0-Sieg ein.

Schon früh im Spiel machte Dortmund Druck und verbuchte bereits nach drei Minuten den ersten Pfostenschuss durch Maximilian Philipp. Auch danach setzte der BVB sein offensiv ausgelegtes Spiel fort. In der 41. Minute verließ Mahmoud Dahoud den Platz verletzt. Gonzalo Castro kam in die Partie - und war schon eine Minute später voll da: Mit der ersten Ballberührung schoss er die Führung für den BVB (42.).

Aus der Kabine kam das Bosz-Team mit Elan zurück. Schon nach wenigen Sekunden tunnelte Alexander Isak den Magdeburger Torwart Alexander Brunst zum 2:0. Das 3:0 besorgte Andriy Yarmolenko per Elfmeter (73.). Auch Marc Bartra durfte sich noch über einen Treffer freuen. Nach einer Ecke flankte Shinji Kagawa in den Strafraum, wo der Verteidiger am höchsten stieg und das 4:0 besorgte (79.). Das 5:0 erzielte Kagawa (90.) selbst. Danach war Schluss. Der BVB konnte endlich wieder überzeugen.

1. FC Schweinfurt - Eintracht Frankfurt 0:4 (0:1)

Ein besonderes Jubiläum: Marco Russ feierte das 300. Pflichtspiel in seiner bewegten Karriere bei der Eintracht. Seine Kollegen bescherten ihm beim Gastspiel in Schweinfurt eine ruhige Feier.

Fast eine Viertelstunde lang ließ der Gastgeber die Frankfurter nicht wirklich zum Zug kommen, dann patzte die Hintermannschaft: Nach einer Hereingabe von Jetro Willems produzierte Schweinfurts Matthias Strohmaier einen Querschläger. Eintracht-Stürmer Sébastien Haller war sichtlich überrascht, nickte den Ball jedoch geistesgegenwärtig über den Schlussmann (14.). Danach lehnte sich die Mannschaft von Niko Kovac zurück und ließ den Regionalligisten spielen.

In der zweiten Halbzeit bäumte sich Schweinfurt dann auf - und bekam den Dämpfer. Mit seinem zweiten Treffer sorgte Haller für die 2:0-Führung (58.). Das 3:0 erzielte Marius Wolf (63.). Nach seinem Tor gegen den BVB in der Liga traf er nun für Frankfurt auch im Pokal. Danny Blum sorgte dafür, dass der Frankfurter Sieg dann doch sehr deutlich ausfiel. Kurz zuvor für Haller gekommen legte er das 4:0 nach (85.).

Greuther Fürth - FC Ingolstadt 1:3 (0:0)

Glaubt man den Entwicklungen in der 2. Bundesliga, konnte das Spiel eigentlich nur für Ingolstadt ausgehen. Drei ungeschlagene Spiele in Folge markieren einen klaren Aufwärtstrend, während Fürth im Tabellenkeller feststeckt.

Die insgesamt durchwachsene Saison beider Teams setzte sich jedoch auch in dieser Pokal-Partie fort. Eine halbe Stunde lang passierte so gut wie nichts. In der 32. Minute köpfte Führts Mario Maloca eine Aycicek-Ecke über die Linie. Doch Schiedsrichter Harm Osmers entschied auf Abseits.

In der zweiten Halbzeit gewann die ansonsten wenig spanende Partie schlagartig an Schwung. Knapp eine Minute nach Wiederanpfiff hämmerte David Raum den Ball in den Winkel des Ingolstädter Kastens (46.). Nur Minuten später glich Almog Cohen per Foulelfmeter zum 1:1 aus (51.). Stefan Lex, als Joker gekommen, brachte die Gäste in Führung (83.). Alles klar machte Alfred Morales, der frei stehend ein Zuspiel von Dario Lezcano zum 3:1-Endstand nutzte (87.).

tip



insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
doppelnass 24.10.2017
1. BVB Trendwende
Na, hier müsste doch eigentlich folgendes stehen: "Magdeburg ist kein Gradmesser". Das hat man doch von dem anderen verein in den letzten Tagen immer gelesen, wo Freiburg und Glasgow keine Trendwende, sondern Fallobst waren.
micheleyquem 25.10.2017
2. BVB wieder in Europas Spitze
Wer Magdeburg besiegt, der muss gut sein!
gnarze 25.10.2017
3. Gegner stehen schon fest
Dortmund dürfte Paderborn zugelost werden, oder Osnabrück, wenn die es schaffen sollten und anschließend Paderborn, und dann Heimspiel gegen Ingolstadt.
neeanders 25.10.2017
4.
Zitat von gnarzeDortmund dürfte Paderborn zugelost werden, oder Osnabrück, wenn die es schaffen sollten und anschließend Paderborn, und dann Heimspiel gegen Ingolstadt.
Jault da schon jemand vorsorglich über fehlendes Losglück, falls sein eigener Verein heute gegen Leipzig rausfliegen sollte? Sollen der BVB und die Bayern ihre Gegner tauschen, der BVB die im Pokal und die Bayern dafür ihre Gruppengegner in der CL?
dieter 4711 25.10.2017
5. Warum wird nur der BVB genannt, die Eintracht war genauso gut
Liebe User, warum schreibt Ihr alle nur über den BVB, die Eintracht war genauso gut, ich habe das Spiel in Ausschnitten gesehen. Nur in der ersten Halbzeit hat sie nur ein Tor geschossen bei vier Toren insgesamt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.