Viertelfinaleinzug nach Verlängerung Haaland erspart Dortmund die Pokalblamage

Früh hatte Borussia Dortmund 2:0 geführt – doch nach einem Elfmeter-Gegentor in der Nachspielzeit musste der BVB im Pokalduell gegen Paderborn in die Verlängerung. Dort zeigte Erling Haaland seine Klasse.
Erling Haaland erzielte den entscheidenden Dortmunder Treffer

Erling Haaland erzielte den entscheidenden Dortmunder Treffer

Foto:

FRIEDEMANN VOGEL/POOL/EPA-EFE/Shutterstock

In Dortmund blieb die Pokalsensation aus: Gegen den SC Paderborn gelang dem Bundesligasechsten ein 3:2 (2:0, 2:2)-Sieg nach Verlängerung. Emre Can (6. Minute) und Jadon Sancho (16.) schienen den Weg ins Viertelfinale des DFB-Pokals früh geebnet zu haben. Dann erzielte Julian Justvan den Anschlusstreffer (79.), mit einem Strafstoß in letzter Sekunde rettete Prince Owusu den Zweitligisten in die Verlängerung (90.+7). Dort traf Erling Haaland doch noch zum Sieg für die Dortmunder (95.).

BVB-Trainer Edin Terzic war gegen den Zweitligisten dazu gezwungen, zu improvisieren: Stammtorhüter Roman Bürki, Rechtsverteidiger Thomas Meunier, Innenverteidiger Dan-Axel Zagadou und kurzfristig auch Kapitän Mats Hummels fehlten verletzt. Doch bis die Ersatzdefensive spät zum Problem wurde, hatte der Bundesligist die Partie gut im Griff: Gleich den zweiten Dortmunder Eckball bekamen die Paderborner nicht geklärt, Can traf aus fünf Metern zum 1:0.

Jadon Sancho baute die Dortmunder Führung nach einem simplen Angriff aus: Einen langen Ball von Torwart Marwin Hitz verlängerte Julian Brandt auf Haaland. Der Norweger steckte zu Sancho durch, der der Paderborner Defensive davonlief und den nächsten Treffer schoss.

Paderborn bleibt gefährlich

Erst in den letzten 20 Minuten machten die Paderborner das Spiel noch einmal spannend: Clemens Führich scheiterte aus spitzem Winkel noch an Hitz, Justvan traf nach einer verunglückten Kopfballabwehr von Felix Passlack zum Anschluss. In der Nachspielzeit schien ein vermeintlicher Treffer von Haaland das Spiel entschieden zu haben – bis sich der Videoassistent meldete. Schiedsrichter Stieler gab das Tor nicht, sondern entschied auf Strafstoß für Paderborn.

Passlack hatte im eigenen Strafraum ein Foul an Gegenspieler Sebastian Schonlau begangen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Owusu. In der Verlängerung war dann erneut Haaland zu Stelle: Nach einem Steilpass von Thomas Delaney lief Dortmunds treffsicherster Angreifer allein aufs Paderborner Tor zu und traf per Linksschuss zum Sieg.

Damit bleibt der BVB im Lostopf, wenn Solo-Weltumsegler Boris Herrmann an der Seite von DFB-Manager Oliver Bierhoff am Sonntag (18.30 Uhr) im Rahmen der ARD-»Sportschau« die Paarungen der nächsten Runde auslost. Die Viertelfinalduelle im DFB-Pokal werden am 2. und 3. März ausgetragen.

cev
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.