DFB-Pokal Darmstadt souverän, Augsburg vermeidet die Blamage

Drei Spiele, drei Siege des Favoriten: So ist die erste Runde des DFB-Pokals gestartet. Darmstadt gewann bei einem Viertligisten, der FSV Frankfurt bei einem Berliner Traditionsklub. Der FC Augsburg dagegen wäre fast gescheitert.

Jubelnde Darmstadt-Spieler: 5:0-Sieg gegen Erndtebrück
DPA

Jubelnde Darmstadt-Spieler: 5:0-Sieg gegen Erndtebrück


SV Elversberg - FC Augsburg 1:3 (1:1, 0:0) n.V.

Keine Spur von europäischem Glanz in der saarländischen Provinz: Europa-League-Starter FC Augsburg ist dank seiner Joker nur knapp einer Blamage in der ersten Runde des DFB-Pokals entgangen. Der Bundesligist setzte sich mit viel Mühe 3:1 (1:1, 0:0) nach Verlängerung bei Viertligist SV Elversberg durch.

Die eingewechselten Raúl Bobadilla (83. Minute), Sascha Mölders (101.) und Tobias Werner (109.) drehten das Spiel zugunsten des FCA. Kevin Maek (52.) hatte die Saarländer vor 5434 Zuschauern im Stadion an der Kaiserlinde in Führung gebracht. Die Gastgeber mussten die Verlängerung nach einer Gelb-Roten Karte für Markus Obernosterer (90.+3) in Unterzahl bestreiten.

TuS Erndtebrück - Darmstadt 98 0:5 (0:2)

Bundesliga-Aufsteiger Darmstadt 98 hat dagegen problemlos die zweite Runde erreicht. Acht Tage vor ihrem Erstliga-Comeback gegen Hannover 96 gewann die Mannschaft von Trainer Dirk Schuster beim Viertligisten TuS Erndtebrück ungefährdet 5:0 (2:0). Im Siegener Leimbachstadion machten Marco Sailer (9.) und Dominik Stroh-Engel (10.) die Hoffnung des Regionalligisten auf eine Sensation schnell zunichte.

Nach der Pause trafen noch der starke Marcel Heller (57.), wiederum Stroh-Engel (66.) und Konstantin Rausch (83.). Das Pulverwaldstadion der kleinen Gemeinde Erndtebrück war für das größte Spiel der Vereinsgeschichte nicht groß genug, nach Siegen kamen 7857 Zuschauer.

Berliner FC Dynamo - FSV Frankfurt 0:2 (0:2)

Zweitligist FSV Frankfurt ist zum sechsten Mal in Serie in die zweite Pokal-Runde eingezogen. Beim Regionalligisten BFC Dynamo setzte sich das Team von Trainer Tomas Oral 2:0 (2:0) durch. Gegen den zehnmaligen DDR-Meister aus Berlin erzielten Edmond Kapllani (3.) und Zlatko Dedic (42.) die Treffer für den Favoriten, Dynamos Thiago Rockenbach verschoss einen Elfmeter (63.).

Die erste Runde im DFB-Pokal
Amateure gegen Bundesliga
TuS Erndtebrück - SV Darmstadt 98 0:5
Carl Zeiss Jena - Hamburger SV 3:2 n.V.
SV Meppen - 1. FC Köln 0:4
Sportfreunde Lotte - Bayer Leverkusen 0:3
Unterhaching - FC Ingolstadt 2:1
SV Elversberg - FC Augsburg 1:3 n.V.
FC Nöttingen - Bayern München 1:3
KSV Hessen Kassel - Hannover 96 0:2
Bremer SV - Eintracht Frankfurt 0:3
Dritte Liga gegen Bundesliga
Energie Cottbus - Mainz 05 0:3
Stuttgarter Kickers - VfL Wolfsburg 1:4
Chemnitzer FC - Borussia Dortmund 0:2
Holstein Kiel - VfB Stuttgart 1:2
Kickers Würzburg - Werder Bremen 0:2 n.V.
Zweite Liga gegen Bundesliga
Arminia Bielefeld - Hertha BSC 0:2
MSV Duisburg - Schalke 04 0:5
FC St. Pauli - Borussia Mönchengladbach 1:4
1860 München - 1899 Hoffenheim 2:0
Amateure gegen Zweite Liga
Viktoria Köln - Union Berlin 2:1
VfB Lübeck - SC Paderborn 1:2
Bahlinger SC - SV Sandhausen 3:5 n.E.
HSV Barmbek-Uhlenhorst - SC Freiburg 0:5
Rot-Weiß Essen - Fortuna Düsseldorf 1:3 n.E.
FSV Salmrohr - VfL Bochum 0:5
SSV Reutlingen - Karlsruher SC 3:1
BFC Dynamo - FSV Frankfurt 0:2
FK Pirmasens - 1. FC Heidenheim 1:4
Dritte Liga gegen Zweite Liga
VfL Osnabrück - RB Leipzig (abgebr.)
Hallescher FC - Eintracht Braunschweig 0:1
Hansa Rostock - 1. FC Kaiserslautern 4:5 n.E.
Erzgebirge Aue - Greuther Fürth 1:0
VfR Aalen - 1. FC Nürnberg 1:2 n.E.

ham/sid/dpa



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
axelmueller1976 08.08.2015
1. Da hat der Wunder-Trainer von Augsburg
wenig zu Stande gebracht. Wie wird das erst wenn man durch die Europa-Liga 3 Spiele pro Woche hat.
Ihr5spieltjetzt4gegen2 08.08.2015
2. Same pocedure as every year
Es ist schon am ersten Pokalteilspieltag gekommen wie jedes Jahr und vor kurzem hier mit entsprechendem Verweis prognostiziert, als sich so mancher über einen in der Schlussphase schwachen Auftritt des BVB in Wolfsberg und einen knappen 1:0-Sieg mokierte. Der Bundesligist und EL-Teilnehmer FC Augsburg ist mit Ach und Krach in der Verlängerung gegen den Viertligisten SV Elversberg weitergekommen. Das Spiel ging Remis aus; erst kurz vor Schluss fiel der Ausgleich für den FCA. In der Nachspielzeit gab es einen dummen (weil unnötigen) Platzverweis gegen die SVE und mit 10 Mann war in der Verlängerung dann nichts mehr zu bestellen. Schade, ich hätte es der SVE gegönnt weiterzukommen. So ist das in der ersten DFB-Pokalhauptrunde. Die unterklassigen Clubs (wo ja auch professionell Fußball gespielt wird) stehen schon in der Meisterschaftsrunde, während die Bundesligisten erst am Ende ihrer Vorbereitungszeit sind. Da tut sich jedes Jahr aufs Neue so mancher Bundesligist sehr schwer und muss mitunter auch die Segel streichen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.