SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

31. März 2019, 18:33 Uhr

DFB-Pokal

Wolfsburg schießt den FC Bayern ab und zieht ins Finale ein

Wenige Tage nach dem Champions-League-Aus gegen Lyon hat Wolfsburg durch einen deutlichen Sieg gegen den Verfolger in der Bundesliga das Pokalfinale erreicht. Auch Freiburg hatte Grund zu feiern.

Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg haben durch einen 4:0 (2:0)-Sieg gegen Bayern München das DFB-Pokalfinale erreicht. Die Wolfsburgerinnen, die den Pokal in den vergangenen sechs Jahren fünfmal gewonnen haben, treffen am 1. Mai in Köln (17.15 Uhr; TV: Das Erste) auf den klaren Außenseiter SC Freiburg, der sich 2:0 (1:0) gegen die TSG Hoffenheim durchsetzte.

Für die Münchnerinnen, die in der Bundesliga als Zweiter punktgleich mit dem VfL sind, war es die höchste Heimniederlage gegen Wolfsburg seit 14 Jahren. Caroline Hansen (25. Minute) und Pernille Harder (31.) sorgten bereits zur Halbzeit für eine komfortable Wolfsburger Führung. Ewa Pajor (54.) und erneut Harder (65.) entschieden die Partie. In der Bundesliga hatte der VfL in München vor sechs Wochen noch 2:4 verloren.

Während Bayern München in der Champions League im Halbfinale steht, ist der Pokal neben der Meisterschaft für Wolfsburg die einzige Chance, einen Titel zu holen. Unter der Woche war der VfL gegen den fünfmaligen Champions-League-Sieger Olympique Lyon aus der Königsklasse ausgeschieden.

Erste Freiburger Finalteilnahme

Für Freiburg ist es die erste Finalteilnahme in seiner DFB-Pokalgeschichte. Zwischen 2013 und 2017 schaffte es der Sportclub zwar fünfmal ins Halbfinale, aber nie darüber hinaus. Janina Minge (27.) und Giulia Gwinn (50.) erzielten die Tore im Hoffenheimer Dietmar-Hopp-Stadion.

Vor zwei Wochen hatte Freiburg in der Bundesliga gegen Wolfsburg in einem knappen Spiel 2:3 (1:1) verloren. In einem Monat haben die Süddeutschen die nächste Chance. Nur: Dann geht es um einen Titel.

hba/sid

URL:

Verwandte Artikel:


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung