DFB-Pokal Bayern gewinnt knapp, BVB siegt im Elfmeterschießen

Bayern hat sich im DFB-Pokal durchgesetzt, obwohl Thomas Müller einen Elfmeter vergab. Schalke spielte erst stark auf, brachte den Sieg in Nürnberg dann aber in Gefahr. Köln und Dortmund gewannen dramatisch.

Getty Images

FC Bayern München - FC Augsburg 3:1 (2:0)

Der FC Bayern hat die zweite Runde des DFB-Pokals durch einen Heimsieg gegen Augsburg überstanden. In dem Duell der Bundesliga-Vertreter ging der Rekordmeister durch Tore von Philipp Lahm (2. Minute) und Julian Green (41.) vor der Pause in Führung. Dong-won Ji verkürzte nach der Pause (69.), David Alaba traf zur Entscheidung (90.+3.).

Die Bayern begannen im Vergleich zum Sieg in der Bundesliga gegen Borussia Mönchengladbach auf acht Positionen verändert. Die größte Überraschung war Green, der im Sturm für Robert Lewandowski auflief. Zu Beginn traf jedoch ein Verteidiger: Philipp Lahm erzielte nach gutem Zusammenspiel mit Thomas Müller schon in der zweiten Minute die Führung. München dominierte das Geschehen problemlos, Thiago verpasste zunächst den zweiten Treffer: Der leicht abgefälschte Schuss des Spaniers ging Zentimeter neben das Tor (41.).

Noch in derselben Minute erhöhte der FCB dann aber doch. Green traf per Kopf, wieder kam die Vorarbeit von Müller (41.). Schon kurz nach Wiederanpfiff hatte Augsburg die große Chance zu verkürzen: Nach einem Zweikampf zwischen Mats Hummels und Gojko Kacar gab es einen fragwürdigen Elfmeter für die Gäste. Neuer parierte den Strafstoß von Koo, Daniel Baier setzte den Nachschuss aus kurzer Distanz neben das Tor (48.). Auf der anderen Seite vergab auch Müller einen Elfmeter nach einem Handspiel von Georg Teigl (57.).

Müller war es dann auch, von dem der Augsburger Anschlusstreffer ausging. Nach einem Ballverlust des Angreifers vollendete Ji einen Konter (69.). Mehr brachte der FCA aber nicht zustande. Alaba sorgte mit einem Abschluss von halblinks für den Endstand in der Nachspielzeit (90.+3.).

Mehr zum Thema


insgesamt 22 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
FrankDr 26.10.2016
1.
Bayern knapp? Augsburg kam doch im Prinzip nur 2x über die Mittellinie, obwohl Bayern sichtlich nichtmal Vollgas mit deren B-Elf spielte.
skeptikerjörg 26.10.2016
2. Wunder blieb aus
Ein C-Jugend-Fehler von Janker in der 2. Minute, verschossener Elfer von Koo, da war mehr drin für Augsburg, zumal Müller sie vom Punkt am leben ließ. Erstaunlich, wie ideenlos die Bayern vorne agiert haben. Ohne Lewondowski, Robben und Ribery läuft so gut wie nichts. Und der BVB? Na, wenn man auf der Bank und auf dem Platz mit den Gedanken bereits beim Revierderby ist ...
emcsquared 27.10.2016
3. in Dortmund
das war Pokal in Dortmund. Super Fight von Berlin, super Stimmung, viel Spannung und auch Verzweiflung und Freude. Am Ende hat sich der BVB den Sieg spielerisch verdient, gewinnen die Berliner das 11er Schießen dann darf sich aber auch keiner beschweren nach der großen Kraftleistung! Respekt an beide Teams, Dortmund macht das mit den vielen Verletzten momentan auch ziemlich gut, nicht wenige Bundesligisten fliegen unter diesen Umständen gegen diese Gegner wie heute raus!
j.schumacher 27.10.2016
4. langweilig
wie langweilig die FC Bayern Dominanz ist. Die einen schwärmen von der klaren Qualität der Münchenern, der rest der Republik bleibt frustriert. Der Schaden für die Bundesliga ist immens, England, Spanien und Italien Fussball verkauft sich super International, die Bundesliga bleibet langweilig.
aurichter 27.10.2016
5. Union Berlin
hat eine beachtenswerte Leistung gezeigt in Dortmund und hätte mit etwas mehr Kaltschnäuzigkeit mit 2:1 den Platz verlassen kônnen. Warum der Unioner nach dem Aussteigen gegen Weidenfeller den Torschuß nicht gewagt, ist ein Rätsel. Keller macht dort einen tadellosen Job und wird, wenn das Niveau so beibehalten wird, die kommende Saison als Trainer in die Veltins-Arena zurückkehren - ganz sicher! Wäre ihm echt zu gönnen, diese Genugtuung es den Blindfüchsen auf Schalke gezeigt zu haben. Wie gesagt, wenn das Niveau so bleibt und die Mannschaft von Verletzungen verschont bleibt, dann sehe ich UB in der Ersten Liga in der Saison 17/18 und die Hertha wieder international EL mit etwas mehr Enthusiasmus und Siegeswillen. Stark fand ich auch den Kantersieg von H96, die jetzt, daruf aufbauend, auch in LaLiga2 wieder in die Spur kommen. Schade ist nur, das bspw ein Harnik keine konstante Leistung mehr abrufen kann, denn in der gezeigten Form ist er immer noch eindeutig 1.Bundesliga reif und würde beim Aufstieg, so der Fußballgott will, beim kleinen HSV eine bestimmende Rolle spielen. Die Vertragsverlängerung von Sanè ist auch top und bringt zusätzlich Ruhe in's Team, wobei ich gern wissen möchte, ob dort nach dem Hickhack im Vorfeld, der Vertrag nicht eine Ausstiegsklausel mit definierter Summe beinhaltet.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.