Sensation im DFB-Pokal Viertligist Ulm wirft Pokalsieger Frankfurt raus

Eine Bruchlandung, nur drei Monate nach dem Triumph: Titelverteidiger Frankfurt ist in der ersten Runde des DFB-Pokals an Regionalligist Ulm gescheitert. Das hat es seit 22 Jahren nicht mehr gegeben.
Torschütze Steffen Kienle (Mitte)

Torschütze Steffen Kienle (Mitte)

Foto: Sebastian Gollnow/ dpa

Vor fast genau drei Monaten hatten die Frankfurter noch den Pokal in den Berliner Himmel gereckt, doch nun erlebte der Klub eine Blamage. Die Eintracht scheiterte in der ersten Runde des DFB-Pokals an Regionalligist SSV Ulm - der Außenseiter gewann 2:1 (0:0).

Frankfurt ist der erste Pokalsieger seit 22 Jahren, der in der folgenden Saison in der ersten Runde ausscheidet. Der 1. FC Kaiserslautern war 1996 als letzter Cup-Verteidiger in der ersten Partie gescheitert. In diesen Klub schafften es auch Werder Bremen (1994), Kickers Offenbach (1979) und der Hamburger SV (1963).

Bereits in der ersten Hälfte hatte der Regionalligist die besseren Chancen, in der 48. Minute gelang Ulm dann tatsächlich durch Steffen Kienle die Führung. Vitalij Lux erhöhte (75.) und machte die Sensation perfekt.

Den Frankfurtern gelang durch Goncalo Pacienca nur noch der Anschlusstreffer (90.). Zuvor hatte die Eintracht einige Großchancen, Luka Jovic und Lucas Torro trafen nur den Pfosten. Zweimal lag der Ball sogar im Ulmer Tor - doch Jovic und Sebastien Haller standen nach Ansicht des Schiedsrichters im Abseits.

Für die Eintracht ist es bereits der zweite Rückschlag in dieser Saison. Im Supercup hatten die Frankfurter eine herbe 0:5-Pleite gegen die Bayern eingefahren. Gegen die Münchner hatte die Eintracht das Finale des DFB-Pokals im Mai 3:1 gewonnen.

SSV Ulm 1846 Fußball - Eintracht Frankfurt 2:1 (0:0)
1:0 Kienle (48.)
2:0 Lux (75.), 2:1 Paciencia (90.)
Ulm: Ortag - Stoll, Krebs, Schindele, Reichert - Campagna, Gutjahr - Morina (63. Schmidts), Nierichlo - Kienle (82. Hoffmann), Lux (79. Braig)
Frankfurt: Rönnow - Abraham, Hasebe, Salcedo (78. Nicolai Müller) - da Costa, Torro (83. Paciencia), de Guzman, Willems (70. Blum) - Jovic, Haller, Gacinovic
Schiedsrichter: Timo Gerach
Zuschauer: 18.500 (ausverkauft)
Gelbe Karten: Campagna, Stoll - Salcedo, Hasebe, Paciencia, Gacinovic

bka/sid/dpa