DFB-Pokalfinale Bayern schafft das Double

Der FC Bayern München hat seinen Traum vom Double wahr gemacht: Im DFB-Pokalfinale triumphierten die Münchner über den FC Schalke 04 und sicherten sich nach der Meisterschaft den zweiten Titel der Saison. Im Mittelpunkt standen jedoch auch drei andere Männer: das Schiedsrichtergespann um Florian Meyer.


Triumphator Ballack: 12. Pokalsieg der Vereinsgeschichte
DPA

Triumphator Ballack: 12. Pokalsieg der Vereinsgeschichte

Berlin - Vor 74.349 Zuschauern im ausverkauften Berliner Olympiastadion gewannen die Bayern nach Toren von Roy Makaay (39.) und des eingewechselten Hasan Salihadmidzic (76.) mit 2:1 (1:1). Lincoln hatte in der 45. Minute per Foulelfmeter für den zwischenzeitlichen Ausgleich gesorgt. Es war der zwölfte Pokalsieg der Münchner.

Im Mittelpunkt der Partie stand jedoch das Schiedsrichtergespann um Florian Meyer. Der Referee verwehrte den Münchnern in der 24. Spielminute einen Strafstoß, als der Schalker Sven Vermant einen Schuss von Michael Ballack per Hand abwehrte. Meyer versagte zudem einem regulären Treffer des Peruaners Claudio Pizarro die Anerkennung - wegen angeblicher Abseitsstellung des Bayern-Stürmers. Auf der Gegenseite ahndete der Schiedsrichter ein Zupfen des Münchner Verteidigers Willy Sagnol am Trikot von Schalke-Stürmer Ailton mit einem Elfmeter. Zudem war das Siegtor der Bayern irregulär: Salihamidzic stand bei Makaays Hereingabe deutlich im Abseits.

Fotostrecke

14  Bilder
DFB-Pokal: Laiendarsteller im Wasserbad

"Insgesamt hat die bessere Mannschaft gewonnen. Einige Schiedsrichter-Entscheidungen in der ersten Halbzeit waren seltsam. Am Ende haben wir das Glück des Tüchtigen gehabt. Es wäre ein Wahnsinn gewesen, wenn wir ein Spiel verloren hätten, das wir 3:0 hätten gewinnen müssen", erklärte Bayern-Manager Uli Hoeneß.

Die Bayern begannen das 62. DFB-Pokalfinale gegen die Schalker sehr selbstbewusst. Bereits nach wenigen Sekunden vergab Stürmer Roy Makaay nach einem Pass von Claudio Pizarro aus kurzer Distanz die mögliche Führung für die Münchner. Nur zwei Minuten später war es erneut der Niederländer, der eine gute Einschussmöglichkeit ausließ. Makaay scheiterte an Schalke-Keeper Frank Rost.

Viele Bayern-Chancen

Nachdem Michael Ballack in der 4. Minute abermals eine gute Gelegenheit ungenutzt ließ, kam endlich auch Schalke besser ins Spiel. Es dauerte jedoch bis zur 18. Minute, ehe die die "Königsblauen" dem Bayern-Tor erstmals gefährlich nahe kamen. Doch der brasilianische Spielmacher Lincoln setzte einen Freistoß aus 20 Metern knapp über Oliver Kahns Tor.

In der Folge wurde die Partie ruppiger, doch der FC Bayern blieb Spiel bestimmend. Die größte Möglichkeit zur Führung verhinderte in der 24. Minute der Schalker Sven Vermant. Der Belgier rettete bei einem Schuss von Ballack aus 20 Metern kurz vor dem eigenen Tor allerdings regelwidrig per Hand. Meyer verweigerte den Bayern jedoch nach Rücksprache den berechtigten Elfmeter.

Die Bayern zeigten sich von dieser Fehlentscheidung jedoch keineswegs geschockt und hatten schon fünf Minuten später erneut durch Ballack, der per Kopf das Schalke-Tor verfehlte, eine weitere gute Chance. Erneut Pech hatten die Bayern in der 38. Minute, als Referee Meyer einem regulären Treffer Pizarros in der 38. Minute wegen angeblicher Abseitsposition die Anerkennung verweigerte.

"Bayern hat verdient gewonnen"

In der 42. Minute fiel die verdiente Führung der Münchner: Nach einem Pfostenschuss von Zé Roberto wuchtete Makaay den Ball aus kurzer Distanz ins Schalker Gehäuse. Es passte zur turbulenten ersten Halbzeit, dass Lincoln wenige Sekunden vor der Halbzeitpause mit einem umstrittenen Foulelfmeter der Ausgleich für Schalke gelang. Willy Sagnol hatte Ailton im Strafraum nur leicht berührt.

In der zweiten Hälfte beruhigte sich die Partie, Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Erst mit der Einwechslung Salihamidzics änderte sich das Bild. Nach nur zwei Minuten nutzte der Bosnier eine Hereingabe Roy Makaays (76.) zum Siegtor.

Schalkes Torwart erkannte später die Leistung des Gegners an: "Ich hätte es den Schalker Fans gegönnt, aber leider hat es nicht geklappt. Es war ein verdienter Sieg für die Bayern, weil sie uns überlegen waren. Das Siegtor war Abseits, aber damit muss man leben."

Schalke 04 - Bayern München 1:2 (1:1)
0:1 Makaay (42.)
1:1 Lincoln (45., Foulelfmeter)
1:2 Salihamidzic (76.)
Schalke: Rost - Oude Kamphuis (46. Altintop), Bordon, Krstajic, Kobiaschwili - Poulsen (82. Rodriguez), Vermant - Lincoln - Asamoah, Sand, Ailton (71. Hanke)
München: Kahn - Sagnol (90.+2 Deisler), Lucio, Kovac, Lizarazu - Demichelis - Schweinsteiger (75. Salihamidzic), Ballack, Ze Roberto (82. Frings) - Makaay, Pizarro
Schiedsrichter: Meyer (Burgdorf)
Zuschauer: 74.349 (ausverkauft)
Gelbe Karten: Kobiaschwili, Krstajic, Altintop, Poulsen, Vermant - Ballack, Demichelis, Makaay



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.