Nach Pokalspiel Jena gegen Wolfsburg Offenbar Rangeleien zwischen Spielern und Fans – DFB leitet Ermittlungen ein

Nach dem Pokalspiel in Jena sollen Heimfans Spieler des VfL Wolfsburg attackiert haben. Der DFB will das untersuchen lassen.
Der VfL Wolfsburg gewann das Spiel gegen Jena in der 90. Minute (Symbolbild)

Der VfL Wolfsburg gewann das Spiel gegen Jena in der 90. Minute (Symbolbild)

Foto: IMAGO/Sven Sonntag / IMAGO/Picture Point LE

Nach dem glücklichen 1:0-Sieg des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg beim Regionalligisten FC Carl Zeiss Jena im DFB-Pokal ist es offenbar zu Auseinandersetzungen zwischen einigen Anhängern des Heimvereins und VfL-Spielern gekommen. Medienberichten der Deutschen Presse-Agentur und der »Bild« -Zeitung zufolge kam es zu Rangeleien, auch der »Kicker«  berichtete darüber.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) leitete wegen der Vorfälle ein Ermittlungsverfahren ein. Die Vereine würden zunächst zu einer Stellungnahme aufgefordert und das vorhandene Material ausgewertet, hieß es vonseiten des Verbandes. Zuvor hatte der FC Carl Zeiss Jena bereits auf seiner Homepage  angekündigt, den Vorwürfen nachzugehen.

Der »Bild« zufolge soll es zwischen den Wolfsburger Spielern Jakub Kaminski, Kevin Paredes und Ersatz-Keeper Pavao Pervan und einigen Jena-Fans zu einem Handgemenge und Diskussionen gekommen sein. Der »Kicker« berichtete, es sei auch zu Schubsereien gekommen, ehe sich die Spieler kurz darauf in einen »gesicherten Bereich« zurückziehen konnten. Demnach sollen einige Jena-Fans um Deeskalation bemüht gewesen sein.

Wolfsburg gewann das Spiel durch einen Treffer in der Nachspielzeit

Jena kündigte an, die Vorkommnisse zusammen mit dem Stadionbetreiber, der Polizei und den Ordnungsdiensten zu Beginn der kommenden Woche auszuwerten, »um Täter zu ermitteln und mit dem Stellen von Strafanzeige und Aussprechen von Hausverboten weitere Schritte einzuleiten«.

Wolfsburgs Trainer Niko Kovač äußerte sich auf der Pressekonferenz nach der Partie am Samstagabend überrascht. »Ich höre das zum ersten Mal, kann dazu nichts sagen, weil ich es persönlich nicht gesehen haben«, sagte Kovač und fügte an: »Wenn es so gewesen wäre, dann ist das natürlich nicht das, was wir als Fußballfreunde, Fußballfans oder Fußballfanatiker sehen möchten. Und diejenigen, die das zu verantworten haben, werden sicherlich dementsprechend sanktioniert werden.«

Das Ernst-Abbe-Sportfeld in Jena glich wegen des aktuellen Umbaus einer Großbaustelle. Daher waren nur zwei der geplanten vier Tribünen nutzbar. Die Zuschauerkapazität wurde für das Erstrundenspiel im DFB-Pokal auf 6100 Zuschauer reduziert. Rund 600 Fans waren aus Wolfsburg angereist.

Der VfL Wolfsburg hatte beim Pflichtspieldebüt seines neuen Trainers Niko Kovač eine Blamage knapp vermieden. In einer hart umkämpften Partie beim Regionalligisten setzten sich die Niedersachsen in der ersten Runde des DFB-Pokals 1:0 (0:0) durch. Omar Marmoush (90.+2) entschied die Partie spät zugunsten der Wölfe, Jena bewegte sich über weite Strecken auf Augenhöhe.

In der Liga wird es für den VfL erstmals am kommenden Samstag vor eigenem Publikum im Nordduell mit Aufsteiger Werder Bremen ernst.

ara/dpa/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.