DFB-Test Löw nominiert Gündogan für Brasilien-Spiel

Die Partie gegen Brasilien sollte eigentlich das Abschiedsspiel für Michael Ballack werden - jetzt wird es die Premiere für Ilkay Gündogan. Bundestrainer Joachim Löw hat den Neu-Dortmunder ins Aufgebot berufen. Dafür verzichtet er auf die beiden Real-Profis Mesut Özil und Sami Khedira.

Neu-Nationalspieler Gündogan: Erstmals für ein Länderspiel nominiert
DPA

Neu-Nationalspieler Gündogan: Erstmals für ein Länderspiel nominiert


Hamburg - Bundestrainer Joachim Löw hat Neuling Ilkay Gündogan für das Länderspiel gegen Brasilien am kommenden Mittwoch (20.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) nominiert, verzichtet aber überraschend auf Mesut Özil und Sami Khedira. Die beiden Profis von Real Madrid kehren erst am Sonntag von ihrer Club-Dienstreise aus China zurück und sollen noch geschont werden.

Erstmals seit November 2010 steht der gebürtige Brasilianer und Stuttgarter Cacau wieder im 22 Akteure umfassenden DFB-Kader. Der gerade von einer Verletzung genesene Per Mertesacker wird im ersten Saisonländerspiel noch geschont. Die zuletzt fehlenden Stammkräfte Bastian Schweinsteiger, Miroslav Klose und der Neu-Münchner Jêrome Boateng sind für die Partie in Stuttgart wieder eingeladen.

"Ilkay hat eine gute Entwicklung gemacht und auch aktuell in den Vorbereitungsspielen gute Leistungen gezeigt. Er ist ein technisch begabtes Talent mit hoher Spielintelligenz", sagte Löw über den Neu-Dortmunder Gündogan. Den Verzicht auf Özil und Khedira begründete Löw mit deren Reisestrapazen auf der Real-Welttour. "Auf Grund dieser Belastungen ist es sinnvoll, sie ihre Saison-Vorbereitung jetzt in Spanien fortsetzen zu lassen und sie erst zu den Länderspielen im September wieder einzuladen", sagte der Bundestrainer. Am 2. September kann das DFB-Team im nächsten Pflichtspiel gegen Österreich das EM-Ticket fix buchen.

Die Partie gegen die Brasilianer hätte nach Vorstellung des Deutschen Fußball-Bundes das Abschiedsspiel für den langjährigen Kapitän Michael Ballack werden sollen. Allerdings hat der 98fache Nationalspieler dieses Angebot im Streit mit Löw ausgeschlagen.

Der Kader für das Spiel gegen Brasilien:
Tor:
Manuel Neuer (Bayern München), Tim Wiese (Werder Bremen)
Abwehr: Dennis Aogo (Hamburger SV), Holger Badstuber, Jerome Boateng, Philipp Lahm (alle Bayern München), Benedikt Höwedes (Schalke 04), Mats Hummels (Borussia Dortmund), Christian Träsch (VfL Wolfsburg)
Mittelfeld: Sven Bender, Mario Götze, Ilkay Gündogan (alle Borussia Dortmund), Cacau (VfB Stuttgart), Lukas Podolski (1. FC Köln), Marco Reus (Borussia Mönchengladbach), Simon Rolfes, André Schürrle (beide Bayer Leverkusen), Toni Kroos, Thomas Müller, Bastian Schweinsteiger (alle Bayern München)
Angriff: Mario Gomez (Bayern München), Miroslav Klose (Lazio Rom)

aha/dpa



insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
hacklberry 04.08.2011
1. Nur die Leistung zählt dann doch nicht
Der Illy hats verdient nach den starken Leistungen bis zu seiner Verletzung in der letzten Saison. Weshalb er gerade jetzt nominiert wird lässt allerdings tief blicken. Nicht Leistung zählt sondern Vereinszugehörigkeit.
derlabbecker 04.08.2011
2. Cacau?
WAS? Lese ich das richtig? Was will der denn mit dem? Ach, ich vergass.... Herr Löw hat im Ländle bestimmt sonst Hausverbot wenn nicht mindestens einer vom VfB dabei ist.
jeby 04.08.2011
3. .
Es ist gut, dass Ilkay Gündogan sich für die deutsche Nationalmannschaft entschieden hat. Mir sind nämlich Spieler zuwider, die in den deutschen Jugendnationalmannschaften spielen, nur um sich dann als Erwachsene für eine andere Nationalmannschaft zu entscheiden, wie z.B. Mehmet Ekici. Wenn man als Erwachsener nicht für Deutschland spielen will, soll man gefälligst keinem Jugendnationalspieler, der es gerne möchte, den Platz wegnehmen. Da ist mir jemand wie Nuri Sahin lieber, der wenigstens von Anfang an für die Türkei gespielt hat.
MADmanOne 04.08.2011
4. Ähh...
Zitat von hacklberryDer Illy hats verdient nach den starken Leistungen bis zu seiner Verletzung in der letzten Saison. Weshalb er gerade jetzt nominiert wird lässt allerdings tief blicken. Nicht Leistung zählt sondern Vereinszugehörigkeit.
Der Logik kann ich nicht ganz folgen, es waren länger keine/kaum Dortmunder in der Nationalmannschaft...vom Dortmunder Torhüter ganz zu schweigen, der die ganze Saison konstanter war als Neuer, aber nicht mal als 3. Torwart in Betracht gezogen wird. Da nimmt man lieber den Fliegenfänger Wiese. Das viele Dortmunder dabei sind hat dann schon eher damit zu tun das sie Meister sind und zudem gerade "in"...aber das Löw eine BVB-Brille auf hat kann man nun wirklich nicht behaupten.
Starmoon 04.08.2011
5. Schwaben und irrtümlich für solche Gehaltene
Zitat von derlabbeckerWAS? Lese ich das richtig? Was will der denn mit dem? Ach, ich vergass.... Herr Löw hat im Ländle bestimmt sonst Hausverbot wenn nicht mindestens einer vom VfB dabei ist.
Man sollte langsam spitz kriegen, dass zwischen Stuttgart und Freiburg der Weg länger ist als zwischen Flensburg und Johannesburg. Es gibt in Freiburg - Löw-Town- zwar Spätzle, aber keine Schwaben, wirklich keine Schwaben. Und auch nicht in Karlsruhe oder in Mannheim. Es erübrigt sich also das übliche zitieren der so genannten Spätzle-Connection. Merke: das Ländle ist auch ohne Verniedlichgungsanhang ein gut arbeitendes Nebeneinander, Betonung auf Neben.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.