Neues Konzept DFB trennt sich von Nachwuchstrainer Christian Ziege

Christian Ziege ist ab dem kommenden Sommer nicht mehr Trainer der deutschen U-18-Nationalmannschaft. Der Deutsche Fußball-Bund trennt sich vom Europameister 1996 ebenso wie von U-16-Coach Stefan Böger. Begründung: Man wolle im Trainerbereich "konzeptionell etwas umstellen".
Trainer Ziege: Im Sommer Schluss beim DFB

Trainer Ziege: Im Sommer Schluss beim DFB

Foto: Getty Images/ Bongarts/Getty Images

Hamburg - Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) wird sich von U-18-Coach Christian Ziege (42) und U-16-Trainer Stefan Böger (47) trennen. Die im Sommer auslaufenden Verträge der beiden ehemaligen Profis werden nicht verlängert. Eine entsprechende Meldung der "Sport Bild" bestätigte der DFB dem Sport-Informations-Dienst auf Anfrage.

In beiden Fällen liege es "überhaupt nicht an den Personen, beide haben in den vergangenen Jahren sehr gute Arbeit für uns geleistet", sagte DFB-Generalsekretär Helmut Sandrock der "Sport Bild". Der Verband werde sich "im Trainerbereich konzeptionell etwas umstellen."

Gerade im Bereich der 15- bis 17-Jährigen will der Verband neue Wege gehen. "In diesen Altersklassen gibt es spezielle Herausforderungen, und wir haben hier einen großen Fundus von topausgebildeten Trainern aus den Bundesliga-Leistungszentren, auf die wollen wir zugehen", so Sandrock.

Ziege war seit 2011 Trainer der U18, davor hatte er die U19 betreut. Böger war seit 2008 beim DFB für die U16 und zwischenzeitlich die U17 verantwortlich.

chp/sid