Nationaltorwart Löw schont Neuer gegen Australien

Bundestrainer Joachim Löw verzichtet im Testspiel gegen Australien auf Manuel Neuer. Der Nationaltorhüter hat Knieprobleme. Zwei Langzeitverletzte sollen dagegen in der Startformation stehen.

Nationaltorhüter Neuer: Schleimbeutelentzündung im Knie
Getty Images

Nationaltorhüter Neuer: Schleimbeutelentzündung im Knie


Hamburg - Manuel Neuer wird im ersten Länderspiel des Jahres fehlen. Der Nationaltorhüter leidet laut Bundestrainer Joachim Löw an einer Schleimbeutelentzündung im Knie. Er werde deshalb beim Testspiel am Mittwoch (20.30 Uhr, TV: ZDF/Liveticker SPIEGEL ONLINE) nicht spielen.

"Es kann ein, zwei Tage dauern, bis es wieder ausgeheilt ist", sagte Löw. Ein Einsatz im EM-Qualifikationsspiel am Sonntag in Georgien sei "überhaupt nicht" gefährdet. Es handele sich ohnehin vor allem um eine Vorsichtsmaßnahme. "Wir wollten kein Risiko eingehen", so Löw. Neuer absolviere aktuell ein individuelles Programm und steige am Donnerstag ins Training ein.

Bei Gegner Australien sitzt Dortmunds Torwart Mitchell Langerak nur auf der Bank. Der Keeper sei noch nicht fit und werde deshalb nicht spielen, sagte Australiens Nationaltrainer Ange Postecoglou. Stattdessen wird Mathew Ryan vom neuen belgischen Pokalsieger FC Brügge in Kaiserslautern zwischen den Pfosten stehen.

Offen ist, wer anstelle von Neuer das deutsche Tor hütet. Sowohl Langeraks BVB-Konkurrent Roman Weidenfeller als auch Ron-Robert Zieler von Hannover 96 kommen infrage. Geplant sei laut Löw aber, dass die Lanzeitverletzten Holger Badstuber und Ilkay Gündogan bei ihren Comebacks in der Startelf stehen. Gündogan wird wohl mit Kapitän Bastian Schweinsteiger die Doppel-Sechs im Mittelfeld bilden.

Gomez in Löws Blickfeld

Den derzeit nicht nominierten Stürmer Mario Gomez hat Löw bislang nicht abgeschrieben. "Er ist immer noch in unserem Blickfeld, logisch", sagte der Bundestrainer und versprach: "Wenn Mario seinen Rhythmus findet und regelmäßig spielt und trifft, ist er für uns natürlich auch ein Thema Richtung EM."

Bis nach der Junioren-EM im Juni will Löw keine Spieler mehr aus der U21-Nationalmannschaft abziehen. Er nannte zwar Namen von Spielern, die für ihn langfristig interessant seien, wie Emre Can (FC Liverpool), Kevin Volland (1899 Hoffenheim), Max Meyer und Leon Goretzka (beide Schalke 04); aber auch für den Doppel-Spieltag im Juni werde keines dieser Talente für die Nationalmannschaft nominiert.

"Mir ist lieber, sie spielen bei der U21 ein Turnier mit internationalem Vergleich, als dass sie bei uns dabei sind und vielleicht 90 Minuten auf der Bank sitzen", sagte Löw: "Das wird sie weiterbringen. 2009 haben wir damit gute Erfahrungen gemacht, als Spieler wie Manuel Neuer, Mats Hummels, Benedikt Höwedes, Sami Khedira oder Mesut Özil dabei waren und dadurch einen Schub für die WM 2010 bekommen haben." Vor sechs Jahren gewann die U21 in Schweden den EM-Titel.

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen

Deutschland: Weidenfeller - Boateng, Hummels, Badstuber - Schweinsteiger, Gündogan - Özil, Kroos, Reus - Müller, Götze.

Australien: Ryan - Franjic, Sainsbury, Wilkinson, Davidson - Milligan, Jedinak, Luongo - Oar, Leckie, Cahill.

cte/ham/sid/dpa



insgesamt 30 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
schehksbier 24.03.2015
1. So ganz...
nachvollziehen kann ich manche Entscheidungen nicht. Weidenfeller ist trotz aller Verdienste wohl als Auslaufmodell zu bezeichnen. Warum wird bei Testspielen neben Zieler nicht ein junger Torhüter an die NM herangeführt? Darüber hinaus verstehe ich nicht die Nibelungentreue zu Lukas Podolski. Wenn er überhaupt im Verein spielt, zeigt er, daß sein Zenit längst überschritten und er nur noch ein Schatten seiner selbst ist – oder sind permanent selfie-schießende Pausenclowns wirklich so wichtig für eine Fußballmannschaft?
spitzaufknoof 24.03.2015
2. Zieler
ist von Beginn an ein Auslaufmodell gewesen. Junge Keeper wie Leno oder Trapp sind wesentlich weiter als RonRoZi. Aber das dieses kein Maßstab für Löw ist weiß man ja schon lange.
mt8 24.03.2015
3.
Warum Weidenfeller? Er hat sicherlich wenig bis gar keine Perspektive. Warum nicht Leno, Horn oder ter Stegen? Dies wäre doch die Gelegenheit gewesen, solche Spieler an die Nationalmannschaft heranzuführen.
egalglaubmir 24.03.2015
4. Trapp, Leno...
und wie konstant ist deren Leistung in den letzten Jahren so gewesen. ..?
Attila2009 24.03.2015
5.
Zitat von mt8Warum Weidenfeller? Er hat sicherlich wenig bis gar keine Perspektive. Warum nicht Leno, Horn oder ter Stegen? Dies wäre doch die Gelegenheit gewesen, solche Spieler an die Nationalmannschaft heranzuführen.
Warum mal nicht Weidenfeller ? Verdient hat er es ja wohl, auch mit seiner Loyalität während der WM gegenüber Neuer.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.