DFL-Geschäftsführer Bruchhagen "Der Bundesliga stehen zwei schwere Jahre bevor"

Ein düsteres Bild von der Zukunft der Bundesliga zeichnet der Geschäftsführer der Deutschen Fußball-Liga (DFL) Heribert Bruchhagen. Er sieht die höchste deutsche Spielklasse in ihrer 40. Saison vor enormen Herausforderungen und existenziellen Bedrohungen.


Heribert Bruchhagen: "Die Krise ist noch nicht überwunden"
obs / Zewa

Heribert Bruchhagen: "Die Krise ist noch nicht überwunden"

Dortmund - "Wir konnten uns noch nicht aus der Krise befreien. Uns stehen zwei schwierige Jahre bevor, in denen wir uns auf Extremsituationen einstellen müssen", sagte Bruchhagen am Montag in Dortmund.

Nach Jahren stetig steigender Einnahmen müssten sich die Vereine in Zeiten der Kirch-Krise mit der neuen Lage arrangieren. "Was die Liquidität anbetrifft, werden einige Vereine Probleme bekommen. Erst wenn sie die Anpassung vollzogen haben, wird sich die Sache wieder einpendeln", sagte der ehemalige Bundesliga-Manager, der die Clubs allerdings auf gutem Weg aus der Krise wähnt. "Der Transfermarkt ist mit Augenmaß und Vernunft abgewickelt worden. Wir sind in der Lage, diese Krise zu bewältigen. Dafür stehen die deutschen Tugenden."

Profis sind die ersten Opfer der Krise

Als "erste Opfer" dieser Entwicklung sieht Bruchhagen die 108 Profis, die kurz vor dem Ende der Transferperiode Ende August noch immer keinen neuen Vertrag haben. "Ihnen gilt unsere Fürsorge", kündigte er Hilfestellungen an. So stehe die DFL in Kontakt mit der Vereinigung der Vertragsfußballspieler (VdV) und mache sich bei der EU, der Fifa und der Uefa für eine Liberalisierung der Transferregelungen stark.

Trotz aller Probleme soll die bei der Weltmeisterschaft neu entfachte Fußballbegeisterung auch auf die Bundesliga überspringen. Die TV-Sender haben bereits entsprechend reagiert. Mit längeren Sendezeiten für "ran" am Samstag (18.00 bis 20.00 Uhr) und zwei Live-Spielen pro Saison sowie einer regelmäßigen Live-Übertragung aus der 2. Liga am Freitagabend soll das teure Produkt für den Fernsehsender Sat.1 zum Quotenerfolg werden.





© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.